E-Mail-Marketing-Benchmark-Studie: Deutsche Unternehmen schöpfen volles Potenzial nicht aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

E-Mail-Marketing-Benchmark-Studie: Deutsche Unternehmen schöpfen volles Potenzial nicht aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die E-Mail ist ein Alleskönner. Egal, ob es um Kundenbindung, Neukundengewinnung, Abverkauf, Cross- und Up-Selling oder die Rückgewinnung von inaktiven Kontakten geht. Die Performance basiert hierbei auf regelmäßigen Verbesserungen sowie auf segmentierten und automatisierten Maßnahmen. Das sind die wichtigsten Erkenntnisse der aktuellen E-Mail-Marketing-Benchmark-Studie 2017.

Grafik

Die E-Mail ist ein Alleskönner. Egal, ob es um Kundenbindung, Neukundengewinnung, Abverkauf, Cross- und Up-Selling oder die Rückgewinnung von inaktiven Kontakten geht. Die Performance basiert hierbei auf regelmäßigen Verbesserungen sowie auf segmentierten und automatisierten Maßnahmen. Das sind die wichtigsten Erkenntnisse der aktuellen E-Mail-Marketing-Benchmark-Studie 2017.

Zugleich hat der Dienstleister für Omnichannel-Kampagnen-Management Optivo ermittelt, dass deutsche Unternehmen ihre Potenziale noch längst nicht völlig ausschöpfen. Auf 26 Seiten gibt der Optivo-Experte René Kulka einen kompakten Überblick über die zentralen Kennziffern im E-Mail-Kanal. Die Studie steht ab sofort kostenfrei zur Verfügung.

Öffnungsraten bleiben stabil

Für die neue Benchmark-Studie wurde eine Vielzahl erfolgskritischer Kennziffern und Bereiche analysiert. So lag im ersten Quartal 2017 die mittlere Öffnungsrate absolut bei 48,78 Prozent bzw. unique bei 26,48 Prozent. Im Langzeit-Trend erweist sich diese Messgröße als relativ stabil. Zudem wurde im ersten Jahresquartal eine durchschnittliche effektive Klickrate von 14,29 Prozent ermittelt. Das heißt, jeder siebte Öffner hat aus einer E-Mail oder einer Kampagnen-Mail heraus eine Produktseite oder Landing Page geöffnet. Insgesamt zeigt sich aber auch, dass in vielen Bereichen noch Optimierungspotenziale vorhanden sind. Dies gilt für alle untersuchten Branchen hinweg. Neben B2B wurden die Branchen Reise und Mobilität, Internet, Verlage und Software, Handel und E-Commerce, Finanzen, Versicherungen und Immobilien sowie Mode analysiert.

Erfolgsfaktor Segmentierung

Darüber hinaus legt die neue Benchmark-Studie nahe, dass eine zielgenaue Ansprache zusätzliche Performance bringt. Allerdings lässt sich auch feststellen, dass „Batch and Blast“ weiterhin gängig ist. Viele Unternehmen versenden großvolumige E-Mails und Kampagnen ohne Berücksichtigung individueller Interessen. Die Verteiler werden dadurch über Gebühr strapaziert und es geht viel Reichweite verloren. Deshalb empfiehlt es sich, die Maßnahmen auf Basis der Kontakthistorie und den individuellen Präferenzen zu segmentieren sowie zielgruppengenau auszurichten.

Automatisierung als Performance-Treiber

Zugleich wurden im Rahmen der Optivo-Studie unterschiedlichste Arten von Transaktions- und Trigger-Mails ausgewertet. So wurden unter anderem automatisierte Willkommens-, Warenkorb- und Reaktivierungsmails, Geburts- und Namenstagsgrüße sowie Kaufjubiläen analysiert. Diese automatisierten Maßnahmen bringen im Vergleich zur Regelkommunikation überdurchschnittlich hohe Klickraten. Der Anteil der Empfänger, die mindestens einmal klickten, war bei solchen E-Mails und Kampagnen um ganze 41 Prozent höher. Durch den unmittelbaren Bezug auf den Empfänger-Kontext sind diese Aktivitäten meist besonders relevant und entsprechend aufmerksamkeitsstark.

René Kulka, E-Mail Marketing Evangelist bei Optivo, kommentiert die Studie: „Oft werden wir gefragt, mit welcher Performance im E-Mail-Kanal zu rechnen ist. Unser Benchmark gibt hierzu einen kompakten Überblick. Zugleich haben wir den Anspruch, Erfolgsfaktoren und Performance-Defizite aufzudecken. Unsere Analyse untermauert, dass Maßnahmen im E-Mail-Kanal kontinuierlich weiterentwickelt werden sollten. Besonders eine ereignisbezogene Kommunikation und passgenaue Zielgruppenansprache bieten viel Spielraum. Insgesamt belegt die Studie eindrücklich, dass es die perfekte E-Mail nicht gibt und dass sich regelmäßige Verbesserungen auf der Grundlage von Soll-Ist-Vergleichen empfehlen.“

Über die Studie: Für die Optivo-Studie wurden insgesamt 13,3 Milliarden E-Mails und Kampagnen-Mails analysiert. Diese wurden mit der Lösung für Omnichannel-Kampagnen-Management optivo broadmail als Teil der Episerver Digital Experience Cloud versandt.

Die E-Mail-Marketing-Benchmark-Studie 2017 kann kostenfrei heruntergeladen werden

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Solvemate bietet ab sofort seine Chatbot-Software für den Messenger-Dienst WhatsApp an. Mit der Erweiterung und Optimierung des bisherigen Angebots wird die Lösung an die Anforderungen von Unternehmen und deren Kunden angepasst.
Die zunehmend digitalisierte Welt hat zu einem Wandel des Kaufverhaltens geführt. E-Commerce erfreut sich im Zuge dessen wachsender Beliebtheit, stationäre Händler sehen sich hingegen benachteiligt. Gastautor Marian Wurm von Löwenstark Online-Marketing erläutert, wie der stationäre Handel den ROPO-Effekt durch Online-Marketing nutzen kann.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.