Klimaneutral einkaufen: Deutsche wünschen sich mehr Nachhaltigkeit im E-Commerce

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Klimaneutral einkaufen: Deutsche wünschen sich mehr Nachhaltigkeit im E-Commerce

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Laut einer neuen Umfrage von Galaxus sind mehr als zwei Drittel der Verbraucher in Deutschland dazu bereit, ein bis fünf Prozent des Kaufpreises zusätzlich für die Kompensation des CO2-Fußabdrucks zu bezahlen.
Klimaneutral einkaufen

Quelle: Petair/shutterstock

Nachhaltigkeit ist vor allem in wohlhabenden Industrienationen in aller Munde. Konsumenten verlangen zunehmend umweltfreundliche Produkte und die Möglichkeit, klimaneutral einkaufen zu können, um ihren CO2-Fußabdruck möglichst gering zu halten: Laut einer von Appinio durchgeführten Umfrage im Auftrag des Onlineshops Galaxus sind 68 Prozent der deutschen Konsumenten überzeugt, dass sie auch als Einzelperson etwas für das Klima tun können. Bei Frauen ist die Zustimmung besonders hoch – 73 Prozent teilen diese Meinung, bei den Männern sind es 63 Prozent.

Klimaneutral einkaufenQuelle: Galaxus

Klimaneutral einkaufen: Generation Z will ihren CO2-Fußabdruck kompensieren  

Das Interesse für nachhaltigeren Konsum ist auch beim Onlineshopping angekommen: Knapp 60 Prozent der Befragten begrüßen es, wenn sie ihre Online-Einkäufe kompensieren könnten. Bei den Online-Shoppern unter 25 Jahre ist dieser Wunsch besonders stark ausgeprägt – knapp 80 Prozent hätten Interesse an einer solchen Möglichkeit.   

Klimaneutral einkaufenQuelle: Galaxus

68 Prozent der Konsumenten sind bereit, ein bis fünf Prozent des Kaufpreises von Produkten zusätzlich für die Kompensation des CO2-Fußabdrucks zu bezahlen. Diese Bereitschaft ist über alle Altersgruppen hinweg ausgewogen. Einen höheren prozentualen Anteil des Kaufpreises für den Klimaschutz zu bezahlen, trifft dagegen auf wenig Zustimmung (fünf bis zehn Prozent des Preises: neun Prozent, 10 bis 20 Prozent des Preises: zwei Prozent, mehr als 20 Prozent des Preises: ein Prozent).   

Konsumenten fordern Klimatransparenz und wollen klimaneutral einkaufen

Ob ein Produkt nachhaltig ist oder nicht, zeigt unter anderem der CO2-Fußabdruck. Dieser beinhaltet die gesamten Emissionen, die im Produktlebenszyklus vom Rohstoffabbau über die Produktion bis zur Entsorgung anfallen. Obwohl 57 Prozent der Deutschen Wert darauf legen, dass Händler und Hersteller Nachhaltigkeit in ihren Geschäftsprozessen, wie Rohstoffe, Produktion und Lieferung berücksichtigen, fühlen sich 59 Prozent der Konsumenten nicht ausreichend von ihnen informiert. Über 65 Prozent der Befragten wissen zudem nicht, wo sie Informationen über den CO2-Fußabdruck von Produkten und Dienstleistungen finden. In der Altersgruppe über 55 Jahre sind es sogar noch mehr: Über 72 Prozent sind im Unklaren darüber, wo sie diese Informationen nachsehen können.

Klimaneutral einkaufenQuelle: Galaxus

Energieeffizienz, Recycling und Verpackungen vorn im Nachhaltigkeits-Bewusstsein  

Seit über 20 Jahren sind Hersteller dazu verpflichtet, die Energieeffizienz ihrer Geräte mit den Klassen G bis A+++ zu kennzeichnen. Wie die Studie zeigt, achten über 62 Prozent der Deutschen auf die Energieeffizienz von Geräten. Ebenso achtet über die Hälfte der Befragten auf den Anteil von recycelten Materialien (59 Prozent) sowie nachhaltige Verpackungen (53 Prozent). In Letzteren sehen mehr als die Hälfte der Deutschen (59 Prozent) auch die größte Chance, ihr Verhalten in Zukunft noch nachhaltiger zu gestalten.  

Bei den Baby-Boomern und 45- bis 54-Jährigen ist das Bewusstsein für Energieeffizienz, Recycling-Anteil und Verpackung besonders stark vorhanden – mehr als die Hälfte achtet hier auf Nachhaltigkeit (Energieeffizienz 45 – 54 Jahre: 72 Prozent, 55 – 72 Jahre: 66 Prozent; Recycling-Anteil: 45 – 55 Jahre: 57 Prozent, 55 – 72 Jahre: 70 Prozent; Verpackung 45 – 55 Jahre: 56 Prozent, 55 – 72 Jahre: 62 Prozent).  

Die Kompensationsbeträge beim Galaxus Onlineshopping  

Galaxus hat das Bedürfnis der Verbraucher, den CO2-Ausstoß ihrer Online-Einkäufe zu kompensieren und damit klimaneutral einkaufen zu können, erkannt und als erster Onlineshop im deutschsprachigen Raum ein neuartiges CO2-Kompensationsmodell für sein gesamtes Sortiment eingeführt. Damit können Kunden beim Check-out-Prozess freiwillig den CO2-Fußabdruck ihres Einkaufs kompensieren. Die Höhe der Beträge hängt unter anderem von der CO2-Intensität des Produkts, dem Gewicht und dem Transportweg ab. Die Kompensationsgelder fließen in Klimaschutzprojekte in Afrika und Asien. Hier wird ausführlich das CO2-Kompensationsmodell von Galaxus erklärt.   

Galaxus Hasselmann
Frank Hasselmann, Geschäftsführer der Galaxus Deutschland GmbH.

„Mit der neuen Funktion möchten wir unseren Kunden die Möglichkeit eines bewussteren Konsums bieten und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Wir sehen unsere Stärke darin, zu inspirieren und zu informieren. Die Entscheidung zu kompensieren oder nicht, überlassen wir unseren Kunden.”

Frank Hasselmann, Geschäftsführer der Galaxus Deutschland GmbH

Lesen Sie auch: Lieferkette – mehr Transparenz in der Logistik durch digitale Plattform

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

ERP-Systeme E-Commerce-ready machen: Mit der Lösung von Roqqio können Unternehmen ihr ERP-System mit den Webshops und Online-Marktplätzen verbinden und ermöglicht so Omnichannel-Funktionen für eine höhere Kundenzufriedenheit.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.