E-Commerce-Umsatz um 9 Prozent gewachsen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Deutschen haben laut Bundesverband E-Commerce und Versandhandel zwischen Juli und September online Waren im Wert von 13,6 Milliarden Euro bestellt, das entspricht einem Plus von neun Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. 

Grafik

Die Deutschen haben laut Bundesverband E-Commerce und Versandhandel zwischen Juli und September online Waren im Wert von 13,6 Milliarden Euro bestellt, das entspricht einem Plus von neun Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Die mit Abstand stärksten Warengruppen im E-Commerce sind “Bekleidung” (2,7 Milliarden Euro) und “Elektronikartikel & Telekommunikation” (2,3 Milliarden Euro), die zusammen für 37 Prozent des Gesamtumsatzes stehen. Für das laufende Jahr rechnet der Verband mit einem E-Commerce-Wachstum von elf Prozent auf etwa 58,5 Milliarden Euro.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Digital transformieren heißt: horizontal und vertikal vernetzen mit einem hohen Automatisierungsgrad. Der logische Schluss daraus für das Marketing: Einer digitalen Transformation kann man sich nur mit einem vernetzten Ansatz nähern. Parallel zur Vernetzung von IT-Systemen muss abteilungsübergreifend die Vernetzung von Prozessen und Strategien erfolgen, also eine Neuordnung der Zusammenarbeit, Abhängigkeiten und Zielsetzungen. Ein nicht gerade triviales Vorhaben.

Werbung
Nichts mehr verpassen!

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.