In-Car-Entertainment: Von Kino bis hin zu Shopping-Erlebnissen im Auto

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

In-Car-Entertainment: Von Kino bis hin zu Shopping-Erlebnissen im Auto

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Das Startup Zync mit Sitz in Kalifornien und München hat eine In-Car-Entertainment-Lösung entwickelt, die ein völlig neues digitales Premium-Erlebnis im software-definierten Auto ermöglicht. Der Sportwagenhersteller Porsche ist von der Idee überzeugt und hat Zync nun über seinen Company Builder Forward 31 zum strategischen Partner gemacht.
In-Car-Entertainment: Von Kino bis hin zu Shopping-Erlebnissen im Auto

Quelle: Zync Inc.

Bei der Produktfunktionalität sehen sich Autohersteller heute mit immer größeren Erwartungen ihrer Kunden konfrontiert. Die Kaufentscheidung wird dabei stark vom Fahrzeuginterieur sowie dem digitalen Erlebnis abhängig gemacht. Genau hier setzt Zync mit seiner Passenger-Experience-Lösung und einem partnerschaftlichen Geschäftsmodell an.

Wunsch nach zunehmend mehr Erlebnissen im Fahrzeug steigt

„Jüngere Kunden, insbesondere Millennials sowie die Generationen Z und Alpha, fordern zunehmend ein Erlebnis im Fahrzeug, das dem ihrer Smartphones entspricht oder dessen Möglichkeiten sogar noch übertrifft, sagt RJ (Rana June), Gründerin und CEO von Zync. „Zync’s Produkte ermöglichen es Automobilherstellern, ihr Angebot mit maßgeschneiderten digitalen Inhalten und Diensten zu erweitern.“

„Erfolgreiche E-Commerce Anwendungen im Fahrzeug erfordern einen maximal kontextualisierten und personalisierten Ansatz. Autos sind ein persönlicher Raum – oft bezeichnet das zweite Wohnzimmer. Mit dem Durchbruch selbstfahrender Autos gewinnen das Fahrzeuginterieur und die damit verbundenen Möglichkeiten digitaler Dienste zunehmend an Bedeutung. Personalisierte Kaufempfehlungen und eine nahtlose Zahlungsabwicklung sind unmittelbare Anwendungsfälle für Zync. Die Kernkompetenz von Zync ist es dabei, das Einkaufserlebnis im Fahrzeug sehr nutzerzentrisch anzugehen: Das Auto lernt zunehmend persönliche Bedürfnisse anhand von Route, Reisedauer, Stimmung und weiteren Faktoren zu verstehen und seine Nutzer aktiv zu unterstützen, Kaufentscheidungen zu treffen. In-Car Commerce eröffnet Unternehmen die Chance, spontane Kaufimpulse ganz unmittelbar zu befriedigen. Damit ergeben sich völlig neue Einnahmequellen. Nicht nur im Content-Bereich, sondern auch im stationären Handel oder bei Lieferdiensten.”

Die Zync-Plattform integriert Streaming-Dienste von Drittanbietern ebenso problemlos wie eine vorinstallierte Bibliothek mit Premium-Inhalten. Darüber hinaus werden Inhalte basierend auf Nutzerinteressen, Reisedauer und aktueller Stimmung mit Hilfe von KI personalisiert und empfohlen.

Mit Zync und dessen In-Car-Entertainment verwandelt sich das Auto in ein privates Kino, eine kuratierte Kunstgalerie oder in einen Logenplatz für Live-Übertragungen. Bis 2023 kommen weitere Features hinzu, wie etwa interaktive Videospiele sowie Shopping-Erlebnisse direkt im Auto.

In-Car-Entertainment
Bild: Zync Inc.

