EHI-Studie zeigt: SB-Kassen werden Kundenwunsch gerecht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die Deutschen zahlen gerne bar. Das zeigt sich auch in den Geschäften mit Selbstbediener-Kassen. Obwohl Barzahlungssysteme an SB-Kassen für Händler teuer und aufwändig sind, setzt der Handel sie – dem Kundenwunsch entsprechend – vielfach ein.
geld-euro-0783

80 Prozent aller Zahlungstransaktionen im Handel werden bar getätigt. In Relation zum Gesamtumsatz des stationären Einzelhandels macht der Anteil der Barzahlung mit 53 Prozent mehr als die Hälfte aus. In den rund 175 Märkten des Lebensmittelhandels, die ca. 650 SB-Kassen (auch: Self-Checkout-oder SCO-Systeme) betreiben, kann man fast überall (über 95 Prozent) in bar bezahlen. Das mögen die Kunden, wie die Verbraucherbefragung von EHI und TNS Infratest ergab.

Fast alle Nutzer von SCO-Systemen (92 Prozent) gehen an SB-Kassen, um die unproduktiven Wartezeiten der herkömmlichen Kassen zu vermeiden. Besonders mit kleinen Warenkörben nutzen Kunden gern SB-Kassen, denn mit der Anzahl an Artikeln sinkt auch die Bereitschaft zu warten. Gerade die kleinen Geldbeträge werden aber bevorzugt bar gezahlt. Bei Beträgen bis 20 Euro steigt der Anteil der Barzahler von durchschnittlichen 80 Prozent auf über 95 Prozent. Bei Beträgen bis 5 Euro liegt er nahezu bei 100 Prozent.

Hohe Investition

Die meisten Händler, besonders im Lebensmittehandel, akzeptieren den Kundenwunsch und schaffen SB-Kassen mit Barzahlung-Modulen an, obwohl  es hohe Kosten und aufwändige Instandhaltung bedeutet. Die sogenannten Cash-Systeme erhöhen die Anschaffungsinvestition von SB-Kassen um rund ein Drittel. Hinzu kommt eine deutlich höhere Wartungsintensität als bei Kartenzahl-Modulen, weil Cash-Systeme störanfälliger sind.

Nutzerzahlen

Im Vergleich zu vielen anderen Nationen haben die Deutschen eine deutliche Präferenz für Barzahlung. Denn obwohl es in Deutschland bislang nur eine übersichtliche Zahl von Geschäften mit sogenannten SB-Kassen gibt, ist der Bekanntheitsgrad in der Bevölkerung schon sehr hoch. Bereits 52 Prozent der Bundesbürger kennen diese Form der Selbstbedienung und immerhin 20 Prozent der Befragten nutzen SB-Kassen. Das entspricht bereits heute rund 14 Mio. Nutzern, davon sind rund die Hälfte (7 Mio.) sogar häufige SB-Kassen-Nutzer.

Datenbasis

Auf Basis der Ergebnisse einer qualitativen Vorstudie (2-stündige Gruppendiskussionen mit Verbrauchern) wurde ein Fragebogen entwickelt, der auf die wesentlichen Aspekte der Nutzung von SB-Kassen aus Verbrauchersicht fokussiert. Der quantitative Teil der Studie wurde im Januar 2015 mittels einer bundesweiten telefonischen Befragung durchgeführt und validiert. Die 4.011 befragten Personen sind repräsentativ für alle Verbraucher ab 14 Jahren. Damit besitzen die Ergebnisse der Erhebung Gültigkeit für 70 Millionen Bundesbürger.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.