Digitale Trends 2019: Wertschätzung und Dankbarkeit für den Kunden sind angesagter denn je

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Händler im E-Commerce sollten sich gerade jetzt auf alte Werte zurückbesinnen, um sich erfolgreich am Markt positionieren zu können. Bewährte Tugenden wie Wertschätzung und Dankbarkeit gegenüber seinen Kunden müssen wieder ins Zentrum eines jeden Handelns gerückt werden, um sich gegen starke Wettbewerber und große Plattformen behaupten zu können, meint Christian Paavo Spieker, CEO der diva-e Advertising & One Advertising GmbH.

kunde_im_fokus_aha-soft_shutterstock_337443296

Händler im E-Commerce sollten sich gerade jetzt auf alte Werte zurückbesinnen, um sich erfolgreich am Markt positionieren zu können. Bewährte Tugenden wie Wertschätzung und Dankbarkeit gegenüber seinen Kunden müssen wieder ins Zentrum eines jeden Handelns gerückt werden, um sich gegen starke Wettbewerber und große Plattformen behaupten zu können, meint Christian Paavo Spieker, CEO der diva-e Advertising & One Advertising GmbH.

Dankbarkeit gegenüber unseren Kunden wieder bewusst aufleben zu lassen, ist in einer dynamischen Zeit wie heute wichtiger denn je. Der Commerce verändert sich hin zum E-Commerce in einer nie dagewesenen Geschwindigkeit. Gleichzeitig steigt der Wettbewerbsdruck. Nur wer strategisch und gezielt investiert, kann überleben.

Das Ergebnis einer aktuellen Online-Umfrage von diva-e zeigt, dass bereits über 62 Prozent aller Deutschen auf Amazon ihre Einkaufstour starten. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass es für Onlineshops immer schwerer wird, Kunden auf ihre Websites zu locken. Um so wichtiger: Sind Kunden erst einmal auf der Website, sollte man sie halten.

Kundenloyalität hat oberste Priorität

Die Loyalität seiner Kunden zu gewinnen, hat also oberste Priorität. Dies gelingt nur, wenn der E-Commerce die Bedürfnisse der Kunden kennt und versteht. Erfahrungen und Bauchgefühl sind hier ein Baustein, 2019 sind faktenbasierte Entscheidungen auf Basis von Kundendaten allerdings unumgänglich. Daten und Informationen müssen bestmöglich ausgearbeitet werden, um auf die Herausforderungen und Wünsche eingehen zu können. Hierfür ist der Einsatz von intelligenten Algorithmen und automatisierten Prozessen notwendig. Auf dieser Basis können Unternehmen und Marken den Konsumenten voll und ganz in den Mittelpunkt stellen, um sie langfristig für sich zu gewinnen. Je besser der Onlineshop diese Maßnahmen umsetzt, desto stärker wachsen die Conversion Rate und die Customer Lifetime Value.

Zeigt euren Kunden, dass ihr sie wertschätzt

Dem Kunden im stationären Handel Wertschätzung zu zeigen, ist anhand der direkten Kommunikation einfach. Produkte oder Dienstleistungen können im Geschäft und vom Verkäufer optimal vermarktet und mit einem freundlichen Lächeln gekrönt werden.

Diese Verbindung muss der Händler auch im E-Commerce umsetzen, um sich gegenüber seinen Wettbewerbern klar zu positionieren. Die Maßnahmen dafür können verschieden aussehen. Ein erfolgreiches Beispiel liefert Amazon mit seinem Kundenbindungsprogramm Amazon Prime. Durch die Identifizierung der Kunden wird der Kaufprozess so angenehm wie möglich gestaltet und ein ganzheitliches Einkaufserlebnis erzeugt. Erhält der Käufer dann im Anschluss noch ein personalisiertes Dankeschön, kann man von einem erfolgreichen Customer Relationship Marketing sprechen.

Wisst genau, was euer Kunde sich wünscht…

Wer die Wünsche seiner Kunden kennt, kann diese in seiner Brand und seinen Produkten mitberücksichtigen und gewinnt dadurch ein langfristiges Vertrauen. Immer mehr Händler platzieren ihre eigenen Marken auf den Plattformen. Dieser Trend ist schon seit Längerem zu beobachten, auch hier ist Amazon wieder Benchmark, aber auch andere große Player wie Zalando oder Asos.

Eigene Brands bieten eine absolute Unabhängigkeit gegenüber anderen Markenwarenherstellern und größere Gewinnspannen. Von der Steuerung des Konzepts über die  Preisgestaltung bis hin zur Marketingpositionierung liegt der Markenauftritt nun direkt in ihrer Hand. Ihre breite Erfahrung im Verkauf anderer Marken kann nun beim Verkauf ihrer eigenen Produkte einfließen. Zudem genießen sie meist den direkten Kundenzugang. So können sie anhand der vorhandenen Kundeninformationen voll und ganz auf die Bedürfnisse und Wünsche, aber auch die Qualität eingehen.

Durch diese Maßnahmen und zusätzlichen Marketingstrategien generiert man Neukunden und schafft eine langfristige Bindung gegenüber den Bestandskunden. Eigene positionierte Marken heben sich von der breiten Masse ab und beeinflussen positiv das Image.

Was Kunden sich wirklich wünschen…

Der Wettbewerbsdruck für Onlineshops steigt rasant. Um hier gegenzuhalten, bedarf es gezielter Maßnahmen, die den Kunden noch stärker in den Mittelpunkt rücken und ihm genügend Aufmerksamkeit schenken. Insbesondere in die Bestandskundenpflege sollte investiert werden. Mittels neuer Technologien können Shopbetreiber ermitteln, was Kunden sich wirklich wünschen – und wie sie vom Einmalkunden zum treuen Fan werden, die ihre Produkte und ihre Marken lieben. Ganz nach dem Motto #NoBrandNoRank .

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: KI – Online-Händler sind die Pioniere

Künstliche Inteligenz

Mehr erfahren
Quelle: WIN-Verlag

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.