IDC Retail Predictions 2018: Profitabiliät in jede Richtung steigern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

IDC Retail Predictions 2018: Profitabiliät in jede Richtung steigern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Wie wird sich der weltweite Handel entwickeln? Das Marktforschungsunternehmen IDC hat seine Prognosen für das Jahr 2018 veröffentlicht.

wamin

Wie wird sich der weltweite Handel entwickeln? Das Marktforschungsunternehmen IDC hat seine Prognosen für das Jahr 2018 veröffentlicht.

Im Jahr 2018 wird es um nicht weniger als um die richtige Weichenstellung für eine erfolgreiche Zukunft des Einzelhandels gehen. Technologien, die neue Erfahrungen und Einkaufserlebnisse ermöglichen, sind nicht länger Science Fiction.

Bequeme, komfortable und durchgängige Shopping-Erlebnisse

In der Tat wird es 2018 machbar und vor allem auch äußerst klug für Retailer sein, sich endlich zu den Händlern zu mausern, die ihren Kunden bequeme, komfortable und durchgängige Shopping-Erlebnisse bieten. Die Erwartungen und Ansprüche der potenziellen Kunden an Consumer-Technologien können ihnen dabei weiterhin als Richtschnur für die Priorisierung fortschrittlicher Technologien dienen.

Priorisierung fortschrittlicher Technologien

Diese umfassen beispielsweise biometrische Daten (Fingerabdruck, Stimme und Gesichtserkennung), standortbezogene Dienste, Internet, Virtual Reality und künstliche Intelligenz (KI) sowie hyper-personalisierte Empfehlungen und Angebote. Vor diesem Hintergrund werden sich viele Retailer für Plattform-Investitionen stark machen, die es der IT ermöglichen, kontinuierlich neue mikroservicefähige Funktionen und Erfahrungen bereitzustellen.

Prognosen von IDC für den weltweiten Handel

  • Bis 2019 werden 50 Prozent der Händler eine Omni-Channel-Handelsplattform für den Einzelhandel eingeführt haben; die Senkung von TCO, Lagerhaltungskosten, Betriebskosten und des Werbeaufwands ermöglichen eine Steigerung der Omni-Channel-Profitabilität um bis zu 30 Prozent.
  • Bis 2019 werden die Top 30 der Einzelhandelsunternehmen aktiv an der digitalen Transformation teilhaben. Sie werden die organisatorischen Veränderungen und Investitionsstrategien in Plattformtechnologien, die Cloud-basiert, AI-fähig und Composable sind, vorantreiben.
  • Bis 2019 werden 40 Prozent der Einzelhändler eine CX-Architektur entwickelt haben, die von einem AI Layer unterstützt wird. Eine solche Plattform ermöglicht eine Hyper-Micro-Personalisierung, die bis zu 30 Prozent Konversionssteigerung und damit bis zu 25 Prozent höhere Einnahmen ermöglicht.
  • Bis 2021 werden Einzelhändler auf Geodaten zurückgreifen, um die Effizienz in der Omni-Channel-Orchestrierung zu steigern und die Lagerhaltungskosten um bis zu 25 Prozent zu senken.
  • Bis 2020 wird mehr als die Hälfte der Verbraucher eine perfekte Ausführung des Fulfillments als Hauptgrund für die Loyalität gegenüber den Einzelhändlern erwarten; folglich werden die Einzelhändler ihre Budgets für diese Technologien um bis zu 20 Prozent erhöhen, um eine vollkommen transparente und benutzerfreundliche Fulfillment-Erfahrung zu schaffen.
  • Bis 2021 werden 10 Prozent der Umsätze der Handelskette über sprachgesteuerte digitale Assistenten erzeugt und verwaltet, was die Marktbeherrschung von Handelsplattformen für den Kauf von Alltagsgütern beschleunigen wird.
  • Inmitten sich rasant entwickelnder Cyber-Bedrohungen und immer raffinierterer Angriffe werden 75 Prozent der Einzelhändler bis 2020 auf künstlicher Intelligenz basierende Cyberdefence-Technologien eingeführt haben.
  • Bis zum Jahr 2019 werden 40 Prozent der Einzelhändler mit einer signifikanten Umstrukturierung ihrer Belegschaft begonnen haben, um dem wachsenden Druck gerecht zu werden und durch den Abbau von Silos für ein positives Kundenerlebnis im Omni-Channel zu sorgen.
  • Bis 2020 werden 20 Prozent der Einzelhändler das PIM/MDM-System als AI-fähige Netzwerke umgestaltet haben, um wettbewerbsrelevante Informationen zu erhalten, auf Basis derer Produktattribute durch Social Semantics intelligent in den Kundenkontext eingebunden werden und somit wertvolle Erkenntnisse zur Vereinheitlichung von Merchandising und Marketing bereitgestellt werden können.
  • Bis zum Jahr 2021 werden Einzelhändler, die die Erwartungen der Stakeholder erfüllen und die AI, AR und IoT für die Mitarbeiter- und Kundenbindung einsetzen, die Kundenzufriedenheit um bis zu 20 Prozent, die Mitarbeiterproduktivität um bis zu 15 Prozent und die Lagerbestände um bis zu 25 Prozent steigern.
  • Die Branche ist an einem Punkt angelangt, an dem Organisationen, Fähigkeiten und Geschäftsmodelle umfassend transformiert werden müssen. Schnelligkeit, Insights und Agilität heißen dabei die drei Erfolgskriterien.

