Epson Perfection V39: neuer Scanner in Flachbauweise

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
epson_scanner_perfection_v39_bild2

Epson präsentiert mit dem Perfection V39 einen kompakten Scanner, der sich für den Einsatz im Büro und zuhause eignet. Der Desktop-Scanner erfasst Auflicht-Dokumente mit einer Auflösung von bis zu 4.800 dpi und wird mit einer Viezahl von Software ausgeliefert. Dank eines mitgelieferten Ständers lässt sich das Gerät auch in vertikaler Aufstellung platzsparend nutzen. Der Epson Perfection V39 löst das Scannermodell Perfection V37 ab und ist ab Februar 2015 in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu Preisen ab 109,99 Euro (UVP, inklusive MwSt.) erhältlich.

Dank seines schlanken Designs benötigt der V39 auf dem Schreibtisch oder Verkaufstresen nur wenig Platz. Dank des mitgelieferten Ständers lässt sich mühelos zwischen horizontaler und vertikaler Scanpositionen wechseln. Die Stromversorgung des Perfection V39 erfolgt über einen einzelnen Micro-USB-Anschluss und erfordert somit kein zusätzliches Netzteil. Dank der eingesetzten ReadyScan LED-Technologie ist keine Aufwärmzeit erforderlich und aufgrund des abnehmbaren Deckels eignet sich der Perfection V39 auch ideal zum Scannen dicker Vorlagen wie Bücher, Fotoalben oder anderer gebundener Gegenstände. Der Scanner verfügt über vier Tasten, die mit immer wiederkehrenden Scanaufgaben frei belegt werden. Routineaufgaben wie beispielsweise die Kopie gescannter Dokumente oder deren Wandlung in mehrseitige durchsuchbare PDFs, ist somit ein Kinderspiel.

Mit der mitgelieferten Software „Scan ‘n’ Stitch“ erfasst der V39 auch Dokumente, die größer als seine DIN A4 große Scanfläche sind. Die Vorlage wird dabei in einzelnen Abschnitten erfasst und anschließend nahtlos wieder zu einem Bild zusammengesetzt. So ist zum Beispiel auch ein Panoramabild schnell digitalisiert. Der Epson Perfection V39 scannt auf Wunsch auch direkt auf Cloudspeicher wie SugarSync und Evernote und ermöglicht so den Zugriff auf digitalisierte Dokumente von mobilen Endgeräten aus. Über die ebenfalls unterstützten Webdienste Facebook und Picasa teilen Nutzer des Perfection V39 Ihre Fotos mit Familie und Freunden. Die Epson Easy Photo Fix-Software erhöht die Bildqualität von Fotoscans, indem verblasste Farben restauriert, Textschärfe erhöht und Farben optimiert werden. Zusätzlich wird bei doppelseitigen Scans ein unerwünschtes „Durchscheinen“ vermieden.

Die Leistungsmerkmale des Epson Perfection V39 Überblick:

– Kompakt, auch vertikal orientiert nutzbar
– Stromversorgung ohne Netzteil nur durch Micro-USB-Kabel
– Auflösung der Durchlichtscans von bis zu 4.800 dpi
– Speicherung von Scans direkt in der Cloud
– Vier Schnelltasten zur Belegung mit stets wiederkehrenden Aufgaben
– Abnehmbarer Deckel erlaubt die Digitalisierung erhabener Dokumente wie Bücher oder anderer gebundener Dokumente
– Scannen von Dokumenten mit größeren Formaten als DIN A4 mit Scan ‘n’ Stich Deluxe-Software (nur Windows)
– ReadyScan LED-Technologie für sofortiges Scannen ohne Aufwärmzeit- Qualitätsverbesserung gescannter Fotos dank Epson Easy Photo Fix
– Funktion zum Verbessern der Text-/Bildqualität.

“Dieses neue Modell eignet sich ideal für Benutzer, die nach einem hochwertigen Scanner suchen, der benutzerfreundlich, sehr kompakt und dabei auch elegant ist”, ist Schahin Elahinija, Leiter Marketing bei der Epson Deutschland GmbH, überzeugt. “Neben dem Scann von Dokumenten und Fotos zuhause kann der V39 auch für kleinere Scan-Aufträge im Geschäft eingesetzt werden. Mit ihm ist das Digitalisieren von Dokumenten wie Briefen, Bildern, Ausweisen und anderem ein Kinderspiel.” (sg)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

81 Prozent der Deutschen haben kein schlechtes Gewissen; online zu shoppen. Fast genauso vielen (80 Prozent) ist es eigentlich auch egal, ob sie online oder offline einkaufen. Fast jeder Vierte (23 Prozent) kann sogar ganz auf den stationären Handel verzichten. Was den Onlinehandel aber weiter wachsen lässt, hat der Cashback-Anbieter Shoop.de in einer repräsentativen Umfrage herausgefunden. Dabei wird auch der Frage nachgegangen, ob der Onlinehandel wirklich den stationären Handel kaputtmacht.

Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.