IT-Mittelstandsindex August 2011: Optimismus trotz Sommerflaute

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

IT-Mittelstandsindex August 2011: Optimismus trotz Sommerflaute

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
index

Allgemeine wirtschaftliche Dynamik


-Die mittelständischen Unternehmen konnten im August trotz einer saisonbedingten Sommerflaute das Niveau des Vormonats halten. Der Index der realisierten Umsätze gab nur einen Punkt nach und liegt bei aktuell 103 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahr nahm der Index um sieben Zähler ab.


-Positiv stimmt der Ausblick auf den Herbst: Mit einem Erwartungsindex von 130 Punkten blicken die Mittelständler optimistisch auf das letzte Quartal. Allen voran die Industrieunternehmen, die mit vollen Auftragsbüchern auf gute Umsätze hoffen. Neben der Industrie wird auch vom Dienstleistungssegment und von den Versorgern ein deutliches Umsatzplus prognostiziert.


-Die wirtschaftliche Entwicklung im August wurde, wie schon im Vormonat, vom Finanzgewebe angeführt. Aber auch der Handel konnte am Ende des Sommers noch einmal gute Geschäfte einfahren. Industrie und Versorger mussten hingegen Umsatzeinbußen hinnehmen.


IT-/TK-Ausgaben: Konstantes Niveau


-Der Index der realisierten IT-/TK-Ausgaben zeigte sich im August konstant und liegt wie bereits im Juli, bei 110 Punkten.


-Bei der Ausgabenplanung konnte sich der Index dieses Mal nicht verbessern. Er verlor vier Punkte und liegt jetzt bei 119 Zählern. Dennoch dominieren die Unternehmen mit positiven Investitionsabsichten. Vor allem der Handel und die Industrie zeigen sich ausgabenfreudig.


-Im Jahresvergleich haben sich die IT-/TK Ausgaben geringfügig verschlechtert. Waren es im Vorjahr 112 Punkte, so sind es aktuell 110.


Nachfragedynamik Hardware/Software: äußerst stabil


-Die Nachfrage in Hinblick auf Hardware stagnierte im August, liegt jedoch weiterhin auf hohem Niveau. Der Index der realisierten Ausgaben hält sich bei guten 111 Punkten. Die geplanten Investitionen verloren leicht und liegen nun bei 116 Punkten.


-Für die kommenden Monate zeigen sich die Mittelständler ausgabenfreudig: Auch hier liegen die Industrie und die Finanzdienstleister vorn.


-Der Jahresvergleich spiegelt die konstant positive Entwicklung wider. Sowohl die realisierten Ausgaben als auch die geplanten Investitionen befinden sich auf dem Vorjahresniveau.


-Die Software-Ausgaben halten sich seit Anfang des Jahres auf durchgehend konstantem Niveau, auch wenn gegenüber dem Vormonat die realisierten Ausgaben um einen Punkt zurückgingen.


-Die positive Entwicklung könnte sich im Herbst etwas eintrüben. Die Investitionserwartungen gingen um vier Punkte auf 110 Zähler zurück. Es überwiegen aber immer noch Unternehmen mit expansiver Investitionsplanung.


-Auch hier bewegten sich die Entwicklungen auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahr. Die aktuelle Ausgabenbereitschaft hält das Vorjahresniveau, während die Ausgabenplanungen geringfügig unter Vorjahr liegen.


Kommunikationsprodukte: Nachfrage gibt nach


-Der Markt für Kommunikationsprodukte konnte das Vormonatsniveau nicht halten. Mit vier Punkten rutschte der Index auf 99 Punkte ab.


-Der Ausblick auf die kommenden drei Monate verspricht ebenso wenig Veränderung. Die Ausgabenbereitschaft sank um vier Zähler und liegt damit bei 103 Punkten.


-Sehr deutlich wird die mangelnde Ausgabenlust im Jahresvergleich. Dort sank die Ausgabenbereitschaft im Vergleich zu August 2010 um zehn Punkte, während die geplanten Ausgaben mit sechs Punkten unter dem Wert des Vorjahres liegen.


IT-/TK–Dienstleistungen: Ausgabenfreude


-Die Nachfrage nach IT- und TK-Dienstleistungen ging im August geringfügig zurück. Mit 105 Zählern liegt der Indikator zwei Zähler unter dem Vormonat. Die Ausgabenabsichten zeigen sich ebenso zurückhaltend, dennoch bleiben die Unternehmen mit expansiven Ausgabenabsichten in der Mehrheit. Letztlich hält sich der Index zwei Punkte niedriger als im Juli bei 110 Zählern.


-Gegenüber dem Vorjahr sind die realisierten Serviceausgaben um einen Punkt gesunken. Die Ausgabenplanung hingegen konnte sich mit vier Punkten deutlich verbessern.


Matthias Schindler, General Manager Corporate & Midmarket Business Germany, Fujitsu Technology Solutions: „Die konstanten Investitionen des Mittelstandes spiegeln die nachhaltig starke wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland wider. Erfreulich: Der positive Ausblick auf den Herbst lässt auf ein gutes letztes Quartal hoffen.“


 


 


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

NewStore, Anbieter von Omnichannel-as-a-Service, wurde im Rahmen der Retail Technology Awards Europe (reta) vom EHI Retail Institute mit dem „Top Supplier Retail Award 2020“ ausgezeichnet. Der Sportartikel-Händler Decathlon gewann für den Einsatz der Omnichannel-Plattform von NewStore den Preis „Best Omnichannel Solution“.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.