Im Interview: Mike Klinkhammer erklärt eBay’s neue Targeting-Technologie

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
ebay_mike_klinkhammer_20953

Pünktlich zur dmexco präsentierte der weltweite Online-Marktplatz eBay ein neues Targetingprodukt. Mit eBay Shopper Targeting können einzelne Käufer-Typen gezielt ausgesteuert werden: Neue Technologien interessieren in erster Linie ‚Early Adopter‘, Preisangebote sind für Schnäppchenjäger relevant. Wie das neue eBay Shopper Targeting funktioniert und für wen es sich eignet, erklärt Mike Klinkhammer, Managing Director eBay Advertising in Deutschland.

Ecm: Was steckt hinter dem neuen eBay Shopper Targeting?

Klinkhammer: Unser neues Targeting-Produkt basiert auf einer Segmentierung der eBay-Nutzer aufgrund von Kaufverhalten und Nutzungshäufigkeit. Wir geben damit Werbetreibenden die Möglichkeit, über das Targeting von unseren besonderen Shopping-Insights zu profitieren. Das Targeting erlaubt z. B. die gezielte Ansprache von Nutzern mit starkem Preis-Leistungsbewusstsein oder von klassischen Schnäppchenjägern.

Ecm: Was ist das Besondere an diesem Produkt?

Klinkhammer: Die Segmentierung erfolgt aufgrund von First-Party-Daten, die im Markt einzigartig sind. Dadurch hebt sich das eBay Shopper-Targeting deutlich von anderen Targetinglösungen im Markt ab, die auf Predictions basieren.

Ecm:Für welche Werbetreibenden ist das Shopper Targeting relevant?

Klinkhammer: Besonders profitieren die Werbetreibenden, die ihre Zielgruppen eher anhand von Typologien als anhand von soziodemografischen Kriterien definieren und für die das Kaufverhalten ihrer Kunden eine besondere Rolle spielt. Generell ist das eBay Shopper Targeting aber für alle Marketer relevant, die beim Targeting Wert auf hohe Datenqualität legen und einzigartige Lösungen Standard-Segmenten vorziehen.

Im Bild: Vor seinem Einstieg bei eBay Deutschland sammelte Mike Klinkhammer umfangreiche Marketingerfahrungen in verschiedenen leitenden Positionen u. a. bei Yahoo!, Web.de und ProSieben Media. Als er 2005 zu eBay kam, entwickelte der Diplom-Betriebswirt zunächst als Senior Manager den Bereich Ad Sales weiter. Später wurde er als Head of Sales bei der eBay Advertising Group tätig, bevor er 2012 zum Managing Director aufstieg.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mediaplanern und Marketern steht heute eine Vielzahl an Platzierungsmöglichkeiten für ihre Werbung zur Verfügung. Neben den klassischen Kanälen wie Fernsehen, Print und Out-of-Home haben sich auch digitale und insbesondere mobile Werbung als feste Bestandteile in Mediaplänen etabliert. Die Möglichkeiten zur Platzierung und die Formate sind auch hier zahlreich und verschiedene Werbemittel funktionieren auf verschiedenen Werbeplätzen unterschiedlich gut.

Während es in Schwellenländern offenbar kaum Vorbehalte gegen das Mobile Payment gibt, bleibt es vor allem in Deutschland nach wie vor hinter dem prognostizierten Erfolg zurück. Dabei wird es wohl vorläufig auch bleiben, weil nicht zuletzt die Verbraucher dem Bezahlen mit dem Smartphone skeptisch gegenüberstehen. Die Gründe sind aber deutlich zahlreicher und nicht allein beschränkt auf die Verweigerung der (potenziellen) Nutzer. Die Frage lautet daher: Kann der Teufelskreis aus Skepsis und mangelndem Angebot durchbrochen werden?

Werbung

Nichts mehr verpassen!

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.