31.01.2024 – Kategorie: Logistik

LogiMAT 2024: Neue Arbeitsplatzkonzepte für die Intralogistik

LogiMAT 2024Quelle: EUROEXPO Messe- und Kongress-GmbH

Auf der LogiMAT 2024 zeigen Aussteller ihre aktuellen Produkte und Lösungen für ergonomisch optimierte Intralogistikprozesse, gesundes Arbeiten und Prävention. Das Spektrum reicht von neuen Arbeitsplatzkonzepten über Weltpremieren bei den Hebegeräten bis zu Software-gesteuerten Kommissionierprozessen mit Datenbrille.

Der Fach- und Arbeitskräftemangel sowie der demografische Wandel sind auch in der Intralogistik deutlich spürbar. Rund 100.000 Stellen können im Logistikumfeld Deutschlands nicht besetzt werden. Damit gewinnt das Thema Ergonomie für Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Die qualitative Aufwertung von Arbeitsplätzen und manuellen Tätigkeiten, Digitalisierung und Konzeption intelligenter Workstations, Kollaboration von Mensch und Robots sowie Geräte zur körperlichen Entlastung der Mitarbeitenden sind nur einige Instrumente, mit denen Prozesse und Arbeitsumfeld in der Intralogistik attraktiver gestaltet und die Effizienz gesteigert werden können. Passende Lösungen und Konzepte zeigen Aussteller auf der LogiMAT 2024.

Eine Ende 2023 veröffentlichte Studie zur Einführung tragbarer Exoskelette hat ergeben, dass sich damit die Muskelbelastung für die Mitarbeitenden bei schwersten Aufgaben um bis zu 30 Prozent reduzieren lässt. Die Genauigkeit der Arbeit sowie die Ausführungsgeschwindigkeit erhöhen sich um 27 beziehungsweise zehn Prozent. Zudem steigt die Arbeitssicherheit während die krankheitsbedingte Ausfallrate sinkt.

Ergonomie ist entscheidend bei der Intralogistik

„Ergonomie ist ein wesentlicher Aspekt der Intralogistik. Ergonomisch ausgestattete Workstations machen die Intralogistik zukunftsfähig und schaffen Vorteile im Wettbewerb um Arbeitskräfte“, erklärt Michael Ruchty, Messeleiter des Veranstalters Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH. „In ihrer Funktion als Trendbarometer der Intralogistik bildet die LogiMAT 2024 die zentrale Plattform zur Präsentation der entsprechenden Neuentwicklungen. Daher zählt das Thema zu den drei Schwerpunkten der diesjährigen Veranstaltung, die im Messemotto Shaping Change together – Sustainability – AI – Ergonomics zusammengefasst sind.“

Welche Lösungswege bei der ergonomischen Ausrichtung von Arbeitsplätzen und -prozessen beschritten werden können, zeigt Dr. Dipl.-Psych. Veronika Kretschmer, Senior Scientist Assistenzsysteme und Mensch-Technik-Interaktion beim Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML, im Rahmenprogramm der LogiMAT am zweiten Messetag in einem Expert Forum im Atrium Eingang Ost auf. Die Inhalte des Forums sind auf die Social Networked Industry in der Arbeitswelt der Zukunft ausgerichtet, in der Menschen und neue Technologien sicher, vertrauenswürdig und partnerschaftlich zusammenarbeiten. Die dafür aufgezeigten Stellschrauben reichen von Exoskeletten über den Einsatz von Pick-by-Systemen zur kognitiven Unterstützung beim Kommissionieren bis hin zu KI-basierten Analysen von Bewegungsdaten zur Optimierung von Intralogistikprozessen.

LogiMAT 2024: Workstation für Kollaboration Mensch/Maschine

Darüber hinaus zeigen Aussteller aller Branchensegmente vom 19. bis 21. März auf der LogiMAT 2024 in Stuttgart mit ihren Exponaten eine Auswahl ihrer jüngsten Entwicklungen zur physischen Entlastung sowie der optimalen Arbeitsplatzgestaltung und -ausstattung unter ergonomischen Gesichtspunkten. Bei den Systemintegratoren, Maschinen- und Anlagenbauern in den Hallen 1, 3, 5 und 7 zielt das beispielsweise auf Neuentwicklungen zur ergonomisch optimalen Gestaltung von Kommissionierplätzen und Sorterendstellen – etwa rund um AutoStore-Lagersysteme. Bereits im Bereich Eingang Ost wird mit einer Fließfertigungs-Innovation in einer Live-Vorführung eine Arbeitsplatzgestaltung für manuelles Packen und Picken vorgestellt. Die Neuentwicklung umfasst unter anderem maßgefertigte Packtische sowie eine zentrale Robotik, die Material anreicht und Leergut beseitigt.

