Kundenerlebnis: Warum es 2021 so wichtig für den Geschäftserfolg ist

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Kundenerlebnis: Warum es 2021 so wichtig für den Geschäftserfolg ist

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Wie der neue Customer Experience Trends Report 2021 von Zendesk belegt, nimmt die Erwartungshaltung von Kunden im E-Commerce zu. Dies macht es Unternehmen schwerer, die Erwartungen zu erfüllen und ein außergewöhnliches Kundenerlebnis zu bieten.
Kundenzentrierung Einkaufserlebnis Kundenerlebnis Kundenzufriedenheit Kundendaten

Quelle: Photon photo/Shutterstock

Die Art und Weise, wie Menschen leben, zusammenarbeiten und sich vernetzen, hat sich in der Corona-Pandemie grundlegend verändert. Das Thema Kundenerlebnis hat dabei nicht an Bedeutung verloren, sondern ist sogar immer wichtiger für den Geschäftserfolg geworden. Dies zeigt der jährlich erscheinende, neue „Customer Experience Trends Report 2021“ von Zendesk.

Für 41 Prozent der Kunden in Deutschland ist das Kundenerlebnis heute wichtiger als noch vor einem Jahr. 60 Prozent der Unternehmen geben an, Customer Experience (CX) eine höhere Priorität einzuräumen als noch vor zwölf Monaten. Für den Report wurden Trends aus mehr als 90.000 Unternehmensdaten ausgewertet sowie 8.000 Verbraucher, Kundenservice-Mitarbeiter und IT-Entscheider in 15 Ländern weltweit befragt.

Kundenerlebnis als Ziel der digitalen Transformation

Laut der aktuellen Daten haben die erfolgreichsten Unternehmen in dieser Zeit neue Technologien in Rekordgeschwindigkeit eingeführt. So erklären 64 Prozent der deutschen Tech-Entscheider, dass Covid-19 die Einführung neuer Technologien in ihrem Unternehmen beschleunigt hat. Auch eine Erhebung von Gartner aus dem Jahre 2020 belegt den Stellenwert eines guten Kundenerlebnisses innerhalb des technologischen Wandels: Demnach ist für 91 Prozent der Unternehmen das Kundenerlebnis eines oder das Hauptziel ihrer digitalen Unternehmenstransformation.

„Im Jahr 2020 gab es so viele so tiefgreifende Veränderungen – gesellschaftlich, technologisch und wirtschaftlich, dass Unternehmen sich schneller als je zuvor anpassen mussten. Bei ihrer Transformation haben die erfolgreichsten Unternehmen jedoch – auch, wenn es schnell gehen musste – nie ihre Kunden und deren Erwartungen aus dem Blick verloren“, erklärt Ulrich Hoffmann, Head of Central EMEA bei Zendesk. „Ein starker Kundenfokus und gutes Management, auch im Umgang mit den eigenen Mitarbeitern, kann Unternehmen dabei helfen, den Wandel, der für ihren Geschäftserfolg nötig ist, zu bewältigen.“

Ob es um die Einstellung auf veränderte Verhaltensweisen, die Einführung neuer Kontaktkanäle oder die Umgestaltung der Arbeitswelt geht: Der Zendesk CX Trends Report 2021 hilft Unternehmen dabei, sich in dieser neuen CX-Landschaft zurechtzufinden, sodass sie auf allen Ebenen einen guten Kundenservice bieten können. Die wichtigsten Ergebnisse des Reports sind:

Kunden die Kaufentscheidung erleichtern mit Fokus auf CX

Der jüngste und enorme Boom bei Online-Kanälen setzt Unternehmen unter Druck, steigende Erwartungen zu erfüllen und hat die Customer Experience noch stärker in den Mittelpunkt gerückt. Wie der CX Trends Report zeigt, machen 55 Prozent der deutschen Kunden ihre Kaufentscheidungen davon abhängig, ob ein Unternehmen ein gutes Kundenerlebnis bietet oder nicht. Zudem gaben mehr als Dreiviertel aller Deutschen (76 Prozent) dem Report zufolge an, nach mehr als einer schlechten Erfahrung zu einem anderen Unternehmen zu wechseln – ein Wert, der seit Jahren auf konstant hohem Niveau bleibt.

Um eine gute Erfahrung zu bieten, ist es für Unternehmen wichtig, ihre Kundschaft und deren Präferenzen und regionale Besonderheiten genau zu kennen. Laut dem Report legen etwa nur rund ein Drittel der deutschen Kunden Wert auf empathische Kundenservice-Mitarbeiter. Dies liegt weit unter dem europäischen Durchschnitt (54 Prozent). Der Report zeigt zudem auch, dass die durchschnittlichen wöchentlichen Ticketvolumen, die mit dem Einsatz von künstlicher Intelligenz gelöst wurden, seit Ende Februar 2020 in Deutschland mit 113 Prozent am stärksten angestiegen sind. Dies lässt die Schlussfolgerung zu, dass deutsche Kunden vor allem schnelle, einfache und effiziente Lösungen für ihre Anliegen suchen, auch wenn das bedeutet, dass sie zum Teil auf den persönlichen Kontakt mit Servicemitarbeitern verzichten.

