E-Commerce-Komplettlösung: Einfache All-in-One-Software für Online-Händler

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

E-Commerce-Komplettlösung: Einfache All-in-One-Software für Online-Händler

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
In Kooperation mit Plesk, dem internationalen Marktführer für Server-Management-Software, bietet EVO Payments International ab Mitte Juni 2021 kleinen und mittelständischen Unternehmen ein maximal einfaches, kostengünstiges und effizientes „Rundum-Sorglos-Software-Paket“ für ihren E-Commerce-Handel.
E-Commerce-Plattform E-Commerce-Komplettlösung

Quelle: Rawpixel.com/shutterstock

Warenbestände kontrollieren, Datenbanken aktualisieren, Programme verwalten und das Ganze noch mit einem zuverlässigen Virenschutz vor unerlaubten Zugriffen bewahren. Bislang war dies eine echte Herausforderung für jedes kleine und mittelständische Unternehmen, welches sein stationäres Geschäftsmodell auch online erfolgreich machen wollte.

“Unser gemeinsames Ziel war es, die einfachste, kostengünstigste und effizienteste All-in-One-Softwarelösung für Online-Händler zu entwickeln”

Das international renommierte Software-Unternehmen Plesk, als cloud-basierte und traditionsreiche Webhosting-Software-Plattform, stellt das Plesk eCommerce Toolkit zur Verfügung, welches durch den Shopsystem-Anbieter Ecwid mit allen relevanten Funktionen für den Online-Handel ausgestattet wurde. EVO Payments bietet als Full-Service-Payment-Provider die komplette Range gängiger Bezahlsysteme an. Diese machen den Zahlungsverkehr sowohl für den Kunden, als auch für den Händler so einfach wie möglich. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine Transaktion online (im Online-Shop, in sozialen Netzwerken oder in einer mobilen App) oder offline, in einem Geschäft bzw. am POS, stattfindet.

„Unser gemeinsames Ziel war es, die einfachste, kostengünstigste und effizienteste All-in-One-Softwarelösung für Online-Händler zu entwickeln. Diese soll die täglichen Geschäftsprozesse vereinfachen und optimieren. Darüber hinaus zielt sie darauf ab, die Umsätze der Händler zu steigern. Auf diese Weise erreichen sie ihre Kunden auf bestmögliche Art. In Partnerschaft mit Plesk befähigen wir E-Commerce-Unternehmen zu nachhaltigem Erfolg bei der digitalen Vermarktung ihrer Produkte und Dienstleistungen. Das geschieht ohne IT- Stolpersteine und technische Hürden, und mit den richtigen Zahlungsoptionen, die in ihre E-Commerce-Komplettlösung eingebettet sind”, sagt Darren Wilson, President International bei EVO Payments.

E-Commerce-Komplettlösung Roll-out soll auch außerhalb von Europa fortgesetzt werden

Die Integration der Payment-Optionen steht kostenlos zur Verfügung. Eine eigens von EVO entwickelte Schnittstelle mit Vorzugskonditionen für Kunden rundet die E-Commerce-Komplettlösung von Plesk ab. Mit individuellen Konfigurationsmöglichkeiten ist das auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten.

„Mit EVO haben wir einen starken und zuverlässigen Partner gefunden. Darüber hinaus profitiert er mit langjähriger Erfahrung und beeindruckender Expertise im Bereich Online-Payment. Damit können wir unseren Partnern und Kunden ein State-of-the-Art-Erlebnis und unschlagbare Preise bieten . Vor allem in einem so schnellen und anspruchsvollen Feld wie dem E- Commerce”, betont Nils Hüneke, Chief Strategy Officer (CSO) bei Plesk.

Nach dem Start in Großbritannien im Juni 2021 und dem anschließenden Roll-out in Deutschland ist die Ausweitung der E-Commerce-Komplettlösung auf andere europäische Länder geplant. In Planung sind aktuell Spanien und Polen sowie die USA.

Lesen Sie auch: KI im E-Commerce – Was funktioniert bereits heute?

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Das Weihnachtsgeschäft mit Black Friday und Cyber Monday lässt die Kassen der Onlinehändler klingeln. Für die Cyberkriminalität die Gelegenheit, um Betrugskampagnen zu starten, Kunden- und Kreditkarten abzugreifen und Shopping-Plattformen zu infiltrieren. Gastautor Stefan Bange von Digital Shadows deckt die drei größten Bedrohungen in der Vorweihnachtszeit auf.

Top Jobs

Marketing Manager / Multichannel (w/m/d)
AVM Computersysteme Vertriebs GmbH, Berlin
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: retouren

Zeit für eine nachhaltige Wende

Mehr erfahren