Live von der Cebit 2013: Mobile Datenanalysen online und offline

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Live von der Cebit 2013: Mobile Datenanalysen online und offline

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

QlikTech, Unternehmen für Business Discovery (anwendergesteuerte Business Intelligence), hat die Leistungsfähigkeit von QlikView on Mobile erweitert: Die neue iOS-App bietet umfassende Funktionlitäten sowohl on- als auch offline.QlikView for iOS (erhältlich für das iPad imApple App Store) ergänzt auch im offline-Modus die Leistungsfähigkeit des browser-basierten Zugriffs auf QlikView on Mobile. Entwickelt in Zusammenarbeit mit einem QlikView-Kunden, der zu den weltweiten Top-5-Pharmaunternehmen zählt, bietet die App einen nativen Access Point und nutzt dabei die HTML5-basierte Leistungsfähigkeit für Analyseanwendungen. Anwender können online von der kompletten Leistung und Flexibilität der QlikView Business Discovery profitieren, aber nun auch offline ihre Daten analysieren. QlikView for iOS steht als kostenfreier Download zur Verfügung. Online bieten QlikView-Apps den Zugriff auf Live-Daten und das komplette, interaktive Business-Discovery-Spektrum: Assoziative Datenanalysen, weltweite Suche, dynamische Datenvisualisierungen und kollaborative Zusammenarbeit. Der QlikView-Server unterstützt die Datenfilterung, steuert die Assoziationen und führt die Berechnungen aus. Das Ergebnis ist eine einzigartige Kombination aus Flexibilität und Leistung, die es Anwendern ermöglicht, auch mobil Antworten auf ihre auftretenden Fragen zu erhalten.

Offline: Flexible, anwenderdefinierte AnsichtenZusätzlich zur umfassenden Business Discovery im online-Modus bietet QlikView for iOS jetzt auch offline-Ansichten auf dem iPad über einen neuen „Disconnected Mode“. Über eine Kombination aus QlikView-Bookmarks und -Dimensionen definieren Anwender die offline benötigten Informationen. Dann generiert der QlikView-Server eine Reihe von Anwendungs-“Scheiben”, die dann verschlüsselt auf das iPad geladen werden. Offline sind Anwender dann in der Lage, QlikView-Apps zu starten, durch alle Tabs und Objeke zu browsen und Kombinationen der entsprechenden Bookmarks und Dimension über ein natives Interface auszuwählen. Da die Anwender ihre Bookmarks zum offline-Gebrauch der Daten selbst erstellen können, müssen sie sich nicht mehr auf Report-Ersteller verlassen.

Halle: 6, Stand B32

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Top Jobs

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage
Werbung

Aktuelle Ausgabe

Topthema: „Die Maschine ist in keinster Form intelligent“

Interview mit Prof. Dr. Katharina Zweig

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.