Einzelhandel 2020: Starker Einbruch durch Covid-19 in Deutschland

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Einzelhandel 2020: Starker Einbruch durch Covid-19 in Deutschland

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Der neue Bericht von Forrester Research zu den Folgen von Covid-19 auf den Handel liefert deutliche Zahlen: In Deutschland werden die Umsätze im Einzelhandel 2020 um zehn Prozent einbrechen.
E-Commerce-Umsatz

Quelle: sutadimage/shutterstock

  • Der neue Forschungsbericht von Forrester Research liefert aktuelle Zahlen zur Entwicklung des Einzelhandels.
  • Der Einzelhandel 2020 leidet unter den Folgen der Corona-Pandemie.
  • Großbritannien ist am schlimmsten betroffen.

Forrester Research hat einen Forschungsbericht veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass die weltweiten Umsätze im Einzelhandel 2020 um 2,1 Billionen US-Dollar zurückgehen werden. Der Einzelhandelsumsatz in Deutschland infolge des Coronavirus wird demnach um zehn Prozent sinken. Forrester-Analyst Michael O’Grady erklärt: „Wir gehen davon aus, dass der Einzelhandel in Deutschland einen Umsatzrückgang von 60 Milliarden Euro erleiden wird.“

Forrester analysiert in dem aktuellen Forschungsbericht „ForecastView COVID-19 Global Retail Scenario Planner Models – the COVID-19 Impact For North America, Asia, Europe, And Latin America“ anhand von Prognosemodellen die lang- und kurzfristigen Auswirkungen des Coronavirus auf den Einzelhandel weltweit sowie auf regionaler Ebene.

Einzelhandel 2020: Die Ergebnisse im Überblick

  • Der Einzelhandelsumsatz wird in den EU-5-Staaten (Deutschland, UK, Frankreich, Spanien, Italien) im Jahr 2020 um 10,4 Prozent zurückgehen und insgesamt bei 260 Milliarden Euro liegen.
  • Es wird vier Jahre dauern, bis Einzelhändler das Niveau vor der Pandemie erreicht haben.
  • Ab 2021 werden die Einzelhandelskategorien, die um mehr als zehn Prozent zurückgegangen sind, nur noch 90 Prozent des Volumens vor der Epidemie erreichen.
  • Großbritannien muss 2020 mit einem Rückgang von 11,4 den größten Verlust verbuchen.

Lesen Sie auch: Wie Corona die Modebranche verändert – Lockdown bringt den Wendepunkt

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

In vielen Bereichen des Arbeitslebens kommt es durch die Digitalisierung zu elementaren Veränderungen, auf die Unternehmen reagieren müssen. Sie betrifft die Kommunikation, Arbeitsweisen und Prozesse, die Verarbeitung von Daten, den Umgang mit Mitarbeitern und die Erstellung von Produkten. Dies hat wiederum Auswirkung auf die Gestaltung eines zeitgemäßen Büros.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.