27.11.2017 – Kategorie: Marketing

Digitales B2B-Marketing – Out of Control?

Grafik

Über die Hälfte der deutschen B2B-Unternehmen arbeiten im digitalen Marketing nicht mit strategischen Zielen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Digital-Marketing-Agentur mellowmessage.

Über die Hälfte der deutschen B2B-Unternehmen arbeiten im digitalen Marketing nicht mit strategischen Zielen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Digital-Marketing-Agentur mellowmessage.

Der Hauptgrund für eine fehlende digitale Strategie liegt – so bestätigen 60 Prozent der befragten Marketing Verantwortlichen – im zeitraubenden Tagesgeschäft. Dadurch ergibt sich für deutsche B2B-Unternehmen ein Dilemma: Viele kurzfristige Aufgaben verhindern, gründlich abzuwägen, welche Maßnahmen tatsächlich auf den Unternehmenserfolg einzahlen.

Grafik

Fehlendes strategisches Vorgehen

Der digitale Reifegrad der in der Studie befragten B2B-Unternehmen bestätigt das Fehlen eines strategischen Vorgehens und die Notwendigkeit der Weiterentwicklung: 53 Prozent nutzen für ihre Marketing-Aktivitäten eine einfache Maßnahmenplanung oder arbeiten im Ad-hoc-Modus. Doch sehen sie die Strategie als Notwendigkeit für die Definition von klaren Zielen und konkreten Maßnahmen im digitalen Marketing. Sie liefert so eine wirksame Lösung für die in der Studie identifizierte größte Herausforderung im Digitalen: Dem fehlenden Wissen über die Zielgruppe.

Grafik

Über die Studie: Die Studie “Digitales B2B Marketing – Out of Control?” wurde zwischen März und Juni 2017 im Rahmen von interaktiven Befragungen mit Hilfe eines Online-Umfragetools auf B2B-Veranstaltungen durchgeführt. Die 168 befragten Marketing-Leiter und Marketing-Manager waren Teil von großen und mittelständischen B2B-Unternehmen.

Zu den vollständigen Studienergebnissen.


Teilen Sie die Meldung „Digitales B2B-Marketing – Out of Control?“ mit Ihren Kontakten:

Zugehörige Themen:

Marketing & Vertrieb

Scroll to Top