Internet: Social Networks wachsen am schnellsten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Internet: Social Networks wachsen am schnellsten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Social Networks und Multimedia-Angebote zählen zu den am schnellsten wachsenden Internetbereichen in Deutschland. Innerhalb eines Jahres, von Januar 2008 bis Januar 2009, konnten Seiten wie die Personensuchmaschine Yasni und das soziale Netzwerk Facebook in der deutschen Internetgemeinde die stärksten Steigerungsraten erzielen, wie aus einer aktuellen comScore-Erhebung hervorgeht.“Das Thema Personensuchmaschine startete im vergangenen Jahr so richtig durch, auch für Yasni ging es 2008 so richtig los“, bestätigt Steffen Rühl, den Trend zur Personensuche im Netz. Die Entwicklung in Deutschland habe etwa gleichzeitig zu jener im anglo-amerikanischen Raum eingesetzt, sei jedoch unabhängig davon erfolgt. „Wir hatten im Grunde kein Vorbild als die Plattform 2007 gegründet wurde“ so Rühl weiter. Für die Zukunft sei mit einem weiteren Wachstum bei Personensuchmaschinen zu rechnen.

Sowohl die Kategorie Multimedia als auch der Bereich Social Networking legten nach der comScore-Erhebung jeweils um 36 Prozent zu. „Auch bei Yasni kann ähnlich wie bei einem sozialen Netzwerk ein Profil angelegt werden. Dabei folgt die Plattform eher jenem Konzept von Social Networks wie es von MySpace oder Xing vertreten wird“, erklärt Rühl. Diese Seiten dienten – anders als beispielsweise studiVZ – eher der Selbstdarstellung und Präsentation der eigenen Person als der Kommunikation untereinander. Somit reihe sich Yasni als eine Art Personenverzeichnis in dieser Kategorie von Netzwerken ein.

Insgesamt wuchs die deutsche Internetgemeinde laut comScore um elf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Neben Multimedia und Networking konnten vor allem Wetter-Webseiten stark dazu gewinnen und liegen nun mit einem Plus von 37 Prozent gar an erster Stelle bei den am schnellsten wachsenden Bereichen. Aber auch Instant Messenger (plus 25 Prozent) und Unterhaltungsangebote (plus 30 Prozent) erfuhren im Lauf des vergangenen Jahres einen deutlichen Aufschwung. Die anhaltende Begeisterung für den Webbrowser Firefox bescherte zudem der Mozilla Organisation ein beachtliches Wachstum von 72 Prozent auf nunmehr rund 7,2 Millionen User monatlich.

Was die einzelnen Webseiten betrifft, brachten es neben Yasni und Facebook aber auch andere Plattformen in den Top 25 des comScore-Rankings auf erhebliche Zuwächse. So gewann etwa der TV-Konzern ProSiebenSat.1 mit seinen Online-Auftritten kräftig dazu. Vor allem aufgrund von Akquisitionen wie Billiger.de und Wer-Weiss-Was.de konnte das Unternehmen sich um sieben Plätze auf den dritten Rang nach vorne arbeiten. Daneben verbuchten die Verlagsgruppe Holtzbrinck sowie die Axel Springer AG und Burda Media einen spürbaren Nutzerzuwachs. Insgesamt liegt Google mit seinen Internetauftritten nach wie vor an erster Stelle, mit einigem Abstand folgen die Microsoft-Seiten auf Platz zwei. Das Auktionsportal eBay musste sich hingegen aus den Top drei verabschieden und lag im Januar 2009 nur noch auf Platz vier. Leicht abwärts ging es unter anderem auch mit den Internetseiten der Deutschen Telekom, Freenet und Lycos Europe.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Seit Jahren sind Unternehmen der Fertigungsindustrie ein wichtiges Bindeglied in einer langen Lieferkette. Über sie werden Rohstoffe in nutzbare Produkte zum Weiterverkauf durch Händler und Großhändler verwandelt. Ein linearer und vorhersehbarer Prozess von Input und Output.
Täglich tauchen Meldungen zu neuen Infektionsfällen mit dem Coronavirus auf. Die Bilder von abgeriegelten Städten und Menschen in Quarantäne zeichnen ein Schreckensszenario. Doch nicht nur in der analogen Welt ist das Virus ein Risiko. Die Unsicherheit wird von Cyberkriminellen mit gezielten Phishing-Kampagnen und Malware-Angriffen ausgenutzt.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.