10.08.2010 – Kategorie: Kommunikation, Marketing, eCommerce

Forschungsprojekt „Weiterbildung in virtuellen Welten“

Das Forschungsprojekt „Weiterbildung in virtuellen Welten“ an der Hochschule Heilbronn wurde erfolgreich abgeschlossen. Bestätigt wurde das hohe Potenzial der Lern- und Trainingsszenarien in virtuellen Welten für die Personalentwicklung von Fach- und Führungskräften.

Ein positives Resümee zogen die Studierenden der Hochschule Heilbronn und ihre Kooperationspartner MFG Baden-Württemberg und die PR-Agentur Sympra nach ihrer Seminarreihe in der 3D-Welt Second Life. In vier virtuellen Seminaren vermittelten Experten aktuelles Wissen aus den Themenbereichen Social Media und 3D-Internet. Die Vorträge waren Bestandteil des Forschungsprojekts „Einsatzpotentiale von Social Media sowie 3D-Internet für Marketing, PR und Vertrieb“. Initiiert hatte dieses Prof. Dr. Sonja Salmen vom Studiengang Electronic Business an der Hochschule Heilbronn.

Mit der Seminarreihe sprachen die Veranstalter insbesondere Fach- und Führungskräfte aus der Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung an; die Öffentlichkeitsarbeit dafür erfolgte großteils über Social-Media-Kanäle.

Im Laufe der Projektzeit konnten die Studierenden beachtenswerte Ergebnisse erarbeiten. So ist die Akquisition von Interessenten an einer virtuellen Weiterbildung im 3D-Internet über Web-2.0- und Web-3.0-Plattformen möglich. Über 2.500 Artikelaufrufe bei Facebook und 400 Videoabrufe auf Youtube zeugen von dem Aufmerksamkeitspotenzial der virtuellen Instrumente. Über Twitter und insbesondere über Xing ließen sich mittelständische Fach- und Führungskräfte gut erreichen. Die für 3D-Veranstaltungen hohen Teilnehmerzahlen beweisen die Zugkraft von Lern- und Trainingsszenarien als integraler Bestandteil der Seminarreihe. Die überwiegende Zahl an Teilnehmern nannte als Teilnahmegrund Interesse an Social Media und Neugierde auf die für sie ungewohnte 3D-Lernumgebung. Auch der Echtzeitaustausch mit den Fachexperten wurde positiv bewertet. 85 Prozent der Teilnehmer stufen das Potenzial der Lern- und Trainingsszenarien in virtueller Welten als „hoch“ beziehungsweise „sehr hoch“ für die Personalentwicklung von Fach- und Führungskräften ein.

Im Rahmen der Projektstudie konnten Erkenntnisse darüber herausgearbeitet werden, welche Handlungen und Bedingungen zur erfolgreichen Gestaltung einer Seminarreihe beitragen. Vor allem das interaktive Sideboard als kollektives Arbeitstool für die Bearbeitung von Texten und für die Internetrecherche in den Gruppenarbeiten mit anschließender Ergebnispräsentation und Diskussion wurde sehr positiv aufgenommen. Wie im wahren Leben wirkte sich ein angenehmes Ambiente anregend auf die Arbeitsbereitschaft aus.

Die Medienpädagogin Katja Bett hatte die Vorträge und Workshops nach einem didaktischen Konzept aufgebaut und dabei eine Reihe interaktiver Elemente integriert. In einem vertiefenden Lern- und Trainingsszenario konnten die Teilnehmer so ihr erlerntes Wissen umgehend in die Praxis umsetzen.

Die Vorträge aus der 3D-Welt sind auf der Projekt-Website http://forschungsprojekt2010.hs-heilbronn.de/ als Videostream abrufbar.


Teilen Sie die Meldung „Forschungsprojekt „Weiterbildung in virtuellen Welten““ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top