Kundenservice optimieren mit KI-Software

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Kundenservice optimieren mit KI-Software

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Produktmeldung: Parlamind bietet ab sofort unter dem Produktnamen Parlamind ihre Kundenservice-Software für Online-Händler in DACH an.
parlamind

Produktmeldung:  Parlamind  bietet ab sofort unter dem Produktnamen Parlamind ihre Kundenservice-Software für Online-Händler in DACH an.

Zunächst für E-Commerce-Anbieter, in Zukunft auch für weitere Branchen einsetzbar, optimiert hier eine innovative Künstliche-Intelligenz-Software den Kundenservice. Die kostenfreie cloud-basierte Basisversion (SaaS) von Parlamind bietet neben der schnellen und intuitiven Auswertung von Kontaktgründen in Kunden-E-Mails und Chats weitere Vorteile wie eine Einrichtungszeit von unter zwei Minuten – und das ohne jeglichen IT-Aufwand.

Mehrwert von Parlamind: höhere Kundenzufriedenheit bei gleichzeitig geringeren Kosten – dank kostenfreier Analyse von Kundenkontakten

Die Kontaktgründe im Kundenservice werden von der Parlamind KI in nahezu Echtzeit analysiert, statistisch erfasst und nach Häufigkeit oder Sentiment (Grad der Verärgerung) visualisiert.

  • Die Parlamind Kontaktgründe-Analyse zeigt dem Onlinehändler Optimierungspotentiale in der gesamten Kundenerfahrung (Customer Experience) von der Shop-Gestaltung, über E-Mailbenachrichtigungen bis hin zu Prozessen in der Logistik, in der Zahlung und beim Kundenservice selbst.
  • Onlinehändler können mit Parlamind auch akute Probleme mit Produkten oder Prozessen früher erkennen als bisher und damit schneller gegensteuern.
  • Parlamind spart Geld: Weniger Kundenservice-Kommunikation, da weniger offene Fragen und Probleme. Das bedeutet eine messbare Kostensenkung.
  • Erhöht Kundenzufriedenheit und -treue: Optimierte und kundenfreundliche Prozesse bedeuten einen reibungslosen Ablauf.
  • Technologie erstmals für kleine und mittlere Unternehmen erschwinglich und einsetzbar; bisher mit heblichen Investitionen und Projektlaufzeiten verbunden.
  • Bisher verbreitete Alternative: Manuelle Analyse, die ausführliche Vorbereitung braucht, Training aller Mitarbeiter im Kundenservice, händische Auswertung und Datenaufbereitung.

(jm)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Wirtschaftszonen der Europäischen Union (EU) und Großbritanniens gehen geschwächt aus dem Brexit hervor. Das erwarten in Deutschland tätige Dienstleister im B2B-Bereich. Gemäß einer aktuellen Online-Befragung von Lünendonk & Hossenfelder prognostizieren 65 Prozent der Teilnehmer einen Bedeutungsverlust beider Märkte.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Fashion commerce

Wann jetzt handeln gefragt ist

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.