Kommentar: Warum Internetagenturen ihr Geschäftsmodell überarbeiten sollten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Kommentar: Warum Internetagenturen ihr Geschäftsmodell überarbeiten sollten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Viele Internetagenturen werden ihr Geschäftsmodell überdenken müssen. Denn: in 15 Jahren ist die Unternehmenswebsite das zentrale Arbeitsmittel von Unternehmen. Nutzer verfügen über ständig aktualisierte Informationen und Daten – passgenau, virtuell und über alle Endgeräte hinweg.
kurschewitz_jan

Viele Internetagenturen werden ihr Geschäftsmodell überdenken müssen. Denn: in 15 Jahren ist die Unternehmenswebsite das zentrale Arbeitsmittel von Unternehmen. Nutzer verfügen über ständig aktualisierte Informationen und Daten – passgenau, virtuell und über alle Endgeräte hinweg. Folgende Trends zeichnen sich ab:

  • Leistung in Real-Time. Lieferzeiten verkürzen sich immer weiter. Der Zeitraffer greift auf das ganze Geschäftsleben über. Auf alle Produkte und Dienstleistungen. Nur die Schnellsten bleiben im Geschäft.
  • Internet der Dinge. Alles ist untereinander vernetzt. Der Mensch sieht nur noch einen gefilterten Ausschnitt an Informationen und Daten (Stichwort „Bubble“) und wird von allgegenwärtigen Computern quasi fremdbestimmt.
  • Völlige Transparenz. Mit automatischer Gesichtserkennung und ständiger Überwachung ist jeder überall identifizierbar, Persönlichkeitsrechte sind völlig ausgehöhlt.
  •  Kooperation in Netzwerken. Der klassische Einzelkämpfer wie auch herkömmliche Agenturen haben ausgedient. Gearbeitet wird projektbezogenen in Netzwerken aus Spezialisten.

Die Kunden erwarten künftig, dass Internetagenturen ihnen proaktiv Wege aufzeigen, wie sie neuste Technologien, Arbeitsweisen und Kundenbeziehungen für sich nutzen. Den Agenturen gehört die Zukunft, die Know-how aus einer Hand anbieten und mit einem großen Netzwerk an spezialisierten Partnern zusammenarbeiten.

Autor: Dipl.-Ing. Jan Kurschewitz, 47, ist Geschäftsführer der Internet Agentur Aysberg Web Development. Sein Ziel: für kleine und mittelständische Unternehmen das Internet als Sprungbrett zu dauerhaftem Erfolg etablieren und alle Möglichkeiten ausschöpfen, die dieses digitale Medium bietet. Jan Kurschewitz studierte Technologie und Biotechnologie an der Technischen Universität München.

(jm)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Corona-Pandemie hat das Kaufverhalten in den letzten Monaten nachhaltig verändert – von Hamsterkäufen über den Run auf Online-Marktplätze bis hin zu einer geänderten Nachfrage in bestimmten Produktkategorien. Das erfordert auch ein Umdenken beim digitalen Marketing.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Social Commerce

Neue Trends im Onlinehandel

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.