Klarna und Sofort AG schließen sich zusammen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Klarna und Sofort AG schließen sich zusammen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Zahlungsdienstleister Klarna AB („Klarna“) aus Schweden und die deutsche Sofort AG haben im Dezember bekannt gegeben, beide Unternehmen unter einem Dach zu vereinen. Dabei übernimmt Klarna Sofort von Reimann Investors. Operativ bleiben beide Unternehmen selbstständig am Markt tätig. Die Produkte und Dienstleistungen der Unternehmen werden ebenfalls wie bisher angeboten. Klarna und Sofort verfügen bereits heute zusammen über einen Anteil von fast 10 Prozent am E-Commerce-Markt in Nordeuropa, der auf rund 70 Milliarden Euro geschätzt wird. Die Vereinbarung zum Zusammenschluss steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die schwedische Finanzaufsichtsbehörde (Swedish Financial Supervisory Authority).

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hacked

Security

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.