Was es für Retailer zu beachten gibt

  • Strukturieren Sie das Customer Experience im Blick auf Agilität und Kontextrelevanz neu, so dass eine dynamische Kombination der Kundenservices möglich wird, die Informationen (Kunden-, Produkt-, Bestands-, Mitarbeiter- und externe Daten), Prozesse und Aktivitäten (Aktionen, Kanäle) konsistent nutzt.  
  • Beschleunigen Sie Investitionen in Omni-Channel-Commerce-Plattformen für den Einzelhandel. Entwickeln Sie Retail Analytics und AI als grundlegendes Element, das in jede Geschäftsfunktion des Einzelhandels eingebettet ist, und verbinden Sie Daten, Anwendungen und externe Services über die Omni-Channel-Commerce-Plattform des Einzelhandels.
  • Gewährleisten Sie die Ausführung von Fulfillment-Prozessen auf der Grundlage von geografischer Omni-Channel-Orchestrierung und „hub and spoke“ Omni-Channel-Vertriebsmodellen.   
  • Nutzen Sie ein einheitliches, netzwerkorientiertes Datenmanagement (MDM/PIM, Kundendaten, Zweit- und Drittdaten) für Agilität und ökosystemgestützte Wertschöpfung.
  • Transformieren Sie Ihre produktzentrische Warenwirtschaft und Sortimentsplanung zu einer kunden- und ertragsorientierten Planung, die durch eine neue Generation von vernetzten Planungsmodellen und Anwendungen, die schnellere und granularere Sortiments- und Kaufentscheidungen ermöglichen, realisierbar ist.

Rentabilität der Omni-Channel-Systeme steigern

„Ein kritischer Erfolgsfaktor für Einzelhändler wird es sein, neue Wege zu finden, um Innovationen zu entwickeln und Anwendungsfälle einzubinden, die die Ergebnisse für das Unternehmen schnell skalieren können, was letztendlich die Rentabilität der Omni-Channel-Systeme und die führende Position des Einzelhandels im nächsten Jahrzehnt auch hierzulande steigert“, sagt Wafa Moussavi-Amin, Analyst und Geschäftsführer bei IDC (im Bild). Eine Aufgabe, die nicht trivial ist – aber überlebensnotwendig für eine Branche, die wie kaum eine andere unter Druck steht.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Auf fruchtbaren Boden fällt künstliche Intelligenz immer dort, wo es Daten gibt, aus denen sie lernen kann. Dabei lassen sich mit der neuen Technologie detailreichere Schlussfolgerungen ziehen, als es Menschen ohne sie könnten. Warum der E-Commerce mit seiner hoher Datendichte besonders stark von KI profitieren kann, erklärt Carsten Kraus in seinem Gastbeitrag.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.