Google gibt Open-Source-Code für Chrome OS frei

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Google gibt Open-Source-Code für Chrome OS frei

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Google hat den Open-Source-Code für sein Betriebssystem Google Chrome OS freigegeben. Die ersten Computer mit Google Chrome OS werden zwar erst im vierten Quartal 2010 verfügbar sein, Google hat den Code jedoch bereits jetzt veröffentlicht. Technologiepartner, die Open-Source-Community und andere Entwickler sind somit eingeladen, an der Weiterentwicklung des Betriebssystems mitzuarbeiten. Google Chrome OS ist laut Google als das schnelle Leichtgewicht unter den Betriebssystemen angelegt und soll den Nutzern ermöglichen, ihre Computer innerhalb von Sekunden zu starten und schnell auf das Internet zuzugreifen. Das Betriebssystem basiert auf dem Webbrowser Google Chrome. Der 2008 eingeführte Browser gilt als Antwort auf die neue Welle leistungsstarker Anwendungen im Internet. Mit Google Chrome OS wird diese Philosophie erweitert. Die schnelle, stabile und sichere Nutzung des Internets wird zum Herzstück des Betriebssystems.

Zu den wichtigsten Merkmalen von Google Chrome OS zählen laut Aussage des Unternehmens:

Geschwindigkeit – Das Hochfahren und der Neustart von Google Chrome OS wird nur Sekunden in Anspruch nehmen. Auch das Aufrufen und Ausführen von Webseiten und Anwendungen erfolgt nahtlos und schnell.

Einfachheit – Bei Google Chrome OS werden Anwendungen gänzlich über das Internet ausgeführt. Das bedeutet, die Bearbeitung von Dokumenten, die Erstellung von PDF-Dateien, das Ansehen von Bilddateien usw. erfolgt über das Internet. Die Nutzer des Betriebssystems müssen nichts herunterladen und keine Updates durchführen, um online zu arbeiten oder zu spielen.

Sicherheit – Da alle Programme in Google Chrome OS online laufen, arbeitet jedes Fenster in einem Sicherheitsbereich, der es Viren und Malware erschwert, den Computer zu schädigen.

Info: www.googleblog.blogspot.com sowie auf www.chromium.org

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Einzelhandelsmarken können mit den Lösungen von New Relic ihren Kunden ein hochwertiges digitales Erlebnis bieten. Unternehmen wie About you, Delivery Hero, John Lewis oder Planet Sports vertrauen bereits der New-Relic-Plattform, um die Zuverlässigkeit ihrer Websites und mobilen Anwendungen zu gewährleisten.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.