29.06.2021 – Kategorie: eCommerce

Klimaschutz im E-Commerce: Galaxus-Community investiert 1,3 Millionen Euro

Klimaschutz Klimaneutralität UnternehmenQuelle: Elnur/shutterstock

Die Galaxus-Community hat rund 1,3 Millionen Euro in den Klimaschutz investiert. Zudem waren zehn Prozent aller Bestellungen auf Digitec Galaxus in den letzten zwölf Monaten klimakompensiert. Damit konnten umgerechnet 60.000 Tonnen CO2 reduziert oder deren Ausstoß vermieden werden.

Die Vermeidung von CO2-Emissionen auf Digitec Galaxus entspricht etwa den jährlichen Treibhausgasemissionen einer deutschen Kleinstadt. Kunden in Nordrhein-Westfalen und Bayern kompensieren am häufigsten ihre Einkäufe.  Es ist viel Geld, das die Galaxus-Community in den letzten zwölf Monaten in die globale Vermeidung und Reduktion von Kohlendioxid, also in den Klimaschutz investierte. Bei knapp zehn Prozent aller Bestellungen hat die Kundschaft die einkaufsbedingten C02-Emissionen direkt im Shop kompensiert.

Klimaschutz: Schutz von Regenwäldern und Förderung erneuerbarer Energien

Seit Start des Angebots innerhalb eines Jahres knapp 1,3 Millionen Euro in ausgewählte Klimaschutz-Projekte der Partner South Pole geflossen. Dies, um die Abholzung tropischer Regenwälder zu verhindern, erneuerbare Energien zu fördern und lokale Bildungsinitiativen voranzutreiben, die den Klimaschutz in strukturschwachen Regionen möglich machen.

Klimaschutz
Oliver Herren ist CIO von Digitec Galaxus. (Bild: Galaxus)

„Dass viele unserer Kundinnen und Kunden regelmäßig ihre Einkäufe kompensieren, freut mich sehr. Es zeigt uns, dass die unkomplizierte und transparente Kompensationsmöglichkeit einem Kundenbedürfnis entspricht. Wir möchten es unseren Kunden so einfach wie möglich machen, gute Kaufentscheidungen zu treffen und dabei auch die Nachhaltigkeit im Auge zu haben“, erklärt Oliver Herren, CIO von Digitec Galaxus.

Klimaschutz
Tierbedarf ist die Produktkategorie, bei der am häufigsten die CO2-Kompensation genutzt wird. (Bild: Galaxus)

Am meisten Kompensationsbereitschaft zeigen die Bewohner von Nordrhein-Westfalen (20,02 Prozent) und Bayern (17,3 Prozent). Sie haben in der Rangliste vor Baden-Württemberg (15,44 Prozent) die Nase vorn. Den letzten Platz belegt das Saarland. Hier wurden nur 0,56 Prozent aller Bestellungen kompensiert. Davor liegen Bremen (0,91 Prozent) und Mecklenburg-Vorpommern (0,96 Prozent).

Tierbedarf ist mit 19,05 Prozent bei galaxus.de die Produktkategorie, in der am häufigsten die CO2-Kompensation genutzt wird. Dahinter folgen Beauty und Gesundheit (16,83 Prozent) sowie Haushalt (14,68 Prozent). Auf dem letzten Rang sind Produkte des Fahrzeugbedarfs, also alles rund ums Auto. In Deutschland wird nur bei 5,81 Prozent der Bestellungen in diesem Segment der Button „Klimakompensation“ angeklickt. (sg)

Lesen Sie auch: CO2-Fußabdruck: „Nachhaltigkeit ist kein Nischenthema mehr“


Teilen Sie die Meldung „Klimaschutz im E-Commerce: Galaxus-Community investiert 1,3 Millionen Euro“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top