Zync In-Car-Entertainment: Schlüsselfertig und einfach zu integrieren

Für Automobilhersteller ist die Integration von Zync’s Passenger-Experience-Lösung denkbar einfach. Die Software ist herstellerunabhängig kompatibel und baut auf der vorhandenen Fahrzeugarchitektur auf. Daher sind keine weiteren Hardware-Anpassungen notwendig. Zync bietet eine schlüsselfertige Lösung aus einer Hand. Vom Bereitstellen der Inhalte und Lokalisierung über die digitale Rechteverwaltung bis hin zu adaptiven Bitraten. Zync’s Software ist gut dokumentiert und datenschutzkonform, was die Integration für Automobilhersteller und deren Entwickler unkompliziert macht.

„Unsere Teams in San Francisco, Los Angeles und München sehen es als ihre persönliche Mission, das beste Mobilitätserlebnis zu schaffen und die Nutzerbedürfnisse in den Mittelpunkt zu stellen“, sagt RJ.

Moderne Autos haben alle Voraussetzungen, ein noch umfassenderes multisensorisches Erlebnis als Smartphones zu bieten. Zync betrachtet das Auto als ungenutzte digitale Leinwand. Die Gestaltungsmöglichkeiten reichen von ambientem Licht über hervorragend abgestimmte Lautsprecher bis hin zu hochauflösenden Bildschirmen. Der Unterschied zwischen dem Smartphone und dem Auto ist mit dem Übergang von einer 2D- auf eine 3D- auf oder sogar 4D-Welt vergleichbar.

Strategische Partnerschaft mit Porsche für visionäres In-Car-Entertainment

„Digitale und personalisierbare Angebote im Fahrzeug werden für viele Autofahrer immer wichtiger. Mit Zync schaffen wir nun eine weitere Möglichkeit, aktuelle und beliebte Unterhaltungsformate in diesem Umfeld anzubieten“, erklärt Christian Knörle, Head of Company Building der Porsche Digital. „Wir freuen uns, gemeinsam mit RJ und ihrem Gründerteam diesen vielversprechenden Markt zu erschließen.“

Ferdinand Porsche ist für Zync’s CEO RJ eine Quelle der Inspiration und Motivation: „Der Entwickler des legendären Porsche 911 hat einst gesagt: „Ich konnte den Sportwagen meiner Träume nicht finden, also habe ich ihn selbst gebaut‘. Genau so denke ich heute über das digitale Erlebnis im Auto. Das ist es, was mich und mein Team bei Zync antreibt.“

Lesen Sie auch: In-Car Commerce – so vereint Mercedes Benz modernes Shopping und neue Mobilität.

In-Car-Entertainment, Rana June
Bild: Zync Inc.

Über Rana June: Vor der Gründung von Zync im Jahr 2019 baute die Ingenieurin und leidenschaftliche Motorsportlerin mehrere wachstumsstarke Technologieunternehmen in den USA auf. Als Expertin im Bereich Data Analytics hält RJ mehrere Patente in den Bereichen KI und Sensor-Fusion. Das von ihr 2008 mitgegründete Unternehmen Medialets hat eine der ersten globalen Analytics Plattformen für mobile Apps entwickelt. Medialets wurde später vom weltgrößten Werbekonglomerat, der WPP in London, übernommen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Kaum einer Ihrer Kunden wird nicht auf Facebook oder Instagram aktiv sein. Daher gehören Unternehmens-Accounts auch zu jeder Geschäftsausstattung dazu. Möchten Sie aber mehr als nur organische Reichweite, sollten Sie die vielseitigen Werbeformate nutzen: Nirgendwo sonst lässt sich das Zielgruppen-Targeting so einfach festlegen wie bei Social Media.
Aldi Süd erhält als einer der ersten deutschen Lebensmittel-Discounter erstmalig das Green Brand-Gütesiegel. Das international anerkannte EU-Gütezeichen der Green Brands Organisation kennzeichnet Marken, die besonders ressourcenschonend und umweltfreundlich wirtschaften. Die Auszeichnung würdigt und zertifiziert die umfassende Nachhaltigkeitsstrategie des Discounters.

Top Jobs

Marketing Manager / Multichannel (w/m/d)
AVM Computersysteme Vertriebs GmbH, Berlin
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: retouren

Zeit für eine nachhaltige Wende

Mehr erfahren