Internationale Krisen bereiten den Deutschen Sorge

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
fotolia_39797412_xs

Die deutschen Verbraucher sind im dritten Quartal 2014 etwas optimistischer als im vorhergehenden Quartal. Der Verbrauchervertrauensindex stieg um einen Punkt auf 97. Das sind fünf Punkte mehr als im Vorjahresquartal. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage zum Verbrauchervertrauen von Nielsen, einem führenden Anbieter von Informationen und Erkenntnissen zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern. Europaweit gehören die deutschen Befragten damit weiterhin zu den Top 3 der Optimisten. Die beiden Spitzenplätze nehmen wie schon im zweiten Quartal 2014 Dänemark und die Schweiz mit 104 beziehungsweise 100 Punkten ein.

Dem hohen Vertrauen in die zum Befragungszeitraum stabile Situation im Inland steht eine zunehmende Sorge der Verbraucher um Terror und Krieg im Ausland gegenüber. Bereits im zweiten Quartal schlug sich die Angst vor internationalen Konflikten wie der Ukrainekrise im Verbrauchervertrauen nieder. Dieses Gefühl hat sich weiter verstärkt. Ingo Schier, Geschäftsführer von Nielsen Deutschland, analysiert: “Die deutschen Verbraucher beobachten das Ausland sehr genau und zunehmend besorgt. Nachrichten vom rasanten Vormarsch der Miliz Islamischer Staat, die Konflikte in Gaza und der Ukraine drücken die Stimmung. Doch das Kaufverhalten der Verbraucher und ihr Vertrauen in die deutsche Wirtschaft waren im dritten Quartal noch stabil, so dass der Index nach wie vor hoch ist.”

Die Langzeitstudien von Nielsen zeigen, dass die Angst der deutschen Verbraucher vor Krieg und Terror stark angestiegen ist. Im zweiten Quartal 2014 nahm die Angst vor Krieg noch Platz 7 von 20 ein, die Angst vor Terror Platz 15 von 20. Im dritten Quartal liegt die Angst vor Krieg mittlerweile auf Platz 2 und die Angst vor Terror auf Platz 4. Die Deutschen sorgen sich in diesen Bereichen mehr als der europäische Durchschnitt (Krieg auf Platz 4, Terror auf Platz 10 von 20).

Anzeichen stehen auf Rezession

Zwar hat die prognostizierte konjunkturelle Abschwächung das Vertrauen der deutschen Verbraucher noch nicht getrübt, doch im Vergleich zum Vorquartal sagen mehr Befragte aus, Deutschland befinde sich in einer Rezession (42 Prozent im 3. Quartal zu 37 Prozent im 2. Quartal 2014). Die Angst vor steigenden Energiekosten ist im dritten Quartal um 5 Prozentpunkte auf 24 Prozent gesunken, bleibt aber nach wie vor die größte Sorge der deutschen Verbraucher. Die Deutschen sorgen sich außerdem um ihre Gesundheit, Verschuldung und Jobsicherheit.

Verbrauchervertrauen in Europa

Deutschland liegt beim Verbrauchervertrauen deutlich über dem europäischen Durchschnitt von 78 Punkten. Das Schlusslicht ist Italien, wo das Verbrauchervertrauen im dritten Quartal 2014 nur 47 Punkte erreichte. Vor dem Hintergrund anhaltender wirtschaftlicher Probleme in vielen europäischen Ländern gilt in Europa die größte Sorge weiterhin der Jobsicherheit und der Wirtschaft. Ein Fünftel der befragten europäischen Verbraucher sorgt sich um die Sicherheit der Arbeitsplätze und die Wirtschaft. Im Vergleich zum dritten Quartal 2013 ist hier nur ein minimaler Rückgang um wenige Punkte zu verzeichnen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Nichts mehr verpassen!

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.