Lebensfrohe Netzwerker setzen Trends

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Nutzung von Social Networks wie Xing, StudiVZ, Facebook, Lokalisten und anderen durch die sogenannten „Netzwerker“ umfasst 42 Prozent aller Onliner im Alter zwischen 14 und 49 Jahren (16,6 Mio. Personen). Die gemessenen Grundeinstellungen und Wertevorstellungen dieser Social Networker zeigen, dass die Mitglieder sozialer Netzgemeinschaften besonders fortschrittlich, experimentierfreudig und dynamisch sind.

Durch ihre Neugier bedingt, probieren sie gerne neue Dinge aus, diskutieren darüber innerhalb der Netzwerke und setzen damit Trends. Die Mitglieder in Online-Netzwerken bilden somit eine interessante Zielgruppe für neue Marketingstrategien. Für ihre Ansprache im operativen Marketing sind zielgruppeneffiziente Maßnahmen empfehlenswert, die ihre lust- und erlebnisorientierte Grundhaltung aufgreifen.

Die psychografische Betrachtung der Community-Teilnehmer mit Hilfe der Semiometrie von TNS Infratest ergab, dass neben Begriffen wie „Geschwindigkeit“, „Veränderung“ oder „eigenwillig“ auch die Überbewertung des Begriffes „Freundschaft“ für sie charakteristisch ist. Social Networks bieten Netzwerkern also eine Vielzahl von Möglichkeiten, schnell ihr Freundschaftsnetzwerk zu verändern und auszubauen.

Überbewertungen bei den Begriffen „Unordnung“ oder „wild“ zeigen auch ihre unkonventionellen und kreativen Charakteristika. Insgesamt spiegeln die überbewerteten Begriffe eine überdurchschnittlich lebensfrohe und erlebnisorientierte Grundeinstellung der Social-Web-Nutzer wider. Soziodemografisch betrachtet weist diese Gruppe jedoch kaum auffällige Abweichungen zu den Onlinern zwischen 14 und 49 Jahren auf, bis auf eine leicht jüngere Alterstruktur im Bereich der 14 bis 29-Jährigen.

Zur medialen Ansprache der erlebnisorientierten Community Mitglieder eignen sich besonders Comedyserien, amerikanische Arztserien, Reality Formate oder Daily Soaps. „Social Networker nutzen auch gerne solche TV-Formate, die einen unmittelbaren Bezug zu Blogs oder Foren bieten, in denen begleitend zu den Sendungen online diskutiert werden kann”, sagt André Petras, Leiter des Semiometrie Centres bei TNS Infratest.

Als passende Werbeumfelder für Netzwerke eignen sich junge, dynamische und emotionale TV-Formate, wie beispielsweise der „Quatsch Comedy Club“, „Private Practice“, „Supernatural“ (ProSieben), „Ladykracher“ (Sat.1) oder King of Queens“ (kabel eins). Diese mit starker emotionaler Aufladung arbeitenden Sendungen weisen eine hohe Ähnlichkeit in der Werteorientierung zu den Netzwerkern auf, was diese wiederum offener für eine Werbebotschaft im Umfeld der Sendungen macht.

Semiometrie ist ein Verfahren zur qualitativen Beschreibung von Zielgruppen. Es basiert auf der Grundannahme, dass Wertevorstellungen von Menschen durch die Beurteilung von Begriffen abgebildet werden können. So lassen sich beispielsweise die Verwender einer Marke und die Seher einer Sendung im Hinblick auf die Übereinstimmung ihrer Wertevorstellungen vergleichen.

Das Semiometrie-Panel wurde von TNS Emnid 1998 in Deutschland eingeführt und nach der Zusammenführung von TNS Infratest weitergeführt. SevenOne Media, die Werbe- und Forschungstochter der ProSiebenSat.1-Gruppe, stellt zusammen mit TNS Infratest Semiometrie-Daten exklusiv für die TV-Planung zur Verfügung.

Die vollständige Präsentation mit allen Ergebnissen dieser Analyse sowie weitere Informationen zur Semiometrie sind unter www.tns-infratest.com und www.sevenonemedia.de abrufbar.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Nichts mehr verpassen!

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.