Aussteller zeigen neue Arbeitsplatzsysteme

Verschiedene neue Arbeitsplatzsysteme für den modernen Montage-, Logistik- und Lager-Betrieb stellen Aussteller in den Hallen 4 und 5 vor. Kennzeichen sind optimale Ergonomie, Flexibilität, Funktionalität und ein individueller, modularer Aufbau. Damit lassen sich Einzelkomponenten wie Ablagen, Halterungen, Pack- und Arbeitstische flexibel und komfortabel an unterschiedliche Körpergrößen und Prozesse anpassen und jederzeit Nachrüstungen, Erweiterungen und digitale Integrationen aufnehmen. Ergebnis sind ergonomisch effiziente Gesamtsysteme für zukunftsfähige Logistikarbeitsplätze. Neue automatisierte Verpackungslösungen bieten ressourcenschonendes, individuelles Verpacken an und reduzieren den Anteil an manueller Arbeit.

Erster vollständig mobiler Manipulator auf der LogiMAT 2024

In Halle 7 auf der LogiMAT 2024 stehen unter anderem Weltpremieren, innovative Seilzug- und Arbeitsplatz-Kranysteme und neue modulare Hebegeräte für ergonomische, leichte und anstrengungsfreie Handhabung zum Testen bereit. Ihr modulares Baukastenprinzip zur Konfiguration ermöglicht individuelle Geräte-Konfigurationen der mobilen oder stationären Hebetechnik-Lösungen für Mitarbeitende im industriellen Arbeitsumfeld. Weitere Neuentwicklungen bei den Hilfesystemen für vereinfachte manuelle Lastenhandhabung werden in Halle 7 zudem etwa aus dem Bereich der Sauggreifer für Kartonagen, Säcke vorgestellt. Gezeigt wird überdies der weltweit erste vollständig mobile Manipulator zur Handhabung von Kartons, Paketen, Behältern und Kisten.

Bei den Flurförderzeuge- und Anbaugeräteherstellern in den Hallen 9 und 10 zielt Ergonomie vornehmlich auf einen komfortablen Arbeitsplatz Stapler und einfach handhabbare, multifunktionale Anbaugeräte. Es kommen Neuheiten bei der Geräteausstattung und den Assistenzsystemen zum Tragen. Als Europapremiere wird auf der LogiMAT 2024 in einer Live-Demonstration beispielsweise ein Kombipaket mit orts- und ereignisbezogenen Funktionen für Stapler eingeführt. Es soll Gefahren für Personen, Fahrzeuge und Lasten automatisch erkennen und vermeiden und mehr Sicherheit und Fahrkomfort bieten.

Außerdem werden neue Konzepte für eine verbesserte Mensch-Maschine-Interaktion und Machine Learning beim Einsatz autonomer Geräte vorgestellt. Darüber hinaus kann in Halle 9 ein neuer Eurobin-Schlepper in Augenschein genommen werden. Die ergonomische Hebe- und Transportlösung ermöglicht es Mitarbeitenden, bis zu 300 Kilogramm schwere Eurobins elektrisch in einer optimalen, aufrechten Arbeitsposition zu bewegen. Das reduziert die physische Belastung deutlich.

Bei den Flurförderzeuge- und Anbaugeräteherstellern auf der LogiMAT 2024 in den Hallen 9 und 10 zielt Ergonomie vor allem auf einen komfortablen Arbeitsplatz Stapler. (Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH)

Vision-Picking-Lösung unterstützt Digitalisierung

In Halle 8 spiegeln mehrere Softwareentwickler mit neuen Funktionalitäten und Applikationen ihrer Systeme, welchen Beitrag IT-Lösungen bei der ergonomischen Planung und Gestaltung von Anlagenlayout und Prozessabfolgen leisten können. Die Einbindung modernster Technik in ergonomisch optimierte Prozessabfolgen wird in Halle 8 zudem mit einer Vision-Picking-Lösung zur Digitalisierung in der Lagerlogistik via Datenbrille vorgestellt. In der Halle 6 sind Fahrerlose Transportsysteme (FTS) und Robotics wie etwa neue Cobots, stationäre Industrie-, mobilen Pick- und Autonome Mobile (Transport-)Roboter (AMR) als Geräteentwicklungen für kollaborativen Workflow an der Schnittstelle Mensch/Maschine zu sehen.

Dabei stehen insbesondere Sensor-basierte Sicherheit und ergonomische Arbeitsplatzgestaltung etwa an Übergabestellen und der Streckenperipherie im Fokus. Sensorik und auf Komfort ausgerichtete Ident-Lösungen prägen überdies das Produkt- und Leistungsangebot von Neuentwicklungen der AutoID-Branche, die in diesem Jahr in Halle 2 konzentriert ist. Rund um Kennzeichnung und Erfassung entlasten Smart Labels, deren Daten mit stationären und mobilen Readern auszulesen und zu verändern sind, sowie Cloud-Apps mit automatisierten Schnittstellen und Funktionen zum direkten Drucken die Mitarbeitenden durch verringerten Wegeaufwand.

