LinkChecker schützt vor Facebook-Fallen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

LinkChecker schützt vor Facebook-Fallen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
facebook_icon

Der IT-Sicherheitsexperte Doctor Web, Hersteller von Antivirus- und Antispam-Lösungen, vereinfacht die Prüfung verdächtiger Internetadressen mit der neuen Version des Dr.Web LinkChecker. Das Programm prüft Links im Internet und in E-Mails noch vor dem Öffnen und stellt sicher, dass sie für den Internetnutzer ungefährlich sind. Das Update des kostenlosen Browser-Plug-ins wurde speziell für Malware in sozialen Netzwerken optimiert, prüft sogar modifizierte Links und ist ab sofort für zwei weitere Browser-Varianten erhältlich.


 


„In unseren täglichen Analysen sehen wir, dass Phishing-E-Mails, Facebook-Viren und Drive-by-Infektionen zu den aktuellen Lieblingstricks der Malware-Autoren zählen: Einmal geklickt, infizieren die Internetnutzer unbemerkt ihren Rechner“, so Pierre Curien, Geschäftsführer von Doctor Web Deutschland. „Der Dr.Web LinkChecker zeigt, was hinter einem Link steckt und schützt damit ab sofort auch beim täglichen Facebook-Besuch.“


 


Der Dr.Web LinkChecker ist eine Erweiterung für Internetbrowser, die ungeöffnete Webseiten und Downloads auf verschiedene Arten von Malware prüft, darunter Viren, Trojaner und Spyware. Dateien bis zu einer Größe von 12 MB sowie Weblinks in E-Mails scannt das Programm ebenso zuverlässig wie Skripte und Frames. Die fast 20 Millionen deutschen Facebook-Mitglieder können nun mit dem Plug-in Verknüpfungen auf manipulierte Links oder verdächtige Internetseiten prüfen. Der Dr.Web LinkChecker weist die User darauf hin, wenn sie auf eine externe Website wechseln, bei Bedarf kann die Funktion jedoch deaktiviert werden.


 


Die zweite wichtige Neuerung der aktuellen Version ist die Prüfung manipulierter Links wie http://virus.com, selbst wenn ein Klick auf die Websites nicht möglich ist. Die Links werden vor allem an Mitglieder sozialer Netzwerke geschickt und leiten auf präparierte Server weiter, die den Rechner mit Malware infizieren. Der Dr.Web LinkChecker verhindert das, indem er markierte Textstellen durchsucht und die Links in das Standardformat umwandelt. Anschließend scannt das Programm die verknüpften Inhalte. Die Funktion wird für alle Browser, außer dem Internet Explorer, unterstützt.


 


Mit der neuen Version des Dr.Web LinkChecker wurde die Palette der unterstützten Browser erweitert: Ab sofort ist das Plug-in nicht nur für Internet Explorer, Mozilla Firefox und Opera verfügbar, sondern auch für Internetnutzer, die Google Chrome und Apples Browser Safari verwenden.


 


 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hacked

Security

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

Form is deprecated, please cotact the webmaster to upgrade this form.

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.