Google Echtzeitsuche jetzt weltweit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Google Echtzeitsuche jetzt weltweit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Google erweitert seine Suchergebnisse weltweit um Echtzeitergebnisse. Ab sofort erhalten auch Nutzer der deutschen Google Suchseite per Echtzeitsuche Zugang zu relevanten Informationen wie Twitter-Nachrichten, jüngste Statusmeldungen von sozialen Netzwerken wie Facebook und MySpace sowie Schlagzeilen von Nachrichten und Blogposts, die erst Sekunden zuvor veröffentlicht wurden.

Ebenso wie andere Suchergebnisse liefert Google auch die Ergebnisse der Echtzeitsuche im Bruchteil einer Sekunde. Auf englischsprachigen Google Suchseiten ist die „Real Time Search“ genannte Funktion bereits seit Dezember 2009 integriert. Nutzbar ist sie vom PC aus als auch von Android-Smartphones und dem iPhone.

Google’s innovative Echtzeitsuche basiert auf mehr als einem Dutzend neuer Suchtechnologien. Dank dieser lassen sich pro Tag mehr als eine Milliarde Dokumente auf Aktualisierungen hin prüfen und mehrere hundert Millionen Änderungen zu relevanten Suchergebnissen für die Nutzer aufbereiten. Aktuell umfasst die Google Echtzeitsuche folgende Inhalte, soweit diese für die Indizierung von Suchmaschinen freigegeben sind:

– Live-Updates von beliebten Microblogging-Websites wie Twitter, Jaiku, FriendFeed und Identi.cah

– Updates von sozialen Netzwerken wie Facebook und MySpace

– Schlagzeilen von Nachrichten und Blogposts

Echtzeitergebnisse werden direkt in den Suchergebnissen angezeigt, lassen sich aber auch gezielt aufrufen. Nach Ausführen einer Suche kann der Nutzer in dem Optionsmenü oberhalb der Ergebnisliste den Filter „aktuellste Ergebnisse“ aktivieren, um seine Treffer entsprechende einzugrenzen. Auch die Sucheinstellungen bieten einen entsprechenden Filter. Die Ergebnisseite liefert dann ausschließlich Live-Tweets, Blogs, Nachrichten und andere thematisch passende Echtzeitinhalte. Alternativ und in Kombination zu der zeitlichen Einschränkung lassen sich die Ergebnisse mit dem Filter „Updates“ auf Echtzeitquellen wie Twitter, FriendFeed und anderen Mikro-Blogs einschränken. Mit ihrer Sprechblasen-Optik sind diese als Echtzeitinformationen gekennzeichnet und leicht zu erkennen. Ergänzend gibt Google die jeweilige Quelle und der Zeitpunkt der Veröffentlichung in Sekunden oder Minuten an.

Ein technischer Clou gewährleistet Übersichtlichkeit auch im so genannten Realtime-Web: Wie bei einem Live-Ticker rücken neue Fundstellen in der Ergebnisliste nach, sodass Google Nutzer einen dynamischen Strom aus Echtzeitinhalten erhalten, ohne die Seite aktualisieren oder neue Suchanfragen ausführen zu müssen.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

In der Corona-Krise leiden viele Branchen unter einem Rückgang des Konsumenteninteresses. Überraschend ist dabei, dass die Konsumgüterindustrie davon nicht betroffen ist und sogar stark wächst.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.