Kundenkommunikation: 3 Trends für den Geschäftserfolg 2020

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Kundenkommunikation: 3 Trends für den Geschäftserfolg 2020

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
2020 wird ein wichtiges Jahr für viele Unternehmen, das über Erfolg oder Misserfolg entscheiden könnte. Ein Erfolgsfaktor für viele Innovationen im Markt ist dabei die effiziente Kundenkommunikation, die zugleich zu einem positiven Kundenerlebnis führt. Hierfür sollten Unternehmen drei wichtige Trends beachten.
Kundenkommunikation

Quelle: Rawpixel.com - Shutterstock

Laut aktuellen Prognosen stehen der deutschen Wirtschaft schwierige Zeiten bevor. Umso wichtiger wird es, dass Unternehmensentscheider Wege finden, die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Unternehmen zu steigern und schnell neue Chancen im Bereich Digitalisierung für ihre Geschäftsmodelle zu nutzen. Treiber und Erfolgsfaktor für viele aktuelle Innovationen und Entwicklungen im Markt ist dabei die Kommunikation – oder genauer gesagt: effiziente Kundenkommunikation, die zu einem positiven Kundenerlebnis führt.

Aber wie können Unternehmen das Kundenerlebnis durch moderne Kommunikation verbessern? Twilio hat es sich zum Ziel gesetzt, die Zukunft der Kunden- und Geschäftskommunikation voranzutreiben und hat daher drei Trends zur Kundenkommunikation identifiziert, die alle Entscheidungsträger 2020 auf ihrer Agenda haben sollten.

Trend 1: Das Comeback der persönlichen Kundenkommunikation

Social Media und besonders Unternehmens-Apps waren bis vor kurzem noch die wichtigsten Kommunikationstrends für Unternehmen. 2020 jedoch nimmt persönliche Kommunikation wieder einen höheren Stellenwert ein. Gleichzeitig werden Smartphone-Apps von Unternehmen immer weniger genutzt. Kunden legen verstärkt Wert auf sichere, personalisierte und individuelle Kontaktaufnahme – und besonders letzteres können Unternehmens-Apps oft nicht bieten.

Deshalb sollten Unternehmen ihre Kunden auf den Kanälen abholen, die diese bereits nutzen. Und das sind hauptsächlich E-Mail- und Chat-Programme. Laut einer aktuellen Studie von Twilio bevorzugen 83 Prozent der befragten Kunden weltweit E-Mail als Kommunikationsmittel, und in dringenden Angelegenheiten Textnachrichten. Dagegen möchten nur 12 Prozent über eine Unternehmens-App kontaktiert werden.

Die Kommunikation zwischen Unternehmen und ihren Kunden wird sich also grundlegend ändern. Und diese Veränderung bietet eine große Chance: Durch individuelle und agile Kundenkommunikation können Unternehmen eine nachhaltige und authentische Verbindung zu ihren Kunden aufbauen – im doppelten Wortsinn.

Trend 2: Künstliche Intelligenz als Bestandteil der Kundenkommunikation

Für Kunden wird die Interaktion mit Künstlicher Intelligenz immer selbstverständlicher. Dies verändert die Art und Weise, wie Menschen miteinander und mit Unternehmen kommunizieren. Ermöglicht wird diese Entwicklung durch Conversational AI, das etwa bei Chatbots, virtuellen Assistenten und Kommunikationsplattformen Anwendung findet, die durch Machine Learning angetrieben werden.

2020 werden deshalb mehr Unternehmen automatisierte Kommunikation und KI-basierte Lösungen einsetzen und dadurch umfassendere Einblicke in die gesamte Customer Journey gewinnen. Und dies treibt gleichzeitig die Verbesserung der Kommunikation zwischen Menschen und Computer voran: Je mehr Kunden mit Künstlicher Intelligenz interagieren, desto genauere und bessere Ergebnisse werden im Bereich Natural Language Processing (NLP) möglich – und dies führt wiederum dazu, dass KI noch häufiger eingesetzt wird.

Trend 3: Interaktive Möglichkeiten durch E-Mail-Authentifizierung

E-Mail-Authentifizierung wird für Unternehmen immer wichtiger, um E-Mail-Postfächer und die damit verbundenen Anwendungen vor Phishing- und Spoofing-Angriffen zu schützen. Diese zunehmende Verbreitung von E-Mail-Authentifizierung eröffnet auch neue Branding-Möglichkeiten für seriöse E-Mail-Absender: Mit den „Brand Indicators for Message Identification“ (BIMI), die nach der Entwicklungs- und Testphase nun verfügbar sind, können Absender nun Firmenlogos im DNS (Domain Name System) veröffentlichen. Diese können dann in E-Mail-Clients weltweit angezeigt werden, die ihre E-Mail-Authentifizierung bestätigen.

Unternehmen, die ihre E-Mails authentifizieren, können auch die Vorteile des interaktiven Posteingangs nutzen: Neue interaktive Anwendungen wie etwa BIMI, Schema und Googles „AMP for E-Mail“ sind nur möglich, wenn entsprechende Nachrichten von Spam unterschieden werden können. Unternehmen sollten die Chance auf erhöhte Sichtbarkeit im Postfach mit Hilfe von BIMI nutzen; die Verwendung von AMP ist dann der nächste Schritt.

Lesen Sie zur Kundenkommunikation auch: E-Mails oder Social Media – was Kunden bevorzugen

Twilo Andreas WienoldQuelle: Twilio

Andreas Wienold, Regional Director DACH bei Twilio, erklärt zu den Trends in der Kundenkommunikation: „Kunden bevorzugen Unternehmen, die ihnen freie Wahl in der Kommunikation ermöglicht. Das bedeutet: Sie können sowohl über die Inhalte der Kommunikation entscheiden als auch über die Kanäle, auf denen sie diese Inhalte erhalten. Und sie können jederzeit entscheiden, diese Kanäle wieder zu verlassen. Aktuelle Studienergebnisse von Twilio zeigen, dass 73 Prozent der Kunden in Deutschland Unternehmen sogar belohnen (zum Beispiel indem sie die Website besuchen, einen Kauf tätigen, oder generell einen positiven Eindruck vom Unternehmen haben), die mit ihnen auf ihrem bevorzugten Weg kommunizieren.“ (sg)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.