InterNetWire begrüßt Umstellung der DENIC auf AuthInfo

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

InterNetWire begrüßt Umstellung der DENIC auf AuthInfo

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Kürzlich gab die DENIC offiziell bekannt, dass .DE-Domains ab Februar 2010 nur noch durch das synchrone Providerwechselverfahren umziehen können. Die meisten Provider haben diese Umstellung jedoch noch vor sich.

Laut DENIC stieg die Zahl der Providerwechsel mit AuthInfo im Dezember auf einen Anteil von gerade einmal 25,2 Prozent, was zeigt, dass viele das neue Verfahren offenbar erst im Januar einführen. Die Umstellung wird also für manchen Domain-Inhaber überraschend sein. Wenn die DENIC ab dem Nachmittag des 2. Februar das alte Transferverfahren einstellt, können Domain-Inhaber eine .DE-Domain de facto nur noch unter Angabe des AuthInfo-Codes umziehen. Bislang war es möglich, .DE-Domains sowohl nach dem alten Verfahren per unterschriebenem Providerwechselschreiben als auch nach dem neuen mit AuthInfo-Code von einem Provider zu einem anderen zu transferieren.

Anders als bei generischen Top-Level-Domains, wie .COM oder .NET, existiert für die Länder-Domain .DE nicht per se ein AuthInfo-Code. Dieser muss vielmehr auf Verlangen des Domain-Inhabers vom Provider bei der DENIC gesetzt und dem Domain-Inhaber mitgeteilt werden. Nur unter Angabe des AuthInfo-Codes kann der neue Provider einen Transfer starten. Der Code ermöglicht eine voll automatisierte Überprüfung der Legitimität des Providerwechsels, so dass eine Domain innerhalb von Sekunden von einem Provider zum anderen übertragen wird.

Andreas Schreiner, geschäftsführender Gesellschafter von InterNetWire Communications GmbH, begrüß;t den Schritt der DENIC, das alte Verfahren einzustellen und kommentiert:

„Das neue Verfahren mit AuthInfo-Code ist deutlich sicherer als das alte, hat aber durch die eingeschränkte Gültigkeitsdauer des AuthInfo-Codes auch einen kleinen Haken. Zunächst zu den Vorteilen: Bei dem alten Verfahren konnte, technisch gesehen, jeder – also auch Unberechtigte – einen Transfer für eine Domain starten. Wenn dann beim zuständigen Provider nicht richtig auf die Transferanfrage reagiert wurde, konnte es passieren, dass die Domain ohne Zustimmung des Inhabers zu einem neuen Provider wechselte. Prominente Beispiele sind die Domains ebay.de oder google.de, die – zumindest für Stunden – unter fremder Kontrolle waren, ehe der Rücktransfer abgeschlossen war. Mit dem neuen Verfahren wird es solche Fälle nicht mehr geben, denn ohne gültigen AuthInfo-Code kann ein Transfer gar nicht erst gestartet werden. Ein weiterer Vorteil des neuen Verfahrens: Ist der AuthInfo-Code korrekt, wird der Transfer von der DENIC innerhalb von Sekunden durchgeführt, denn eine Zustimmung vom bisherigen Provider ist nicht mehr erforderlich. Nach dem alten Verfahren hat es in der Praxis mehrere Tage gedauert, bis eine .DE-Domain transferiert war. Neuregistrierung in Sekunden, Providerwechsel in Tagen – ein extremer Gegensatz, der nun Vergangenheit ist.

Einen Haken hat die Sache leider: Da die DENIC die Gültigkeitsdauer des Codes auf maximal 30 Tage beschränkt hat, könnte der Providerwechsel zum Teil nicht völlig reibungslos ablaufen, wenn der Inhaber die Domain nicht innerhalb dieser 30 Tage umzieht. Dies kommt etwa dann vor, wenn noch Registrierungsrestlaufzeiten bestehen, die nicht verschenkt werden sollen. Wird der neue Provider erst nach Ablauf der Gültigkeitsdauer mit dem Transfer beauftragt, muss sich der Domain-Inhaber erneut an seinen alten Provider wenden, um einen neuen AuthInfo-Code anzufordern. Dies könnte für Verärgerung auf allen Seiten sorgen, und in solch einem Fall tragen weder der bisherige noch der neue Provider Schuld. Aus unserer Sicht wäre eine Gültigkeitsdauer von 1 Jahr ideal, um einen kundenfreundlichen Providerwechsel bei .DE-Domains zu ermöglichen. Für unser Domain-Management-System PartnerGate haben wir deshalb eine Lösung implementiert, die bis zum Abzug der Domain einen gültigen AuthInfo-Code gewährleistet.“

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Ob eigene Posts, Storys oder Kommentare: Während der Corona-Pandemie sind drei Viertel der deutschen Internetnutzer vermehrt in sozialen Medien wie Facebook, Instagram, Xing, Twitter und Co. aktiv, hat eine aktuelle Umfrage des Bitkom ergeben.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.