Live von der LogiMAT: Flexus präsentiert geräteunabhängige mobile SAP Anwendungen für Handheld, Smartphone und Smartwatch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Live von der LogiMAT: Flexus präsentiert geräteunabhängige mobile SAP Anwendungen für Handheld, Smartphone und Smartwatch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die auf SAP-Lösungen in der Logistik spezialisierte Flexus AG präsentiert auf der Logistikmesse LogiMAT (14. bis 16. März 2017) über 200 mobile SAP Apps mit der neuen SAP Fiori Technologie für Handheld, Smartphone und Smartwatch mit den Betriebssystemen Android oder iOS. Die Bandbreite der mobilen Lösungen deckt alle Bereiche zwischen Inventur, Wareneingang, Qualitätsmanagement, Kommissionierung bis hin zur Verladung ab. Der Einsatz im Flexus eigenen Transport-/ Staplerleitsystem rundet das Einsatzgebiet der Fiori Apps ab. Ein Umstieg aus der ITSmobile Technologie zu SAP Fiori ist jederzeit möglich. Flexus stellt aus in Halle 7 am Stand 7A37.

logimat_2017_2

Die auf SAP-Lösungen in der Logistik spezialisierte Flexus AG präsentiert auf der Logistikmesse LogiMAT (14. bis 16. März 2017) über 200 mobile SAP Apps mit der neuen SAP Fiori Technologie für Handheld, Smartphone und Smartwatch mit den Betriebssystemen Android oder iOS. Die Bandbreite der mobilen Lösungen deckt alle Bereiche zwischen Inventur, Wareneingang, Qualitätsmanagement, Kommissionierung bis hin zur Verladung ab. Der Einsatz im Flexus eigenen Transport-/ Staplerleitsystem rundet das Einsatzgebiet der Fiori Apps ab. Ein Umstieg aus der ITSmobile Technologie zu SAP Fiori ist jederzeit möglich. Flexus stellt aus in Halle 7 am Stand 7A37.

Neben den klassischen Handhelds kommen in der mobilen Intralogistik zunehmend auch Smartphones oder Smartwatches in Betracht. Je nach Einsatzgebiet bieten sich hier die verschiedensten Endgeräte an. Eine Smartwatch kann beispielsweise mit den SAP Fiori Apps optimal die Kommissionier-arbeiten unterstützen. Als Einsatzszenario sind das Quittieren von Entnahmen, Mengen- oder Produktänderungen oder der Abruf von Zusatzinformationen denkbar. Denn bei diesen Tätigkeiten benötigt der Mitarbeiter freie Hände, und kann die Prozesse mit einem Endgerät am Handgelenk wesentlich besser ausführen.

Vor diesem Hintergrund der neuen Möglichkeiten gewinnt die Investitionssicherheit beim Kauf von Hard- und Software für die Intralogistik stark an Bedeutung. Deshalb hat der SAP Partner Flexus AG jetzt seine Mobilflex.NET-Baureihe für mobile SAP-Lösungen erweitert. Diese können jetzt mit den neuen App-Techniken rund um SAP Fiori eingesetzt werden. MOBILFLEX.NET© bietet mehr als 200 sofort einsetzbare mobile Transaktionen für die komplette SAP Intralogistik. Die Lösungen können in allen Bereichen der Intralogistik eingesetzt werden: Die Bandbreite reicht von der Wareneingangslogistik, der Lagerverwaltung über die Produktion bis zum Versand der Ware. Die mobilen Transaktionen sind standardisiert und können bei Bedarf flexibel an individuelle Anforderungen angepasst werden. Ein Umstieg von der ITSmobile Technologie auf SAP Fiori ist jederzeit möglich.

Neben dem Einsatz für mobile Endgeräte bietet sich die neue SAP Fiori Technologie auch für Dashboards und Leitstände an. Denn das Flexus Framework Mobilflex.NET kann aus den verschiedensten Daten grafische Auswertungen und interaktive Listen erstellen. In der Lagerlogistik wird damit auf einen Blick die aktuelle Lagerauslastung und die Arbeitslast sichtbar. Zugleich kann der der Kommissionier-Fortschritt anstehender Auslieferungen gesteuert werden. In der Produktion wird damit das rechtzeitige Bereitstellen von Komponenten zum Vermeiden von Produktionsausfällen sichergestellt.
Die SAP Fiori Dashboards werden häufig auf Bildschirmen an zentralen Punkten im Werk angezeigt, um den Mitarbeitern die aktuellen Informationen verdichtet und übersichtlich zur Verfügung zu stellen.

Die Flexus AG unterstützt ihre Kunden – unabhängig von der Technologie und den Endgeräten – durchgängig bei der Einführung der mobilen SAP Lösungen. Ein Projekt beginnt mit einem Praxis-Workshop für die Entwicklung einer mobilen Strategie des Unternehmens. Dabei wird herausgearbeitet, in welchen Bereichen welche Technologien und Endgeräte gewinnbringend eingesetzt werden können, und welche Schritte hierzu notwendig sind. Kunden können sich auf dem Messestand der Flexus AG 7A37 in Halle 7 zu dem optimalen Einsatzgebiet der neuen SAP Fiori Apps in deren Intralogistik informieren.

(jm)

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

E-Commerce-Trends 2020: Ein neuer Studienbericht des Digitalverbands Bitkom liefert neue Zahlen zum Kaufverhalten der Deutschen im Online- und stationären Handel.
Nach dem Erreichen einer Finalisten-Platzierung beim Deutschen Logistik-Preis 2019 gewinnt die Loxxess AG den diesjährigen Europäischen Logistik-Preis der European Logistics Association (ELA). Prämiert wurde das Logistikkonzept „SMILE“, das den Onlinehandel bei den logistischen Herausforderungen unterstützen soll.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Das sind die Trends im e-commerce

Trends 2021

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.