DKB und PayPal starten Kooperation

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

DKB und PayPal starten Kooperation

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Ab sofort können Kunden der Deutschen Kreditbank AG (DKB) ihre PayPal-Umsätze in ihrem Internet-Banking einsehen. Das bedeutet, die Kunden sind auf einen Blick über den Stand ihres PayPal-Kontos informiert. Dadurch haben DKB-Kunden einen besseren Gesamtüberblick über ihre Finanzen und ihre PayPal-Zahlungsvorgänge. Das mehrfache Anmelden entfällt, es genügt ein Blick in das Konto der Hausbank. Die Kooperation zwischen PayPal und der DKB ist in Deutschland in dieser Form einzigartig.

Die Kooperation fügt sich als Baustein in die Strategie der DKB als Hausbank im Internet ein. „Wir wollen unseren Kunden einen bequemen und möglichst umfassenden Zugang zu unterschiedlichen Zahlungsdiensten ermöglichen. Daher öffnen wir uns gezielt für andere und neue Anbieter“, sagt Tilo Hacke, Mitglied des Vorstands der DKB und dort für das Privatkundengeschäft verantwortlich. PayPal ist in Deutschland einer der führenden Online-Zahlungsdienstleister. „Wir sind stets bestrebt, unseren Kunden einen komfortablen und zugleich einfach zu nutzenden Service zu bieten. Genau dies setzen wir nun gemeinsam mit der DKB um“, sagt Arnulf Keese, Geschäftsführer der PayPal Deutschland GmbH.

Um die PayPal-Umsätze einsehen zu können, reicht es aus, dass der Kunde sein DKB-Cash einmalig mit einem bestehenden PayPal-Konto verknüpft. Dies ist im Internet -Banking der DKB mit wenigen Klicks möglich. Darüber hinaus können Kunden, die PayPal bislang noch nicht genutzt haben, im Internet-Banking der DKB ein PayPal-Konto eröffnen. Einmal verknüpft, werden alle Informationen über getätigte PayPal-Transaktionen im Internet-Banking angezeigt. Neben der Höhe der Beträge lässt sich auch nachvollziehen, zu welchem Zeitpunkt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Digitalisierung führt zu tiefgreifenden Veränderungen der Geschäftsprozesse im Beschaffungsmanagement. Der Einsatz von Softwarelösungen kann zu einer effizienten und transparenten Neuausrichtung der komplexen Beschaffungsprozesse in Unternehmen unterschiedlichster Branchen führen.
Der Oktober ist ein durchaus interessanter Monat. Als „National Cybersecurity Awareness Month“ in den USA und „European Cybersecurity Month“ in Europa stehen 31 Tage ganz im Zeichen der Cybersicherheit. Sascha Giese von SolarWinds geht auf aktuelle Bedrohungen in der IT ein und zeigt Lösungen auf.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.