09.09.2022 – Kategorie: eCommerce

E-Commerce-Unternehmen: Markt wächst im 1. Quartal weiter trotz Krisen

Glaubt man den aktuellen Schlagzeilen, hat sich das Wachstum im E-Commerce im ersten Halbjahr 2022 deutlich verlangsamt. Xentral hat jetzt ein neues, vierteljährlich erscheinendes Wirtschaftsbarometer präsentiert. Der Report will tiefere Einblicke in die Leistungsfähigkeit von kleineren E-Commerce-Unternehmen bieten.

Das aktuelle Wirtschaftsbarometer von Xentral zeigt für das 2. Quartal 2022 einen Wachstumseinbruch von acht Prozent bei E-Commerce-Unternehmen, während für das 1. Quartal noch ein positives Wachstum von vier Prozent zu verzeichnen war. Diese Zahlen sind allerdings weitaus weniger dramatisch als im aktuellen Shopping Index von Salesforce. Dieser nennt stark negative Wachstumsraten von minus 20 Prozent im ersten Quartal und minus 24 Prozent im zweiten Quartal 2022.

Die Daten von Xentral belegen aber auch, dass die Wachstumseinbußen im letzten Quartal nicht alle Unternehmen gleichermaßen betreffen. So dürfen sich die leistungsstärksten E-Commerce-Unternehmen weiterhin über hohes Wachstum freuen. Sie verzeichnen im 2. Quartal 2022 im Vergleich zum Vorjahresquartal eine Wachstumsrate von bis zu 50 Prozent. Im Gegensatz dazu musste das Quartal der umsatzschwächsten Unternehmen allerdings Wachstumsrückgänge von bis zu 53 Prozent verkraften.

Größere E-Commerce-Unternehmen können Umsatz steigern

Die Unternehmensgröße hat bei den aktuellen Entwicklungen erheblichen Einfluss auf die Ergebnisse. So konnten Unternehmen mit einem Umsatz von etwa 500.000 Euro pro Jahr ihre Umsätze im 2. Quartal 2022 immerhin noch um sechs Prozent steigern. Ihre kleineren Konkurrenten mit Einnahmen von weniger als 250 000 Euro pro Jahr mussten hingegen Umsatzeinbußen von über 40 Prozent hinnehmen, obwohl diese im Vorquartal beim Umsatzwachstum noch mit großem Abstand führten. Was die Branchen anbelangt, sind Anbieter von Unterhaltungselektronik oder von Verbrauchsgütern des täglichen Bedarfs, wie beispielsweise Lebensmittel oder aus dem Bereich Haus und Garten, im 2. Quartal stärker gewachsen als Anbieter teurerer Luxusprodukte.

Einkaufs- und Verkaufspreise steigen nicht im gleichen Maße

Mit Hilfe der Xentral-Plattform verwalten über 1.500 Unternehmen Beschaffung und Bestände sowie den Absatz von Millionen Produkten. Auf dieser Basis lässt sich die Dynamik zwischen Ein- und Verkaufspreisen eruieren. Die hieraus entwickelten Auswertungen zeigen, dass der durchschnittliche Wert des Warenkorbes im 2. Quartal 2022 im Jahresvergleich zwar stabil geblieben ist, dieser aber weniger Artikel enthält. Diese Analyse nahm Xentral zum Anlass, auch einen Blick auf die Einflussfaktoren zu werfen. Demnach sind die Einkaufspreise für Unternehmen im Jahresvergleich um durchschnittlich zehn Prozent gestiegen, die Verkaufspreise jedoch lediglich um 5,5 Prozent. Die Unternehmen müssen also aktuell geringere Gewinnmargen in Kauf nehmen.

„Die Ergebnisse zeigen den Endkunden, dass sie Preiserhöhungen nicht den E-Commerce-Unternehmen anlasten sollten. Denn deren Beschaffungskosten sind im Jahresvergleich deutlich gestiegen. Im Durchschnitt kostet es den deutschen Mittelstand zehn Prozent, mehr Waren zu kaufen als noch vor zwölf Monaten“, erläutert Sebastian Kloetzel, Head of Data & Analytics bei Xentral.

Barometer untersucht Entwicklung der E-Commerce-Unternehmen

Die aktuelle Ausgabe des Barometers stellt die Entwicklung des E-Commerce im 1. und 2. Quartal 2022 den entsprechenden Vorjahreszeiträumen gegenüber. Dafür untersuchte Xentral die Daten von rund 900 Unternehmen, die über den gesamten Auswertungszeitraum hinweg durchgängig mit der Operations-Plattform von Xentral arbeiteten.

„Als Anbieter einer Software-Plattform, mit der Start-ups sowie kleinere und mittlere Unternehmen ihre Effizienz erhöhen, haben wir einzigartige Einblicke in die Leistungsfähigkeit der Wirtschaft“, erklärt Norman Rohr, VP Marketing & Communications bei Xentral. „Diese Einblicke wollen wir regelmäßig öffentlich machen, um auf die Herausforderungen und Hoffnungen kleiner und mittlerer Unternehmen aufmerksam zu machen. Unseren Kundinnen und Kunden können wir damit – neben unserer Plattform – relevante Insights geben.”

Xentral ist Anbieter einer SaaS-Business-Software, mit deren Hilfe Start-ups und KMU schneller und intelligenter arbeiten können. Die Plattform von Xentral bündelt sämtliche Prozesse – vom Auftrag, über die Lagerverwaltung bis hin zu Zahlung und Versand – und ermöglicht so mehr Transparenz und Kontrolle. Mit mehr als 1.000 Funktionen und Schnittstellen zu allen gängigen Tech-Tools kann jedes Unternehmen mit der Plattform seine individuellen Prozesse Schritt für Schritt digitalisieren und automatisieren. (sg)

Lesen Sie auch: Konsumklima: Abkühlung erfasst auch Onlinehandel

Aufmacherbild: ipopba -Adobe Stock


Teilen Sie die Meldung „E-Commerce-Unternehmen: Markt wächst im 1. Quartal weiter trotz Krisen“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top