Lebensmittel aus dem Netz: Boom fällt erstmal aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Lebensmittel aus dem Netz: Boom fällt erstmal aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

"Amazon" Fresh wird bald auch in München verfügbar sein. Der Lebensmittel-Lieferdienst ist bislang nur in Berlin und Hamburg aktiv. Für die hiesigen Supermärkte könnte der Versandriese zumindest mittelfristig zu einem echten Problem werden. 

Grafik

“Amazon” Fresh wird bald auch in München verfügbar sein. Der Lebensmittel-Lieferdienst ist bislang nur in Berlin und Hamburg aktiv. Für die hiesigen Supermärkte könnte der Versandriese zumindest mittelfristig zu einem echten Problem werden.

Die Unternehmensberatung Oliver Wyman schätzt das Marktpotenzial im Lebensmittel-Onlinehandel mittelfristig auf bis zu acht Milliarden Euro. Aber nicht alle Marktbeobachter sind derart optimistisch. Der Statista Digital Market Outlook taxiert den E-Commerce-Umsatz mit Lebensmitteln und Drogerieprodukten für das laufende Jahr auf 3,4 Milliarden Euro, davon entfallen etwas mehr als eine Milliarde Euro auf das Segment Lebensmittel und Getränke.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Millennials, die heute Anfang 20- bis Ende 30-Jährigen, haben mit dem Online-Händler Amazon viel mehr gemeinsam, als man auf den ersten Blick meinen könnte. Beide verbindet eine gemeinsame DNA beim Lebens- beziehungsweise Unternehmensstil sowie bei der Kommunikation und Arbeitsweise. Wer beide versteht, kann sein Unternehmen spielend fit machen für die Anforderungen der modernen Digitalgesellschaft.

Mit dem neuen Konzept des "Curated Shopping" können Fashion-Online-Händler ihren Kunden ein besonderes Einkauferlebnis bieten. Umgesetzt hat die Idee vom kuratierten Einkaufen der Onlineshop SugarShape mithilfe von Minubo und Descartes pixi, die das Lösungskonzept "Fitelligence" auf Basis von Predictive Analytics und logistischer Intelligenz entwickelt haben.

Werbung
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Werbung
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Von online zu offline: Warum Online-Marken in den stationären Handel gehen

Euroshop 2020 – für Pure Player ein Muss

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.