Lebensmittel aus dem Netz: Boom fällt erstmal aus

"Amazon" Fresh wird bald auch in München verfügbar sein. Der Lebensmittel-Lieferdienst ist bislang nur in Berlin und Hamburg aktiv. Für die hiesigen Supermärkte könnte der Versandriese zumindest mittelfristig zu einem echten Problem werden.

Die Unternehmensberatung Oliver Wyman schätzt das Marktpotenzial im Lebensmittel-Onlinehandel mittelfristig auf bis zu acht Milliarden Euro. Aber nicht alle Marktbeobachter sind derart optimistisch. Der Statista Digital Market Outlook taxiert den E-Commerce-Umsatz mit Lebensmitteln und Drogerieprodukten für das laufende Jahr auf 3,4 Milliarden Euro, davon entfallen etwas mehr als eine Milliarde Euro auf das Segment Lebensmittel und Getränke.

Grafik

0
RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

CAPTCHA
Diese Frage stellt fest, ob du ein Mensch bist.

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags