Einheitliche Stammdaten für vielfältige Herausforderungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Einheitliche Stammdaten für vielfältige Herausforderungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Welch hohen Stellenwert für Unternehmen die zentrale Sicht auf ihre Produktstammdaten besitzt, unterstreicht die soeben erschienene Research Note von Dr. Erich Koetter, dem Experten für Product Information Management, Media Asset und Content Management. Die Herausforderungen für Unternehmen sind dabei das boomenden E-Commerce ebenso wie steigenden Data Governance-Anforderungen. Koetter betont, dass sich Unternehmen nur mit einem etablierten und gelebten Stammdatenmanagement strategische Chancen eröffnen können.

 

Dr. Erich Koetter weist in seiner Research Note „Internationales Stammdatenmanagement für den gehobenen Mittelstand“ darauf hin, dass Stammdaten in deutschen Unternehmen noch zu ca. 70 Prozent (laut div. Studien wie u. a. zum Produktinformations-Management, Universität St. Gallen) in verteilten Datensilos und darüber hinaus in uneinheitlicher Qualität vorliegen. Er zeigt die wachsenden Anforderungen für Unternehmen in den Bereichen E-Commerce, Multi-Channel-Vertrieb oder auf dem Gebiet Data Governance auf.

Um sich hierfür zu wappnen, müssen Unternehmen ihre Produktdaten und deren Datenströme auf höchstmöglichem Niveau halten. Dies betrifft Industrie und Handel für B-to-B oder B-to-C gleichermaßen. Mit einer zentralen Produktdatenverwaltung können Unternehmen, so Koetter, Einsparungen von bis zu 80 Prozent realisieren. Schlanke, weitgehend automatisierte Prozesse der Produktkommunikation und eine um ein Vielfaches höhere Datenkonsistenz sind der Grund dafür. Ein weiteres Resultat ist die deutlich verkürzte Time to Market, die wiederum den Eintritt in neue Märkte vereinfacht.

Manfred Heckt, Geschäftsführer der Stibo Systems GmbH Deutschland und Auftraggeber der Research Note erläutert: „Die Wahl einer Stammdaten-Plattform hat eine enorme strategische Tragweite. Die Research Note von Dr. Koetter bietet einen guten Überblick über alle Aspekte, die bei einem MDM/PIM-Projekt bedacht werden müssen, wie beispielsweise der Blick auch auf zukünftige Vertriebs- und Kommunikationswege.“

Die neue Research Note von Dr. Erich Koetter kann auf http://www.stibosystems.de/ResearchNotebmk angefordert werden.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Bedürfnisse des Kunden zu verstehen, ist im E-Commerce-Bereich essentiell. Eine Methode, mit der Sie sowohl die Motivationen Ihrer Kunden herausfinden und diese auch mit kreativen Lösungen erfüllen können, ist Design Thinking. Nachdem wir uns im letzten Beitrag der Serie angesehen haben, wie Sie eine Fragestellung finden, die sich auf die tatsächlichen Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe bezieht, geht es nun darum, kreative Ideen zu schmieden.
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Von online zu offline: Warum Online-Marken in den stationären Handel gehen

Euroshop 2020 – für Pure Player ein Muss

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.