Klarna kooperiert mit den Rakuten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Klarna kooperiert mit den Rakuten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
handschlag

Die Rakuten gehen Anfang 2012 eine strategische Partnerschaft mit Klarna, dem Anbieter von Zahlungslösungen für den Onlinehandel, ein. Damit ist es Rakuten Anbietern möglich, ihren Kunden den Ratenkauf als Zahlungsmethode anzubieten. Die Integration in den zentralen Checkout-Prozess erfolgt für  Onlinehändler auf Rakuten.de automatisch und ohne Einschränkungen, Kosten oder Aufwand.

„Eine sichere und einfache Zahlungsart anbieten zu können, ist eine effektive Methode, Kundenpräferenzen gerecht zu werden und Verkäufe zu steigern. Durch die Partnerschaft mit Klarna können wir für Rakuten Anbieter neue Zielgruppen erschließen, die besonders gut auf den Ratenkauf ansprechen. Dieser Service kostet die Onlinehändler nichts“, erklärt Tobias Kobier, CEO Rakuten Deutschland.

Einzige Voraussetzung für den Ratenkauf mit Klarna bei Rakuten ist ein Warenkorb von mindestens 30,- Euro. Wie bei allen anderen Zahlungsarten auch (aktuell Rechnung, Vorauskasse, giropay, PayPal, Mastercard, American Express, Visacard, Lastschrift, clickandbuy und Sofortüberweisung) gewährt Rakuten angeschlossenen Onlinehändlern auch beim Ratenkauf eine  hundertprozentige Auszahlungsgarantie.

Der Endkunde zahlt seine Raten direkt an Klarna. Dabei lässt sich die Höhe der Raten flexibel gestalten, lediglich eine Mindestrate von 5,- Euro/Monat zuzüglich 1,95 Euro Gebühr werden fällig. Kann der Kunde in einem Monat mehr oder gar den gesamten noch ausstehenden Betrag begleichen, ist das ohne Zusatzkosten möglich. Zudem sind die Ratenkäufe aufstockbar, d.h. der Endkunde kann auch bei einer schon laufenden Ratenzahlung weiter von diesem Bezahlsystem profitieren – der neue Rechnungsbetrag wird auf die Endsumme einfach aufaddiert.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Ab dem 1. Januar 2021 müssen Händler die Anforderungen der zweiten EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 an die starke Kundenauthentifizierung (Strong Customer Authentication – SCA) erfüllen. Die vorgeschriebene Zwei-Faktor-Authentifizierung wird dann für alle Online-Händler verpflichtend.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.