04.12.2023 – Kategorie: IT, Sponsored-Post

Sponsored Post

Künstliche Intelligenz: Fünf Trends, die 2024 zu erwarten sind

Künstliche Intelligenz Generative KIQuelle: sdecoret - Adobe Stock

KI ist nach wie vor in aller Munde und in der Entwicklung der generativen künstlichen Intelligenz zeichnen sich faszinierende Trends ab, die die Interaktion mit Technologie revolutionieren. Von breiterer Zugänglichkeit bis zu innovativen Anwendungen – die Entwicklungen rund um Generative KI versprechen technologischen Fortschritt und lebensverändernde Möglichkeiten.

1. Effizienz und Geschäftsprozesse optimieren

Im Jahr 2024 wird KI den Hype-Zyklus überwinden und die IT effizienter gestalten. Der Hype, der KI bisher begleitete, weicht einer fokussierten Anwendung in verschiedenen Sektoren. CIOs müssen zeigen, dass KI nicht um der KI willen genutzt wird, sondern um Geschäftsprozesse zu verbessern. Automatisierung und Effizienzsteigerung stehen im Vordergrund, und Teams müssen mit KI-Tools ausgestattet werden, die das Unternehmen voranbringen.

2. Generative KI wird für alle zugänglich

Im kommenden Jahr wird Generative KI für viele Menschen zugänglich, die bisher von den Vorteilen dieser Technologie ausgeschlossen waren. Ähnlich wie bei der Fintech-Revolution in Indien werden Unternehmer, in diesem Fall in der Landwirtschaft, befähigt, faire Erntepreise auszuhandeln, da sie durch Echtzeit-Marktinformationen unterstützt werden. Eine Welle des Wandels steht bevor, und Generative KI wird lebensverändernde Möglichkeiten für eine breite Bevölkerungsschicht eröffnen.

3. Neue Ära der Prompt Engineers

Einige mögen generative KI als unerreichbare Fähigkeit betrachten, aber im kommenden Jahr wird sich das ändern. Unternehmen könnten sogar Dienstleistungen anbieten, um Eingabeaufforderungen in Engines für Generative KI zu bewältigen. Mit dem viralen Erfolg dieser Engines und einem klaren Verständnis ihrer Vorteile werden immer mehr Menschen lernen, wie sie davon profitieren können. Die aufkommenden „Prompt Engineers“ werden durch ihre Eingaben und Kontextinformationen die KI-Sprachmodelle so gut trainieren, dass sie bald nach neuen Karrierechancen Ausschau halten werden.

4. Die CIOs der Zukunft

Für die CIOs der nächsten Generation wird die Suche nach Lösungen für nichtexistierende Probleme nicht mehr funktionieren. Ein CIO muss verstehen, wie Personalwesen, Vertrieb und Finanzen funktionieren, um ein vertrauenswürdiger Berater zu sein. Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen und die Bereitschaft, das Team in Bezug auf neue Technologien zu beraten, sind entscheidend. Eine enge Kooperation mit dem CFO gewährleistet, dass die IT-Abteilung über ausreichende Mittel verfügt, sinnvolle Investitionen tätigt und echte Probleme adressiert, bevor nach Lösungen gesucht wird.

5. Entlarven oberflächlicher KI

Oberflächliche KI-Lösungen werden aufgedeckt, da Benutzer klüger werden. Komplexe SaaS-Add-ons, die vorgeben zu automatisieren, werden nicht mehr akzeptiert. Eine aktuelle Studie von Freshworks zeigt, dass 71 Prozent der IT-Experten KI zur Unterstützung ihrer Arbeit einsetzen. Die Konsolidierung von Tools wird auch 2024 ein Thema sein, da Unternehmen ihren Tech-Stack vereinfachen wollen, was besonders während der Pandemie eine Herausforderung war.

Girish Mathrubootham ist CEO von Freshworks. (Bild: Freshworks)

„Generative KI schafft Verbindungen und Möglichkeiten, die kaum vorstellbar sind. Die Zukunft der IT liegt in der Überwindung des Hype-Zyklus und der gezielten Anwendung von Technologien, um Geschäftsprozesse zu verbessern. Diese Ära erfordert von uns, strategisch zu denken und uns den Veränderungen anzupassen. Gemeinsam gestalten wir eine Zukunft, in der KI-Lösungen nicht nur Enthüllungen, sondern auch Fortschritt und Innovation bringen“, erklärt Girish Mathrubootham, CEO von Freshworks.


Teilen Sie die Meldung „Künstliche Intelligenz: Fünf Trends, die 2024 zu erwarten sind“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top