Kommentar Tradedoubler: Wichtige Partner brauchen besondere Aufmerksamkeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Kommentar Tradedoubler: Wichtige Partner brauchen besondere Aufmerksamkeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
stadelmeyer_tradedoubler_m

Private Networks sind ein selbstverständliches Element im Affiliate Marketing Lifecycle Unternehmen haben schon lange erkannt, wie wichtig eine enge Beziehung zu ihren stärksten Publishern ist, um erfolgreiches Affiliate Marketing zu betreiben. Die Bereitstellung von sogenannten Private Networks gewinnt nun auch unter Performance Marketing Anbietern zunehmend an Bedeutung. Werbetreibende sehen auf den ersten Blick den Mehrwert, aber auch den Mehraufwand persönlich verwalteter Netzwerke. Diese lösen aber im seltensten Fall Public Networks ab, sondern sind eine natürliche Entwicklung im Affiliate Marketing Lifecycle eines Unternehmens.


Weshalb, erklärt Matthias Stadelmeyer, Vice President Technology bei Tradedoubler, das Unternehmen setzt bereits seit zehn Jahren erfolgreich Private Network Lösungen ein:


„Integriert ein Unternehmen zum ersten Mal Affiliate Marketing in seinen Marketing Mix, so steht es am Anfang einer Lernkurve. Der Werbetreibende benötigt Unterstützung, das Programm aufzusetzen, die richtigen Publisher auszuwählen und das Programm zu entwickeln und zu optimieren. Abhängig von spezifischen Kundenansprüchen kann sich mit wachsendem Affiliate Know-How ein intensivierter Kontakt mit Top-Partnern anbieten. Dabei geht es darum, das Verständnis für die beworbenen Dienste oder Produkte zu schärfen, individuelle Kampagnen anzustoßen und abzustimmen und den Inventar-Anbieter zum strategischen Vertriebspartner zu entwickeln.“


„Private Networks sind daher ein selbstverständliches Element im Affiliate Marketing Lifecycle, sobald das Publisher Netzwerk – abhängig von der individuellen Branche – eine bestimmte Größe erreicht hat. Während Schulungen, Kampagnenmanagement und Kommissionierung vom Werbetreibenden direkt übernommen werden, liefert der Technik-Anbieter Funktionen wie Multikanal-Tracking, Reporting und Auszahlungen. Der Werbetreibende profitiert hierbei von sinkenden Kosten durch geringere Handling-Gebühren, dem direkten Draht zum Partner und der Abbildung des gesamten Customer Journeys über alle Kanäle und Partner hinweg.“


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Wer Digital Asset Management einführen möchte, muss viele Interessen zusammenführen. Für ein erfolgreiches DAM-Projekt ist es nicht nur wichtig, das richtige Tool in Zusammenarbeit mit dem Partner auszuwählen, auch die Qualität der Assets und die Akzeptanz der User sind entscheidend.
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.