Love Brands: Wie Markenliebe tickt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Love Brands: Wie Markenliebe tickt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Eine Marke hat nur Erfolg, wenn sie geliebt wird. Eine neue Studie nimmt dieses Thema in Augenschein und erläutert sechs Faktoren, mit der die Marke jene besondere Aura erhält, die sie zur „Love Brand“ erhebt.
 

Grafik

Eine Marke hat nur Erfolg, wenn sie geliebt wird. Eine neue Studie nimmt dieses Thema in Augenschein und erläutert sechs Faktoren, mit der die Marke jene besondere Aura erhält, die sie zur „Love Brand“ erhebt.

Eine Marke erfolgreich aufzubauen, ist heute komplexer denn je. Dabei spielen verschiedene Aspekte eine Rolle – entscheidend ist aber vor allem die Liebe zu einer Marke. Wie entsteht aber eigentlich eine solche Begeisterung bei Verbrauchern? Und welche Faktoren helfen Unternehmen, die Markenliebe gezielt auszubauen, um auch langfristig Absätze zu steigern? Oath hat dazu im Rahmen einer weltweiten Studie gemeinsam mit dem Marktforschungsunternehmen Kantar 159.600 Personen befragt, davon 20.400 in Deutschland.

Die Ergebnisse für den deutschen Markt ergeben folgendes Ranking der Brand-Love-Faktoren, die die Verbraucher hierzulande begeistern:

1. Erwartungen übertreffen

Was ein Produkt kann und ob es die Erwartungen erfüllt, ist über alle Branchen hinweg der wichtigste Faktor: 32 Prozent der Befragten schätzen eine Marke dafür, wenn sie ihnen mehr als erwartet bietet. Entscheidend ist außerdem, ob die Produkte in Leistung, Design und Qualität überzeugen.

2. Vertrauen aufbauen

Jeder fünfte Verbraucher (21 Prozent) möchte sich auf die Versprechen der Marke verlassen können und erwartet Transparenz sowie eine offene Kommunikation.

3. Innovation und Trendsetting

Marken überzeugen deutsche Konsumenten, wenn sie Trends setzen: 20 Prozent lassen sich von Marken inspirieren und von Innovationen begeistern.

4. Wertschätzung für den Kunden

Um als Kunde geschätzt und verstanden zu werden, erwarten 10 Prozent von einer Marke eine persönliche und für sie relevante Ansprache.

5. Gemeinsame Werte

Sich in den langfristigen Werten der Marke wiederzuerkennen und das Markenangebot als einen wertvollen Beitrag zu persönlichen Themen zu erfahren, ist für 9 Prozent der deutschen Konsumenten entscheidend.

6. Markenerlebnisse schaffen

Fast jeder Zehnte (8 Prozent) erwartet von seiner Lieblingsmarke, dass sie sich mit besonderen Markenerlebnissen von den Wettbewerbern abhebt.

Mithilfe dieser sechs Faktoren bietet Oath seinen Kunden künftig an, den sogenannten Brand-Love-Index einer Marke zu bestimmen. „Unser neuer Index hilft unseren Partnern weltweit, ihre Markenstrategien anzupassen, um Verbraucher langfristig für sich zu gewinnen und ihnen das zu liefern, was sie sich wirklich wünschen“, so Markus Frank, Managing Director DACH bei Oath. „Der Index hilft nicht nur, die eigene Markenliebe zu bewerten, er stellt vor allem sicher, dass die Marketingkampagnen und -botschaften einer Brand die Bekanntheit und Kaufabsicht fördern.“

Die erfolgreichsten Love Brands in Deutschland

In Deutschland zählen unter anderem Lufthansa, DHL und IKEA zu den Top-Love Brands. Während die Lufthansa durch die Verlässlichkeit bei Verbrauchern heraussticht, übertrifft DHL die Erwartungen der Kunden und schafft damit Vertrauen. Das schwedische Möbelhaus IKEA überzeugt die Studienteilnehmer beim Thema „Trendsetting“. Das Unternehmen erzielte hier den Höchstwert, wenn es darum geht, besondere Erlebnisse für den Verbraucher zu schaffen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Zunahme des Onlinehandels in der Corona-Krise zwingt viele Unternehmen zur Professionalisierung der Arbeitsprozesse. Wenn Anbieter aufgrund des erhöhten Aufkommens an Online-Bestellungen mit deren Abarbeitung nicht hinterherkommen, wird es Zeit für eine Digitalisierung der Lagerprozesse.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktionsbrief ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Das sind die Trends im e-commerce

Trends 2021

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.