Inkassoexperte leitet gerichtliche Mahnverfahren schnell und kostengünstig ein

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Inkassoexperte leitet gerichtliche Mahnverfahren schnell und kostengünstig ein

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

PNO inkasso, Spezialist für innovatives Forderungsmanagement, bietet auf www.mahnbescheide.de ab sofort umfassende Informationen und Services zur Abwicklung von Mahnverfahren.

Das neue Service-Portal von PNO richtet sich an alle Unternehmen, die ihre offenen Forderungen einfach, schnell und kostengünstig gerichtlich realisieren wollen. Unter www.mahnbescheide.de kann man nicht nur einen Mahnbescheid beantragen und mit einem Gebührenrechner gleich die Kosten kalkulieren, das Service-Portal hält auch zahlreiche Fakten zu Vorteilen und Ablauf gerichtlicher Mahnverfahren bereit. Der Hintergrund des kostengünstigen Mahn-Service von PNO: Seit der Novelle des Rechtsdienstleistungsgesetzes im Juli 2008 ist es nicht nur Anwaltskanzleien, sondern auch Inkassounternehmen erlaubt, gerichtliche Mahnverfahren einzuleiten und Mahnbescheide für ihre Mandanten zu erwirken.

Mithilfe des Gebührenrechners auf www.mahnbescheide.de erhalten Interessenten und potenzielle Mandanten ohne großen Aufwand einen konkreten Kostenüberblick. Der Gebührenrechner ermittelt sämtliche Mahnkosten: die genauen, von der Forderungshöhe abhängigen Gerichtskosten inklusive der moderaten Bearbeitungsgebühr von 24,99 Euro, die PNO erhebt.

Zu den Leistungen, die PNO inkasso über ihr Service-Portal www.mahnbescheide.de anbietet, gehören nicht nur die Prüfung des Online-Antrags und die Einleitung des gerichtlichen Mahnverfahrens – PNO prüft auch etwaige Monierungen des Rechtspflegers beim Mahngericht sowie sämtliche Mahnbescheide auf ihre Richtigkeit und Vollständigkeit. Im PNO Dienstleistungspaket ist zudem die fristgerechte Beantragung eines Vollstreckungsbescheids und – falls der Mandant es wünscht – der Antrag auf Zwangsvollstreckung durch den Gerichtsvollzieher enthalten. Die Übertragung von gerichtlichen Mahnverfahren an PNO inkasso ist immer dann sinnvoll, wenn eine berechnete Forderung bereits fällig ist, Zahlungsfristen abgelaufen sind und der Rechnungssteller nicht mit Widerspruch rechnen muss. Außerdem sollte der Anspruch nicht von einer ausstehenden Gegenleistung des Mandanten abhängig sein. Sind all diese Kriterien erfüllt, kann PNO das gerichtliche Mahnverfahren mit maximaler Erfolgsaussicht einleiten.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Als einer der größten Lizenznehmer von Fairtrade Deutschland engagiert sich Aldi Süd für nachhaltigere Lieferketten und fördert den fairen Handel in vielen Teilen der Welt. In diesem Jahr feiert der Discounter seine 10-jährige Partnerschaft mit dem international agierenden Verein und macht anlässlich der Fairen Woche auf die große Auswahl an fair gehandelten Produkten aufmerksam.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hacked

Security

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

Form is deprecated, please cotact the webmaster to upgrade this form.

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.