„Ergonomie in der Intralogistik sorgt für Gesunderhaltung und Prävention, beugt körperlichen Überbelastungen der Mitarbeitenden vor und sichert damit die Kontinuität und Effizienz der Prozessabläufe. Mit ihren Exponaten auf der LogiMAT 2024 zeigen die Aussteller zahlreiche moderne Lösungsoptionen für ergonomisch optimierte Arbeitsstationen. Durch Einbindung moderner Technologien verbessert die Nutzung dieses Angebotes die Arbeitsbedingungen in der Intralogistik. Das kann das Image der logistikaffinen Berufsbilder positiv beeinflussen“, erklärt Messeleiter Michael Ruchty.

LogiMAT Campus – direkter Weg in die Logistik

Trotz schwächelnder Konjunktur und mehr als 2,6 Millionen Arbeitslosen hat der Mangel an Fach- und Arbeitskräften in der Logistik ein bisher ungekanntes Ausmaß erreicht. Die Suche nach (qualifizierten) Fachkräften ist auch für die Logistik zu einer der größten Herausforderungen geworden. Allein in der Informatik fehlen in Deutschland 13.638 Fachkräfte. In den Bereichen Verkehr und Logistik sowie bei Transportgerätefahrern zudem insgesamt rund 100.000 Mitarbeiter. Zusätzlich 50.000 in den Energie- und Elektroberufen, 48.000 im Maschinenbau und in der Fahrzeugtechnik sowie 44.000 im Metallbau und der Metallbearbeitung.

Vor diesem Hintergrund hat die Messeleitung der LogiMAT 2024 in diesem Jahr mit dem LogiMAT Campus erstmals ein spezielles Format für Matching und Recruiting aufgelegt. Das Karriere- und Networking-Event wird am 21. März im ICS (C1.2) neben der Halle 2 eingerichtet. Wie auf einer Jobbörse kommen auf dem LogiMAT Campus potenzielle Nachwuchskräfte, Berufsschüler, Studierende und Quereinsteiger, die in der Logistik arbeiten wollen, mit Unternehmen zusammen, die attraktive Arbeitsplätze offerieren. Am Start sind unter anderem namhafte Systemintegratoren und Anlagenbauer, Softwareunternehmen, Logistikdienstleister und Flurförderzeuge-Hersteller.

An Infoständen treten Ansprechpartner aus den Fach- und Personalbereichen mit den Nachwuchskandidaten in direkten Kontakt. Im Fokus stehen die Themen Jobs und Karriereplanung sowie die aktuellen Stellen- und Weiterbildungsangebote in ihren Unternehmen. Nach den ersten Kontakten auf dem LogiMAT Campus können Interessenten das Informationsangebot an den Präsentationsständen der Unternehmen in den Messehallen vertiefen und sich weiterführend über die Branche und Aufstiegschancen informieren. Teilnehmer des LogiMAT Campus erhalten mit einem gültigen Schüler- oder Studentenausweis freien Eintritt zur LogiMAT 2024.

Informatives Rahmenprogramm für Nachwuchskräfte

Neben den direkten Firmenkontakten hält der LogiMAT Campus mit den Campus Sessions ein informatives Rahmenprogramm für die potenziellen Nachwuchskräfte bereit. Dort geben Branchenkenner hilfreiche Tipps und berichten über ihre Karriere-Erfahrungen und ihren eigenen Berufseinstieg in die Logistik. So schließt sich an die offizielle Eröffnung des LogiMAT Campus durch Messeleiter Michael Ruchty eine Podiumsdiskussion an. Moderiert von Prof. Dr.-Ing. Robert Schulz, Leiter des Instituts für Fördertechnik und Logistik (IFT), Universität Stuttgart, sprechen Industrieteilnehmer vom Start-Up- bis zum Großunternehmen sowie Vertreter der Wissenschaft über die Anforderungen und die Vielseitigkeit des Berufsbilds Logistik. Nachmittags wird Personalcoacherin Ute Schütz vor Ort sein und den potenziellen Nachwuchskräften für Tipps zur Bewerbung und erfolgreiche Schritte im Logistikumfeld zur Verfügung stehen.

Michael Ruchty von der Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH erklärt: „Logistik ist aus Unkenntnis oft noch mit einem falschen Image behaftet. Doch die Logistik bietet von der Softwareentwicklung über den Maschinen- und Anlagenbau bis hin zur Projektleitung und Prozessführung eine so breit gefächerte, spannende Arbeitswelt mit anspruchsvollen Jobs wie kaum eine andere Berufsgattung. Mit dem LogiMAT Campus bietet die LogiMAT 2024 in ihrem Rahmenprogramm ein neues informatives Format, das Kontakte vermittelt, tiefe Einblicke in die vielseitigen Berufsbilder in der Intralogistik bietet und potenziellen Nachwuchskräften die Türen in die Branche öffnet. Mit dem Karriere- und Networking-Event lernt der Nachwuchs die Branche kennen und den Unternehmen hilft es, qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.“

Lesen Sie auch: LogiMAT 2024: Positive Impulse für die Intralogistik


Teilen Sie die Meldung „LogiMAT 2024: Neue Arbeitsplatzkonzepte für die Intralogistik“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top