Live von der dmexco 2015: RatePAY garantiert 100%ige Annahmequote

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
dmexco_logo_4254

Die beliebteste Zahlungsart deutscher Internetshopper ist der Rechnungskauf. Was aber, wenn die Risikoprüfung eines Käufers nicht positiv ausfällt? Mit der Produktpalette von RatePAY hat ein Händler ab sofort die Möglichkeit, seinen Kunden nach der Risikoprüfung bei Rechnung oder Ratenzahlung direkt auf die Zahlungsart Vorkasse umzulenken. So kann der Onlineshopper seinen Einkauf erfolgreich abschließen und bleibt dem Händler als Kunde erhalten.

Pünktlich zur dmexco hat RatePAY die Vorkasse als neue Zahlungsart in das Produktportfolio aufgenommen. Kunden von RatePAY, die bisher Rechnung, Ratenzahlung oder Lastschrift über den Dienstleister abwickeln, können die Vorkasse ganz einfach einbinden und alle Vorteile der voll automatisierten Abwicklung nutzen. Die Vorkasse ist einerseits das beliebteste Zahlungsmittel deutscher Onlinehändler und daher am weitesten verbreitet, kann aber auch als Fall-back-Lösung dienen, wenn ein Käufer nicht per Rechnung, Ratenzahlung oder Lastschrift bezahlen kann.

RatePAY ist an zwei Messeständen vertreten: Halle 7/C065 C069 und Halle 6/E028.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Eine neue Premierministerin hat die Regierungsgeschäfte aufgenommen und eine Galionsfigur der EU-Gegner ist neuer Außenminister – der Brexit ist im vollen Gange. Auch wenn es zu Beginn einige Schockwellen gab und mittlerweile etwas Ruhe eingekehrt ist, dürften die mittel- und langfristigen Folgen des Volksentscheids auf die Wirtschaft nicht unerheblich sein – einschließlich des E-Commerce. Doch womit ist zu rechnen und wie sollten Online-Händler darauf reagieren?
Die Verabschiedung der europäischen Richtlinie zur Netz- und Informationssicherheit (NIS-Richtlinie) steht unmittelbar bevor. Online-Dienstleister, Suchmaschinen- und Cloud-Anbieter sowie Infrastrukturbetreiber werden damit in der Pflicht stehen, ihre IT-Systeme adäquat vor IT-Angriffen zu schützen und Datenschutzvorfälle offenzulegen. FireMon, Anbieter im Bereich Firewall-Security-Management, rät den von der NIS betroffenen Unternehmen, die Richtlinie zum Anlass für eine Neubewertung und Optimierung ihrer Network-Security-Architekturen zu nehmen.
Werbung
Nichts mehr verpassen!

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.