Kundenerlebnis
Das Ticketvolumen in ausgewählten Kanälen. (Grafik: Zendesk)

Kundenerlebnis: Mit Kunden über neue Kanäle kommunizieren

Die neuen Verhaltensweisen von Kunden sowie die steigende Beliebtheit von Messaging-Apps öffnen die Tür für ein gesprächsintensives Kundenerlebnis. Laut dem Report haben 40 Prozent der Kunden hierzulande im letzten Jahr einen neuen Kanal ausprobiert, um mit dem Kundenservice eines Unternehmens in Kontakt zu treten. Dazu gehörte für viele, Messaging über Apps, wie WhatsApp und Facebook Messenger, für Supportanfragen zu nutzen.

Mit einem Anstieg der Anfragen um 140 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, hat Social Messaging während der Pandemie deutlich an Bedeutung gewonnen. Auch der Anteil der deutschen Verbraucher, die Social Messaging-Apps als Kontaktkanal für Kundenserviceanliegen vor allen anderen Kanälen bevorzugen, hat sich im Vergleich zum letzten Jahr von 4 auf 8 Prozent verdoppelt.

Kundenerlebnis Zendesk
Diese Messaging-Kanäle werden immer beliebter. (Grafik: Zendesk)

Der digitalen Entwicklung voraus sein

Im letzten Jahr haben viele Unternehmen im Rekordtempo neue Technologien eingeführt. 64 Prozent der für den Report befragten Unternehmen in Deutschland gaben an, die Pandemie habe die Technologieeinführung bei ihnen beschleunigt. 43 Prozent dieser Unternehmen sagen, sie habe sich um ein bis drei Jahre beschleunigt. Weitere 21 Prozent haben sogar das Gefühl, die Einführung neuer Technologien habe sich aufgrund der Pandemie um vier bis sieben Jahre beschleunigt. Unternehmen, die in die Kundenbeziehung investieren, legten dabei den Schwerpunkt auf nahtlosen Omnichannel-Service, höhere IT-Sicherheit, agile Technologien, Tools für die Zusammenarbeit und auf den digitalen Arbeitsplatz.

Mitarbeiter in einer (digitalen) Arbeitswelt befähigen

In einer zunehmend dezentralen (Arbeits-)Welt müssen Unternehmen die Art und Weise neu denken, wie sie die Zusammenarbeit verteilter Teams klug organisieren können. Egal, ob es darum geht, ihre Performance-Kennzahlen im Blick zu behalten, mit ihren Kollegen in Kontakt zu bleiben oder sich von ihrem Unternehmen unterstützt zu fühlen: Vielen Mitarbeitern fehlen noch immer die richtigen Tools, um in dieser neuen und oft räumlich verstreuten Arbeitswelt erfolgreich zu sein.

Für den Report gaben beispielsweise 49 Prozent der deutschen Mitarbeiter im Kunden-Support an, sie hätten nicht die richtigen Tools, um erfolgreich von zu Hause aus zu arbeiten. Zudem ist der Anteil der Supportmitarbeiter, die sich ein besseres Management wünschen, um ihren Job gut machen zu können, im Vergleich zum Vorjahr um 76 Prozent angestiegen. Gleichzeitig gaben 40 Prozent der Manager an, nicht über die richtigen Analysetools zu verfügen, um den Erfolg von Remote-Teams messen zu können.

Angesichts der anhaltenden Volatilität müssen Service- und Support-Teams Wege finden, um mit ihren Kunden Schritt zu halten. Die Fähigkeit, sich schnell an die sich wandelnden Kundenbedürfnisse anzupassen, wurde von europäischen Customer Experience-Führungskräften als größte Herausforderung in 2020 und als oberste Priorität für die kommenden Jahre genannt.

Kundenerlebnis Zendesk
Die wichtigsten Anforderungen an Support-Mitarbeiter und Manager. (Grafik: Zendesk)

Über den Customer Experience Trends Report

Die Studie mit Einblicken zu den wichtigsten Trends im Bereich Customer Experience vereint die Ergebnisse des Zendesk Benchmarks, in dem die Daten von mehr als 90.000 Unternehmen über die Nutzung ihrer Support-Lösungen zusammenlaufen, mit den Ergebnissen von Umfragen, die die Ansichten von über 8.000 Verbrauchern, Kundenservice-Mitarbeitern und -Managern sowie IT-Entscheidern in 15 Ländern ermitteln. Dazu gehören die USA, das Vereinigte Königreich, Australien, Brasilien, Frankreich, Deutschland, Spanien, Japan, Mexiko, Indien, Singapur, Korea, Italien, Skandinavien und die Benelux-Staaten. Zendesk entwickelt Software für Support, Vertrieb und Kundenbindung entwickelt, um Kundenbeziehungen zu stärken und innovative Kundenerlebnisse zu schaffen. (sg)

Lesen Sie auch: Kommunikationsstrategie: Mit Multikanal-Ansatz die Kundenwünsche erfüllen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Finanz- und Bankenwelt steckt in der Krise. Sinkende Einnahmen angesichts des niedrigen Zinsniveaus plagen sie schon seit Jahren. Es droht eine massive Wertminderung des Geldes. Online-Händler sollten jetzt handeln und sich mit Blockchain und Kryptowährungen vertraut machen.
Die Corona-Krise hat im stationären Handeln deutliche Spuren hinterlassen. Die Umsatzeinbußen sind signifikant, da Kunden ihre Einkäufe in Onlineshops verlegt haben. Nun hoffen stationäre Händler, wie Münchens Erste Häuser, zu denen Hirmer, Bettenrid und Hugendubel, gehören, trotz steigender Online-Umsätze auf das Jahresendgeschäft.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: social commerce

Die Chance

Mehr erfahren