ESET verschenkt Lizenzen für rund 10 Millionen Euro

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

ESET verschenkt Lizenzen für rund 10 Millionen Euro

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
eset-android-infografik_final

Das Handy von Angela Merkel wurde abgehört und bei Gerhard Schröder verhielt es sich allem Anschein nach nicht anders. Zugegeben, die wenigsten Deutschen rücken ins Visier von Lauschangriffen. Doch auch ihre Endgeräte sind willkommene Ziele für Hacker. Besonders betroffen sind Android-Phones. Anlässlich des Safer Internet Days am 11. Februar 2014 verschenkt der Security Software-Anbieter ESET daher eine Millionen Lizenzen seiner kostenpflichtigen Sicherheitslösung ESET Mobile Security für Android im Gesamtwert von circa zehn Millionen Euro. Auf der Aktionsseite www.klicksafe.de sowie unter www.eset.de/sid2014 können Smartphone-Besitzer die Security-Lösung in dem Zeitraum vom 11. Februar bis 15. März kostenlos herunterladen. Die Lizenzen sind jeweils ein Jahr gültig. Die Premium-Sicherheitslösung schützt die digitalen Alleskönner vor Internetschädlingen und sichert die gespeicherten Daten im Verlustfall vor fremden Blicken.

Gemäß Statista sind inzwischen mehr als die Hälfte der Deutschen Besitzer eines Smartphones. Laut dem Marktforschungsunternehmen Kantar laufen drei Viertel der mobilen Endgeräte in Deutschland auf Android. Kein Wunder also, dass viele Cyberkriminelle sich genau diese Plattform für ihre Angriffe ausgesucht haben. Zumal sich aufgrund der offenen Architektur des Systems Programme für Android leicht erstellen lassen.  Nur  wenige Nutzer sind sich dieser Gefahr bewusst und schützen ihr Endgerät ausreichend vor Schadsoftware.

Rundumschutz zum Nulltarif

ESET Mobile Security für Android sorgt für optimalen Anwender-Schutz: Ohne Angst vor Infektionen kann er sich in öffentlichen WLAN-Netzwerken bewegen, Websites besuchen, E-Mails oder Messenger-Nachrichten anklicken sowie Apps aus Drittquellen laden und die Benutzerrechte der Miniprogramme auch nach der Installation kontrollieren. Bei Diebstahl oder Verlust des Geräts verhindern weitreichende Sicherheitsfunktionen, dass Unberechtigte auf gespeicherte Daten zugreifen können und helfen außerdem, ein verloren gegangenes Gerät wiederzufinden.

Der Safer Internet Day ist ein weltweiter Aktionstag für mehr Sicherheit im Netz. Initiator ist die Europäische Union. Unter dem Motto „Gemeinsam für ein besseres Internet“ bündelt die Initiative der Europäischen Kommission weltweit Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema „Sicherheit im Netz“. In Deutschland initiiert und koordiniert klicksafe die nationalen Aktivitäten.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Kann der Einsatz von künstlicher Intelligenz zu einer verbesserten Kundenbindung im Kundenservice führen? Zunächst erscheint das als ein Widerspruch. Näher betrachtet, erschließt sich die Logik: Es geht darum, den Kontakt mit den Kunden zu optimieren.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Das sind die Trends im e-commerce

Trends 2021

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.