Durchbruch für Facebook als Werbemedium in 2010

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Durchbruch für Facebook als Werbemedium in 2010

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Facebook bietet mit seinen inzwischen weltweit über 500 Millionen aktiven Usern ein enormes Werbepotenzial, das bislang nur unzureichend ausgeschöpft werden konnte. Denn bis dato fehlten die Tools für umfangreiche Werbekampagnen auf der weltweit größten Social Community. Die Performance-Agentur eprofessional hat jetzt das Facebook-Tool „One Media Manager“ der US-Firma Glow Digital Media Ltd. lizensiert.

Glow bietet mit seinem Tool die Möglichkeit, Facebook-Kampagnen professionell aufzusetzen und zu managen. Die Funktionen ähneln denen aus dem Suchmaschinenmarketing (SEA). So lassen sich große Kampagnen umsetzen, über ein Bid Management kann auf Conversionbasis optimiert werden und es gibt zahlreiche Reportingmöglichkeiten. Facebook selbst bietet aktuell nur eine sehr eingeschränkte Self-Service Plattform. Bislang muss jede Anzeige manuell ausgesteuert werden.

eprofessional hat in zahlreichen Testkampagnen mit Kunden wie Pasculli und Nürnberger Sparkasse bereits wichtige Erkenntnisse bezüglich Facebook-Advertising gewonnen: Demnach eignet sich Facebook entgegen älterer Umfragen, die anderes vermuten ließen, sehr gut als Abverkaufskanal. Zwar wird der Kunde im Vergleich zu Werbung in Suchmaschinen viel früher im Entscheidungsprozess angesprochen, allerdings ist das Targeting beispielsweise über User-Interessen so gut, dass Neukunden sehr gezielt gewonnen werden können. Wichtig ist aber, dass die Anzeigen immer wieder verändert werden, da die Motive schnell abnutzen. Da die „Freshness“ der Anzeigen ausschlaggebend für den Erfolg der Kampagne ist, werden leistungsfähige Facebook-Tools wie der One Media Manager immer wichtiger.

Insbesondere Marken, die ein hohes Identifikationspotenzial bieten, treffen bei Facebook eine hochspannende, kaufwillige Zielgruppe, lautet eine weitere Erkenntnis. Wer als Unternehmen dort schon eine Markenpräsenz hat, kann mit Anzeigen gezielt Fans und deren Freunde ansprechen. Grundsätzlich können aber auch Unternehmen ohne eigene Fanpage auf Facebook werben.

Info: www.eprofessional.de, www.onemediamanager.com

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hacked

Security

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

Form is deprecated, please cotact the webmaster to upgrade this form.

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.