Kommentar: Warum unsere Transportverpackungen „unisex“ sind

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
paket

Gleichberechtigung ist Trumpf: Da machen wir als Verpackungsversandhändler für den B2B-Bereich keine Ausnahme. Denn wer beide Geschlechter auf einmal anspricht, erreicht auf einen Schlag eine große Zielgruppe. Warum also Gräben ziehen, wo doch Brücken viel nützlicher sind?

Natürlich spielen geschlechtsspezifische Lösungen beim Verkauf bestimmter Verpackungsarten eine wichtige Rolle. In unserem Sortiment etwa kommen bei Themen wie Geschenkverpackungen oder personalisierten Lösungen die jeweiligen Vorlieben unserer männlichen und weiblichen Kunden zum Tragen – beispielsweise in Sachen Design oder Farbgebung. Doch man muss unterscheiden: Vor allem Händler, die am Point of Sale mit ihrer Ware überzeugen wollen, tun sicherlich oft gut daran, das Design ihrer Verkaufsverpackung am Geschlecht ihrer Zielgruppe auszurichten. Immerhin bleibt hier nur ein kurzer Moment, um den Kaufreiz beim Konsumenten auszulösen. Da passiert viel über Optik und Emotion.

Bei Transportverpackungen für das Versandgeschäft jedoch gelten andere Maßstäbe: Die Ware soll ihren Empfänger intakt erreichen – und dabei einen positiven Eindruck hinterlassen. Funktionalität, Hochwertigkeit und Schutzeigenschaften der Verpackungen stehen deshalb im Fokus, also beispielsweise einfaches Handling, stabile Materialien oder die optimale Transportsicherheit für das Produkt. Und Merkmale wie diese sind absolut „unisex“.

Autor: Delphine Jean studierte Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Marketing und Finanzen in Paris. Seit Juli 2009 ist sie bei Rajapack Deutschland, Tochter der französischen Unternehmensgruppe RAJA, als Marketing und Produkt Management Direktorin tätig. Die französische Unternehmensgruppe bietet ihren insgesamt 500.000 Kunden zahlreiche Produkte rund ums Verpacken, Versenden, Transportieren und Lagern. Kartons, Container, Paletten, Stretchfolie, Klebebänder, Versandtasche und mehr. Zehn Logistikcenter mit über 160.000 Quadratmetern Lagerfläche ermöglichen es, bestellte Waren innerhalb von 24/48 Stunden in fünfzehn Länder Europas zu liefern.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Deutsche Telekom hat 2.085 Kunden und Vertreter von 20 Unternehmen zu ihren Erfahrungen mit Online-Käufen befragt und die Ergebnisse in der Studie „Customer Contact Insights 2016 – Telefonischer Service im E-Commerce“ zusammengefasst. Im Mittelpunkt der diesjährigen Studie steht die telefonische Beratung, die ergänzend zu Online-Transaktionen angeboten wird. Die Ergebnisse zeigen, dass Verbraucher immer mehr die Vorteile des E-Commerce nutzen, jedoch weiterhin nicht auf die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme per Telefon verzichten möchten.
Werbung

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.