Lieferkosten und Nachhaltigkeit: Was Online-Kunden beim Versand wichtig ist

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Lieferkosten und Nachhaltigkeit: Was Online-Kunden beim Versand wichtig ist

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
In welcher Höhe akzeptieren Käufer Lieferkosten? Welche Lieferzeiten erwarten sie bei Bestellungen im europäischen Ausland? Wer ist bereit, für eine nachhaltige Lieferung mehr zu bezahlen? Eine neues Whitepaper von Seven Senders zeigt, wie Onlinehändler ihren Kunden ein perfektes Einkaufserlebnis bieten können.
CO2-Emissionen Lieferkosten Paketzustellung

Quelle: Seven Senders

Das neue Whitepaper von Seven Senders, Anbieter einer Delivery-Plattform für den Paketversand, fasst die Ergebnisse einer Anfang 2021 erstellten Studie zusammen. Demnach ist es von Land zu Land unterschiedlich, ob Kunden ein perfektes Shopping-Erlebnis oder Frust empfinden. Untersucht wurde unter anderem, welche Bedeutung Lieferkosten und eine nachhaltige Lieferung haben und wie E-Commerce-Unternehmen ihren Kunden ein perfektes Einkaufserlebnis bieten können.

Insgesamt 8.602 Online-Käufer in Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Niederlanden, Österreich, Spanien und der Schweiz hat Seven Senders in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut YouGov befragt. Von den Auswahlkriterien bei der Suche nach einem Onlineshop über die relevanten Infos zum Sendungsverlauf bis hin zum idealen Retourenprozess – die gestellten Fragen berücksichtigten alle Schritte des Bestellvorgangs.

Lieferkosten: Die Unterschiede stecken in den Details

Gefragt wurden die Studienteilnehmer etwa nach den entscheidenden Kriterien für die Wahl des Onlineshops. Spitzenreiter sind hier die Lieferkosten, die im Länderdurchschnitt mehr als 55 Prozent der Befragten nennen. Dies heißt nicht, dass Versandkosten grundsätzlich abgelehnt werden. Deutlich wird jedoch, dass die Endkunden dabei je nach Zielland ganz unterschiedliche Vorstellungen haben. Für Onlinehändler sind dies wichtige Informationen. Denn nur wer weiß, wo die Online-Käufer Lieferkosten grundsätzlich ablehnen oder wo und unter welchen Kriterien wie Bestellwert sie diese in Kauf nehmen, kann seine Preise und Lieferbedingungen entsprechend gestalten.

Die Studie zeigt auch, dass Nachhaltigkeit für E-Commerce-Kunden ein bedeutendes Thema ist. Doch was genau unter nachhaltiger Lieferung verstanden wird, ist von Land zu Land zu verschieden. Seven Senders unterstützt seine Kunden deshalb auf verschiedenen Wegen dabei, die letzte Meile nachhaltiger zu gestalten. So arbeitet die Delivery-Plattform mit nachhaltigen Carriern zusammen und bietet ein Produkt zur Kompensation von CO2-Emissionen an.

Schweizer kaufen auf Rechnung, Deutsche bevorzugen Online-Bezahlanbieter

Anhand der Studie erhalten Online-Händler zudem einen Überblick, wo in Europa sie welche Bezahlmethode anbieten müssen, um den dortigen Kunden den gewohnten Bestellkomfort zu bieten – nur so können sie sich schließlich auf dem jeweiligen Markt behaupten. So kaufen zum Beispiel die Schweizer am liebsten auf Rechnung, während ihre deutschen und italienischen Nachbarn Online-Bezahlanbieter bevorzugen.

Ein Blick in das Whitepaper lohnt sich auch für jeden E-Commerce-Anbieter, der wissen will, wie wichtig den Kunden schnelle Lieferung bei Bestellungen im europäischen Ausland ist. Mit dem Wissen, dass ein Onlineshop keine Niederlassung im Inland hat, nehmen nämlich insgesamt 87 Prozent der Studienteilnehmer eine längere Lieferzeit in Kauf. Bei der Betrachtung der einzelnen Länder in puncto Lieferzeitraum offenbaren sich wiederum sehr unterschiedliche Erwartungen – zum Beispiel können fast ein Drittel der Schweizer sich sogar bis zu sechs Tage Lieferzeit vorstellen, sind damit aber eine Ausnahme.

Lieferkosten: Retourenabholung ist Deutschen nicht wichtig

Daneben präsentiert das Whitepaper von Seven Senders detaillierte Erkenntnisse im Hinblick darauf, von wem Kunden sich Informationen zum Paketversand wünschen. Außerdem veranschaulicht es, warum proaktive Kundenkommunikation in Großbritannien ein absolutes Muss ist und dass Kunden in Italien und Frankreich nur bestimmte Informationen wünschen. Darüber hinaus liefert das Whitepaper auch Informationen dazu, was unter komfortabler Retourenabwicklung verstanden wird – darunter die Erkenntnis, dass die Deutschen im europaweiten Vergleich das Abholen von Retouren zu Hause oder im Büro am wenigsten schätzen.

„Mit den im Whitepaper zusammengefassten Studienergebnissen liefern wir wichtige Erkenntnisse zu länderspezifischen Unterschieden, die Online-Händlern helfen, für die Endkunden ein optimales Liefererlebnis zu schaffen. Damit wollen wir sie gezielt bei der Expansion und beim Erschließen neuer Märkte unterstützen“, erklärt Thomas Hagemann, Gründer und Co-CEO von Seven Senders. Das gelingt Seven Senders sowohl mit gesammeltem Wissen aus dem Whitepaper als auch ganz praktisch etwa mit einem Carrier-Netzwerk aus 100 Paketzustellern für perfekten lokalen Versand oder Tracking- und Retouren-Services. Das Unternehmen bietet Onlinehändlern sämtlicihe Leistungen rund um den Versand aus einer Hand und schafft dadurch beste Voraussetzungen für nachhaltigen Erfolg auf dem internationalen E-Commerce-Markt. (sg)

Lieferkosten Seven Senders

Zur Methodik der Studie: Die verwendeten Daten basieren auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 8.602 Personen in den Niederlanden, Italien, Frankreich, der Schweiz, Österreich, Deutschland, UK, Belgien und Spanien zwischen dem 28. Januar und 5. Februar 2021 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die jeweilige Bevölkerung ab 18 Jahren. (sg)

Lesen Sie auch: Warenverkehr mit UK: Seven Senders macht den Versand „Brexit-fit“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Eine aktuelle Studie von United Internet Media belegt die Wirksamkeit des Qualitätssiegels trustedDialog im digitalen Dialogmarketing. Das Prüfsiegel stärkt das Image von werbenden Marken – insbesondere in Kombination mit dem Markenlogo. In den Parametern Vertrauenswürdigkeit, Sicherheit und Zuverlässigkeit konnte ein deutliches Plus von bis zu 128 Prozent erzielt werden.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: merry christmas

Jahresendgeschäft – jetzt vorbereiten

Mehr erfahren