Interview: “Unsere Mitglieder sind unsere Stärke”

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Andreas Arlt ist Bundesvorsitzender des Händlerbundes. Im Interview erzählt er, wie der Verein Händler unterstützen kann.
andreas_arlt

ECM: Als Onlinehandelsverband Europas sehen Sie sich als  Sprachrohr und Partner der E-Commerce-Branche. Was ist Ihre grundsätzliche Aufgabe, Ihre Zielsetzung?

Andreas Arlt (im Bild): Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, dem Onlinehandel und seinen Akteuren eine Stimme zu geben und gleichzeitig den Onlinehandel zukunftsfähig auszurichten. Zu dieser Zukunftsfähigkeit zählt die Rechtssicherheit im Onlinehandel – einem Bereich, der das Herzstück unseres Verbandes ist. Hier aufzuklären, zu helfen und rechtliche Vorgaben für jeden verständlich aufzubereiten, ist unser ständiger und spannender Begleiter. Den Akteuren eine Stimme zu geben bedeutet auch Nahbarkeit zu schaffen – die digitale Welt ist oft nicht greifbar, hier Transparenz zu schaffen und dabei Onlinehändlern und Dienstleistern Raum zu geben, ihre Herausforderungen und Expertise zu teilen, ist uns ein Herzensanliegen.

ECM: Was sehen Sie als die dringlichsten Fragestellungen im Onlinehandel in den kommenden Jahren?

Andreas Arlt: Drei Herausforderungen, die gleichzeitig auch Chancen sind, werden uns in Zukunft begleiten: die Verzahnung von digitalem und stationären Handel, die Internationalisierung des Onlinehandels und die Personalisierung sowie Emotionalisierung im Onlinehandel. Die Verschmelzung von digitalem und stationärem Handel beschäftigt uns schon heute und wir sehen bei unseren Mitgliedern eine zunehmende Affinität sowohl digital als auch stationär zu handeln. Die eigene Zielgruppe zu kennen und zu wissen auf welchem Kanal der Kunde wie abgeholt werden kann, ist dabei elementar. Mithilfe unserer Webinare und der Einbindung unserer Experten aus unserem Netzwerk können wir konkrete Tipps an Händler vermitteln. Auch die Internationalisierung des Onlinehandels schreitet voran: sowohl der grenzüberschreitende Handel als auch die zunehmende Gesetzesvielfalt aus Brüssel beschäftigen den Onlinehandel. Mit unserem Engagement im Dachverband Ecommerce Europe haben wir die Chance uns frühzeitig über Gesetzesänderungen zu informieren und wir erhalten Einblick in andere europäische Onlinehandelsverbände. Beides können wir schnell an unsere Mitglieder weitergeben. Auch die Elemente der Personalisierung und Emotionalisierung werden den Onlinehandel intensiv beschäftigen. Der Onlinehandel lebt von Menschen und Geschichten. Der Verbraucher vertraut, wen er kennt. Unser Tipp daher immer: dem Verbraucher den Blick „hinter die Kulissen“ gewähren und ihn mitnehmen. Die Website transparent und ansprechend gestalten und den Menschen hinter dem Unternehmen zeigen.

ECM: Es gibt ja neben dem Händlerbund noch weitere Verbände, die sich um den Onlinehandel kümmern, etwa den Bundesverband Onlinehandel. Wie differenzieren Sie sich?

Andreas Arlt: Unsere Stärke liegt in unseren Mitgliedern. Sie begeistern uns als Verband jeden Tag nicht nur über Quantität sondern auch über Qualität. Ob es der kleine Onlinehändler ist, der auf Marktplätzen handelt oder der mittelständische Unternehmer, dessen wachsende Entwicklung wir begleiten dürfen oder der Dienstleister im Onlinehandel, der zur Professionalisierung des Onlinehandels beiträgt – all diese Menschen sind unsere Ideenschmiede und prägen den Onlinehandel wie kein anderer. Daran als Verband teilhaben zu dürfen, die Lebensgeschichten hinter den „Mitgliedsnummern“ zu erfahren und gemeinsam (Online-)Geschichte zu schreiben, erfüllt uns mit großer Dankbarkeit und prägt unser tägliches Handeln.

ECM: In machen Foren hört man provokant die These, dass „Trusted Shops“ etwas für Kunden ist und der „Händlerbund“ für Händler, also parteiisch und deswegen aus Kundensicht nicht so vertrauenswürdig. Wie entkräften Sie dieses Argument bei Ihren Mitgliedern?

Andreas Arlt: Wer sich mit den Rechten und Pflichten der Onlinehändler beschäftigt, muss auch automatisch die Rechte und Pflichten der Verbraucher kennen. Als Verband haben wir daher immer die Ganzheit des Onlinehandels im Blick: hierzu zählen die Händler, die Dienstleister und Verbraucher gleichermaßen. Sie alle prägen den Onlinehandel. Mit unserem Händlerbund Beirat, der als Expertengremium fungiert, haben wir die schöne Möglichkeit diese Gestalter und Ideengeber des Onlinehandels in unseren – für alle offenen – Arbeitskreisen an einen Tisch zu bringen. Dort können sie vertrauensvoll und offen zu Themen des Onlinehandels diskutieren und glauben Sie mir: da wird leidenschaftlich diskutiert!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Nichts mehr verpassen!

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.