ECC-Shopmonitor: Körperpflege-Markenherstellern verzichten auf Online-Direktvertrieb

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

ECC-Shopmonitor: Körperpflege-Markenherstellern verzichten auf Online-Direktvertrieb

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
grafik_ecc-monitor_markenhersteller_koerperpflege_2014

Neun von zehn Markenherstellern der Körperpflegebranche führen keinen eigenen Online-Shop. Sechs der untersuchten Hersteller leiten Kaufinteressenten indes zur Warenbestellung an Online-Händler weiter. Zudem nutzt keiner der zehn untersuchten Top Player der Branche seine Website zur Unterstützung des stationären Händlernetzes. Dies sind die Ergebnisse des aktuellen ECC-Markenmonitors, den das E-Commerce-Center Köln am Institut für Handelsforschung (ECC Köln) in Zusammenarbeit mit der Commerce Connector GmbH monatlich zu wechselnden Branchen herausgibt.

Von den für die Januar-Ausgabe untersuchten Top Playern der Körperpflegebranche vertreibt einzig Nivea seine Waren online direkt an die Kunden. Die Markenhersteller Olaz, L’Oréal, Dr. Best und Colgate sowie Bebe und Axe haben indes eine alternative Vertriebsform gewählt: Sie ermöglichen ihren Kunden die Bestellung über Online-Vertriebspartner – entweder direkt aus der Einzelproduktansicht heraus oder durch einen produktunspezifischen Hinweis auf ausgewählte Online-Händler. „Mithilfe dieser alternativen Online-Vertriebsform können Hersteller ihr Umsatzpotenzial steigern, ohne einen eigenen, kostenintensiven Online-Direktvertrieb aufbauen zu müssen“, so Dr. Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH Köln. „Vor allem für starke Marken mit geringer Sortimentsbreite und niedrigem Warenwert eröffnen sich hier Potenziale“ , erklärt Hudetz.

Ferner offenbart der aktuelle ECC-Markenmonitor, dass alle zehn Körperpflegehersteller auf die Förderung ihres stationären Händlernetzes verzichten. Keiner der untersuchten Top Player der Branche stellt auf seiner Website Informationen über stationäre Händler, bei denen Kaufinteressenten die Markenprodukte in ihrer Nähe erwerben können, bereit. Kunden, die sich vor dem stationären Kauf gerne online über nahegelegene Verkaufsstellen informieren möchten, bieten die Hersteller-Websites also keinen Mehrwert. Dies scheint eine branchenspezifische Besonderheit im Bereich Körperpflege zu sein. Dass alle untersuchten Hersteller gänzlich auf die Händlernetzunterstützung verzichten, konnte im Jahr 2013 im Rahmen des ECC-Markenmonitors für keine andere Branche beobachtet werden. „Vor dem Hintergrund der hohen Relevanz stationärer Handelsketten für die Distribution von FMCG-Artikeln sind die aktuellen Ergebnisse erstaunlich. Selbst in TV-Spots zu Produkteinführungen der Hersteller finden sich immer wieder Verweise auf Handelsketten. Warum dieses Potenzial online verspielt und im Kontext der mobilen Internetnutzung nicht konsequent verlängert wird, kann ich mir nicht erklären“, so Markus Röse, Leiter Business Development der Commerce Connector GmbH.

Weitere Branchenauswertungen des ECC-Markenmonitors  

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Ökologisch verpackt

Wie FLÖTER die Umwelt mit der Verpackung versöhnt.

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

Form is deprecated, please cotact the webmaster to upgrade this form.

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.