Kundenbindung: 5 wichtige Trends, die Unternehmen kennen sollten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Kundenbindung: 5 wichtige Trends, die Unternehmen kennen sollten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Worauf sollten Unternehmen bei der Kundenbindung achten? In einem aktuellen Report gibt Twilio, Plattformanbieter für Cloud-basierte Kommunikation, anhand von fünf wichtigen Entwicklungen 2019 eine Orientierung, in welchen Bereichen Unternehmen die Kundenbindung in diesem Jahr weiterentwickeln sollten.
Kundenbindung

Quelle: Photon photo/Shutterstock

Die neue Studie „State Of Customer Engagement Report“ von Twilio zur Kundenbindung enthält wertvolle Erkenntnisse, wo Unternehmen ansetzen sollten, um zeitgemäß mit ihrer Kundschaft zu kommunizieren. Die Deutschen wünschen sich generell mehr werbefreie Angebote und Schutz ihrer persönlichen Daten.

Darauf hat die Verlagslandschaft bereits reagiert, denn laut Horizont bietet zum Beispiel das Nachrichtenmagazin Spiegel seit Kurzem gegen ein Entgelt eine werbefreie Version seiner Online-Ausgabe. Auch Unternehmen müssen auf die veränderten Bedürfnisse ihrer Kundschaft reagieren und ihre Kundenkommunikation entsprechend weiterentwickeln.

Kundenbindung: fünf wichtige Entwicklungen

  1. Kunden wünschen sich echte Gespräche: 94 Prozent der Verbraucher ärgern sich über die Art und die Menge der Mitteilungen, die sie von Unternehmen erhalten.
  2. Kommunikation mittels KI in Form von Chatbots und virtuellen Assistenten ist allgegenwärtig und nimmt stetig zu: Googles Assistent wurde im vergangenen Jahr auf einer Milliarde Geräte verwendet, Amazon meldete im Jahr 2019 einen Absatz von 100 Millionen Alexa-fähigen Geräten.
  3. Robocalls zerstören das Vertrauen in die Telefonkommunikation und schaden nicht nur der Wirtschaft, sondern auch der Kundenbindung: In den Vereinigten Staaten wurden 2019 mehr als 58 Milliarden Robocalls getätigt, was etwa 178 Anrufen pro Person entspricht.
  4. Die Politik wagt sich zunehmend auf neue Kanäle und Plattformen: In den USA beispielsweise haben politische Organisationen 2018 zwischen Juli und den Midterm Elections im November mehr als eine Milliarde Nachrichten über Twilios Plattform gesendet. Twilio erwartet, dass diese Zahl 2020 weiter steigen wird.
  5. CX ist ein Unterscheidungsmerkmal für jedes Unternehmen: 76 Prozent der Führungskräfte geben an, dass die Verbesserung der Kundenerfahrung eine hohe oder entscheidende Priorität in ihrem Unternehmen hat.

Potenzial der Kundenkommunikation ausschöpfen

Twilio, die Plattform für Cloud-Kommunikation und Customer Engagement, unterstützt täglich mehr als 179.000 Unternehmen bei der Kundenkommunikation. Millionen von Entwicklern auf der ganzen Welt nutzen Twilio, um das Potenzial der Kommunikation voll auszuschöpfen und Kundenbeziehungen zu stärken. Twilio macht Kommunikationskanäle wie Voice, SMS, Chat, Video und E-Mail schnell und umfassend verfügbar. Hierbei wird die Telekommunikationsinfrastruktur der Welt mittels APIs visualisiert, die von Entwickler einfach zu nutzen, aber dennoch robust genug sind, um die anspruchsvollsten Anwendungen der Welt zu unterstützen. (sg)

Lesen Sie auch: Kundenkommunikation: 3 Trends für den Geschäftserfolg 2020

0 0 vote
Article Rating
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Smarte Algorithmen verändern Ladengeschäfte und Supermärkte: Sie ermöglichen ein attraktiveres Kundenerlebnis, außerdem lässt sich mit ihrer Hilfe der Warenbedarf prognostizieren und die Backend-Prozesse automatisieren. Wie sich der stationäre Handel mit künstlicher Intelligenz im Wettbewerb besser positionieren kann, erklärt Achim Schneider, Leiter der Retail Industry Business Unit bei SAP.
Die Digitalisierung ist in aller Munde. Oft wird sie stellvertretend für die Bereiche Online, mobil und Robotik verwendet. Ihre Allgegenwärtigkeit ist real. Durch Online- und Mobiltechnologie lassen sich Bestellungen heutzutage mühelos erfassen. Und der Einsatz von Robotern ermöglicht innovative Lager- und Distributionsprozesse, die die menschliche Arbeitskraft weitgehend überflüssig machen.
Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Transparenz in der Lieferkette

Geht das?

Mehr erfahren
0 0 vote
Article Rating
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.

0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x