Hybride Cloud-Architekturen: Warum Handelsunternehmen dadurch flexibler werden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Hybride Cloud-Architekturen: Warum Handelsunternehmen dadurch flexibler werden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Nutanix hat jetzt die Ergebnisse des „Enterprise Cloud Index“ zu den Plänen im Handel vorgelegt. Wichtigstes Ziel der Händler ist es demnach, hybride und öffentliche Cloud-Architekturen zu nutzen. Laut der Studie betrachten 87 Prozent der der befragten Handelsunternehmen eine hybride Cloud als das ideale IT-Betriebsmodell.
Cloud-Architekturen
  • Laut dem Nutanix Enterprise Cloud Index bevorzugen Händler hybride Cloud-Architekturen für mehr Flexibilität
  • Sicherheitsüberlegungen beeinflussen die Vorhaben von Cloud-Implementierungen.
  • Digitale Anwendungen wie für das Internet der Dinge werden bevorzugt in der Public Cloud betrieben.

Gemäß dem Enterprise Cloud Index planen 72 Prozent der befragten Handelsunternehmen, bestimmte Public-Cloud-Anwendungen in die eigene Infrastruktur zurückzuholen. Der Handel ist sich bewusst, dass eine konsistente Anwendererfahrung nicht mehr länger Kür, sondern Pflicht ist, die darüber entscheidet, neue Kunden zu gewinnen und bestehende zu binden. Zudem weiß die Branche, dass flexible Cloud-Architekturen Grundlage und Voraussetzung dafür sind.

Eine IDC-Studie von August 2019 kommt zu dem Schluss, dass die weltweiten Ausgaben für Customer-Experience-Technologien im Jahr 2022 einen Wert von 641 Milliarden US-Dollar erreichen werden und damit ein wichtiger Baustein im Strategiegebäude der Unternehmenslenker sind. Gleichzeitig realisieren viele Handelsunternehmen den vollen Umfang der langfristigen Kosten der Public Cloud und folgen auch damit allgemeinen Trends in der IT-Industrie.

Cloud-Architekturen: wichtige Kriterien für Handelsunternehmen

Die wichtigsten Ergebnisse des Nutanix Enterprise Cloud Index 2019 im Überblick:

  • Der Handel konzentriert sich am meisten auf Agilität: Anders als in der IT-Industrie, in der Kosten den wichtigsten Faktor darstellen, nennen Handelsunternehmen die Fähigkeit, IT-Implementierungen zu beschleunigen, als das wichtigste Kriterium bei der Entscheidung, was die beste Cloud-Umgebung für die jeweilige Applikation ist. In einer Zeit, in der Händler kanal- und plattformübergreifend verkaufen, müssen sie sich schnell an Konsumtrends anpassen. Um Schritt zu halten, sind sie Vorreiter bei der maximalen Flexibilisierung ihrer IT-Infrastruktur.
  • Sicherheit genießt Priorität: Die Ergebnisse zeigen, dass Sicherheitsüberlegungen die Cloud-Implementierungsvorhaben stark beeinflussen. Annähernd zwei Drittel (63 Prozent) der Befragten im Handel gaben an, dass das Thema Sicherheit einen entscheidenden Einfluss auf ihre künftigen Cloud-Implementierungen ausüben wird. 32 Prozent nannten dabei die hybride Cloud als die sicherste Infrastrukturvariante. Regulierungen zum Datenschutz werden strenger und umfassender.
    Handelsunternehmen suchen deshalb mitunter als Erste nach Mittel und Wegen, Kundendaten sowohl sicher als auch effizient zu managen. Hybrid-Cloud-Betriebsmodelle bieten die Sicherheit und Flexibilität, die Händler benötigen, um auf Änderungen aus der Politik vorbereitet zu sein.
  • Der Handel hat bei digitalen Apps und IoT-Cloud-Implementierungen die Nase vorn: Um mit Kundenwünschen Schritt zu halten, nehmen Handelsunternehmen permanent Innovationen vor. Als Folge davon lassen sie andere Branchen deutlich hinter sich, was die durchschnittliche Nutzung der Public Cloud anbelangt, um digitale Anwendungen und solche für das Internet der Dinge (IoT) zu betreiben. Auch Unternehmensanwendungen laufen im Handel öfter in der Public Cloud als in anderen Branchen, wobei elf Prozent mehrere öffentliche Cloud-Umgebungen (Multi-Cloud) und 19 Prozent eine einzelne Public-Cloud-Umgebung nutzen.

Cloud-Architekturen unterstützen kanalübergreifende Erfahrungen

„Um für Konsumenten von heute relevant zu bleiben, benötigt der Handel eine Cloud-Infrastruktur für kanalübergreifende Erfahrungen“, erklärt Greg Smith, Vice President of Product Marketing bei Nutanix. „Der Handel nutzt Daten, um das Einkaufserlebnis online und im Laden miteinander zu verknüpfen. Die einzige Möglichkeit, das korrekt und effizient umzusetzen, besteht jedoch in der Nutzung einer flexiblen und skalierbaren Technologie.

Darüber hinaus bedeutet die Zunahme von Verkäufen auf Social-Media-Plattformen, dass der Bezahlvorgang Teil der Anwendererfahrung werden muss. Die Absicherung und der Schutz von Kundendaten stehen im Handel deshalb ganz oben auf der Prioritätenliste. Die hybride Cloud stellt den Grad an Infrastrukturunabhängigkeit und Kontrolle bereit, der nötig ist, um den Handel in der neuen Ära des Kundenerlebnisses ankommen zu lassen.“

Zur Methodik der Studie: Für den Nutanix Enterprise Cloud Index 2019 wurden weltweit Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchenzugehörigkeit befragt. Der Enterprise Cloud Index enthält auch branchenspezifische Ergebnisse für den Handel. Nutanix ist Anbieter von Cloud-Software- und hyperkonvergenten Infrastrukturlösungen. Sie ermöglichen es IT-Abteilungen, sich auf Anwendungen und Services zu konzentrieren, die den Unternehmenserfolg voranbringen. (sg)

Lesen Sie auch: Fünf wichtige E-Commerce-Trends im Jahr 2020

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Vor dem endgültigen Einzug in den Kleiderschrank hat ein Hemd aus dem Online-Shop bereits einige Kilometer zurückgelegt. Viele bestellte Artikel sind nach kurzer Zeit auf dem Weg zurück ins Lager, denn oft ist der erste Empfänger nicht der letzte. Das gilt vor allem für Bekleidung, hier ist die Rücksendequote mit durchschnittlich fast 40 Prozent besonders hoch, wie die aktuelle EHI-Studie "Versand- und Retourenmanagement im E-Commerce 2019" ergeben hat.

Acronis, einer der führenden Anbieter im Bereich Cyber-Sicherheit, kooperiert künftig mit dem Softwarehaus und IT-Dienstleister DATEV. Die Vereinbarung sieht vor, dass DATEV-Kunden und deren Mandanten mit Acronis Backup 12.5 und Online Backup Services eine Cyber-Protection-Lösung erhalten, die on-premise wie auch in die Cloud verfügbar ist.

Werbung

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.