Digital Luxury Study: Luxusmarken-Werbung im TV – ein Umfeld mit Potential?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Luxusmarken-Werbung ist im Fernsehen gut aufgehoben. Denn TV ist ein „gelerntes“ Medium, das im täglichen Medienkonsum von Luxuskunden auch im Zeitalter der Digitalisierung eine weiterhin hohe Bedeutung hat. Zu diesem und weiteren Ergebnissen kommt die von WHITE Communications zum vierten Mal in Folge initiierte Digital Luxury Study 2015.
luxus_shutterstock_100121018_daniel_dash2

Luxusmarken-Werbung ist im Fernsehen gut aufgehoben. Denn TV ist ein „gelerntes“ Medium, das im täglichen Medienkonsum von Luxuskunden auch im Zeitalter der Digitalisierung eine weiterhin hohe Bedeutung hat. Zu diesem und weiteren Ergebnissen kommt die von WHITE Communications zum vierten Mal in Folge initiierte Digital Luxury Study 2015.

 

 

TV ist auch für Luxusmarken ein attraktives und effektives Werbemedium

„Die Studie belegt, dass TV auch für Luxusmarken ein attraktives und effektives Werbemedium ist, weil es entweder direkt zum Kauf oder zur weiteren Recherche aktiviert“, erklärt Gerald Neumüller, Director Research der SevenOne Media GmbH, einer der Mitauftraggeber der Digital Luxury Study. „Diesen Marken eröffnen sich mit den vielfältigen Möglichkeiten von TV ganz neue Ansätze in der Kommunikation.“ So hat sich gezeigt, dass fast die Hälfte der sogenannten Heavy-Käufer  TV-Werbung als hochwertig und ansprechend empfindet. Beinahe ebenso viele sind davon überzeugt, dass sich Luxusmarken durch TV-Werbung von anderen Marken abheben. Dies wird für sie zum Ausgangspunkt, sich näher mit einer Marke und ihren Produkten zu beschäftigen und einen Kauf in Erwägung zu ziehen.

In der Digital Luxury Study 2015 hatte das Marktforschungsinstitut GfK nach qualifizierten demoskopischen Verfahren das Such-, Informations- und Kaufverhalten von luxusaffinen Konsumenten im Internet analysiert und dabei die Wirksamkeit sowie die Glaubwürdigkeit unterschiedlicher Mediengattungen miteinander verglichen. Besonders interessierte die Marktforscher, wie sich Heavy- und Light-Käufer ihre Markenwelten erschließen.

Luxuskunden bewerten die Begegnung mit ihren Lieblingsmarken auf unterschiedlichen Off- und Online-Touchpoints positiv. Dabei schneidet das Medium TV besonders bei Heavy Luxuskäufern gut ab“, erklärt Jens Barczewski, Head of GfK Digital Market Intelligence Germany & Switzerland. Aus der Detailanalyse würden sich dabei für die Marktteilnehmer spannende Rückschlüsse ergeben. WHITE-Geschäftsführer Rupert Wild: „Die Studie und die Auswertung der umfangreichen Daten helfen uns, die Rolle klassischer TV-Werbung im Kontext von Luxusmarken besser zu verstehen und daraus entsprechende Strategien für einen erfolgreichen Media-Einsatz zu entwickeln.“

(jm)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Onlinehändler müssen vor allem im Endkundengeschäft (B2C) zahlreiche gesetzliche Vorschriften beachten, die fast nicht mehr zu überblicken sind. Dabei kann fast jeder Fehler in diesem Bereich wettbewerbsrechtlich unter anderem von Mitbewerbern, Verbraucherschutzverbänden oder der Wettbewerbszentrale abgemahnt werden. Abmahnungen gehören daher mittlerweile zum Alltag von Onlinehändlern und richten teilweise hohe finanzielle Schäden an.
Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.